Servicepartner finden

Support und Downloads: Epson EH-TW3500 - Light Power Edition

Schwarzweißausdrucke in professioneller Qualität

Relevante Produkte:

  • Tintenstrahldrucker
  • Großformatdrucker

Erklärung:

Bisher stellten Qualitätsausdrucke in Schwarzweiß auf einem Tintenstrahldrucker eine fast unmögliche Aufgabe dar. Die verwendeten Materialien und die Reproduktionsmethode bildeten die entscheidenden Unterschiede zwischen herkömmlichen Halogensilberreproduktionen und Tintenstrahlausdrucken.


Auf Tintenstrahldruckern gab es grundsätzlich zwei Möglichkeiten, in Schwarzweiß zu drucken:

  1. Durch eine Mischung von Druckfarben, nach der Theorie, dass eine Mischung aus Cyan, Magenta und Yellow bei gleichen Anteilen ein neutrales Grau ergibt. In der Theorie klingt dies plausibel, doch deren Umzusetzung ist recht schwierig! In der Praxis machen es Farbvariante und Verunreinigungen sehr schwer, ein völlig ausgeglichenes und neutrales Grau über den gesamten Farbtonbereich zu erzielen.

  2. Nur mit schwarzer Druckfarbe. Diese Methode erzeugt ein neutrales Grau, jedoch auf Kosten der Druckqualität. Mit nur einer Farbe von bis zu acht für alle Farbtöne und -abstufungen entstehen meist körnige Reproduktionen.

Mit zusammengesetzten Farben (CMYK Grau)/nur mit Schwarz gedruckt.


Epson UltraChrome K3

2005 hat Epson einen revolutionären neuen Druckfarbensatz eingeführt: Epson UltraChrome K3 . Diese neue Druckfarbentechnologie wurde speziell für den Druck von Schwarzweißbildern mit professionellem Anspruch entwickelt.

Das Hauptmerkmal des Epson UltraChrome K3-Druckfarbensatzes besteht in der Verwendung dreier unterschiedlicher Schwarztöne.


Vorteile dreier unterschiedlicher Schwarztöne

  1. Bei einfarbigen Reproduktionen ermöglicht die Verwendung von drei Schwarztönen einen glatten und neutralen Farbtonbereich.

  2. Beim Farbdruck können Light Black (Lk) und Light Light Black (LLk) (siehe Beispielpalette unten) in gleichen Mengen Cyan, Magenta und Yellow ersetzen. Diese Drucktechnik wird als Graukomponentenersetzung bezeichnet und eignet sich besonders für die Reproduktion von Hautfarben, da sie die farbliche Neutralität sicherstellt und Metamerie-Effekte durch Verunreinigungen der Druckfarben mindert.

Druckfarbenkombination Epson UltraChrome K3: Es können drei Schwarztöne gleichzeitig verwendet werden. Photo oder Matte Black, Light Black und Light Light Black.


Was ist der Advanced B&W Photo Mode?

Der Advanced B&W Photo Mode ist in der Druckersoftware aller Drucker verfügbar, die Epson UltraChrome K3 unterstützen. In diesem Modus wird der Druck auf die einfarbige Reproduktion beschränkt, indem die Verwendung der drei Schwarztöne maximiert und die Verwendung aller anderen Farbpatronen minimiert wird.


Drucken im Advanced B&W Photo Mode

So drucken Sie im Advanced B&W Photo Mode:

  1. Wählen Sie in der Dropdownliste Color (Farbe) (1) die Option Advanced B&W Photo aus.

  2. Wählen Sie die gewünschten Druckeinstellungen aus und klicken Sie je nach Treiber auf die Schaltfläche OK oder Print (Drucken).


Wichtige Optionen im Advanced-Modus

Klicken Sie in Windows auf die Schaltfläche Erweitert... (2, oben) oder wählen Sie im Apple OSX-Treiber die Option ///Printer Colour Management, um auf verschiedene Einstellungen zuzugreifen, z. B. für Farbtöne und Schattenabtönung.


Farbtönung

Über die Farbtönung können Sie einem Bild einen farbbasierten Ton geben. Wählen Sie dazu eine der vordefinierten Einstellungen (1) aus oder geben Sie über das Farbrad einen benutzerdefinierten Ton (2) an.


Wozu dient die Farbtönung?

Farbtönungen dieser Art haben mehrere Vorteile:

  1. Töne können schnell und einheitlich angewendet werden.

  2. Wenn ein Ton ausgewählt wurde, kann dieser auch auf andere Bilder angewendet werden, indem Sie den numerischen Wert angeben, die dem betreffenden Farbton zugeordnet sind.

  3. Wenn Sie eine Farbtönung im Advanced B&W Photo Mode verwenden, wird der gesamte Farbtonbereich des Bilds auf vereinheitlichte Weise reproduziert, ohne fehlerhafte Farbtöne in einzelnen, etwa helleren oder mittleren, Bereichen.


Schatten- und Lichtabtönung

In mehrerer Hinsicht funktionieren die Einstellungen Highlight Tonality (Lichtabtönung) und Shadow Tonality (Schattenabtönung) wie die Kurveneinstellungen in Adobe Photoshop. Das Prinzip besteht darin, dass mit den Schiebereglern alle als helle Bereiche identifizierten Bereiche unabhängig von den anderen Teilen des Bilds angepasst werden können. Der Schieberegler erhöht oder vermindert die Helligkeit des Farbtonbereichs.

Mit der Vorschaufunktion für Bilder (1) können Sie die Auswirkungen der Anpassungen unter Highlight Tonality (Lichtabtönung) sofort sehen. Wie das Bild (2) zeigt, besitzen die aufgehellten Bereiche einen stärkeren Farbtonkontrast.

Dasselbe Verfahren verwenden Sie, wenn Sie die Schattenabtönung verwenden. In diesem Fall sind nur die dunklen Bereiche betroffen.

Notes Icon Hinweis:

Adobe Photoshop können Sie zusammen mit einem kalibrierten Monitor für effektive und professionelle Farbtonanpassungen verwenden. Weitere Informationen zur Monitorkalibrierung finden Sie auf den Supportseiten der Epson-Website.



Helligkeitspunkt-Verschiebung

Mit der Option Highlight Point Shift (3, oben und unten) können Sie die Homogenität zwischen Bild- und Nicht-Bildbereichen durch eine geringe Verschiebung des Farbtonbereichs erhöhen (von 0 % auf 1 %).

Highlight Point Shift


Zusammenfassung…

Die Druckfarbe UltraChrome K3 bietet bei Verwendung im Advanced B&W Photo Mode den Vorteil, dass unglaublich sanfte Tonabstufungen und eine hervorragende Farbtondichte erzielt werden. Für Schwarzweißdrucke können Sie auch andere Verfahren ausprobieren, doch werden Sie mit kaum einem auf so einfache Weise wiederholbare Ergebnisse erzielen.


Nach oben

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich

Vielen Dank für Ihr Feedback