Zeitgemäß lernen mit Epson Projektoren Uni Bamberg

An der Otto-Friedrich-Universität Bamberg sorgen hochwertige Projektoren dafür, dass die rund 13.000 Studierenden optimale Bedingungen für den Wissenserwerb vorfinden.

„Wir sind eine stark geistes- und sozialwissenschaftlich ausgerichtete Universität, der Hörsaal ist ein wichtiges Lehrmittel“, sagt Harald Dörr, Leiter des Referats Medientechnik in der zentralen Universitätsverwaltung der Universität Bamberg. Neben Geistes- und Sozialwissenschaften werden dort Studiengänge der Wirtschafts- und Humanwissenschaften sowie der Informatik und Angewandten Informatik angeboten. Der Campus umfasst drei Standorte mit insgesamt rund 50 Gebäuden.  

Das bedeutet viel Arbeit für Dörr und seine zwei, demnächst drei Kollegen. Denn sie betreuen die gesamte Medientechnik, also beispielsweise FollowMe-Drucker, Projektoren, Audiotechnik und Dokumentenkameras. Die Otto-Friedrich-Universität verfolgt außerdem seit längerem den Plan, alle Audio- und Video-Übertragungswege von analog auf digital umzustellen. Das ist auch der Grund, warum man in den großen Hörsälen bereits seit vielen Jahren auf Projektoren-Technik setzt. Sukzessiv werden auch in Gruppen-, Seminar und Arbeitsräumen Overheadprojektoren ausgetauscht. „Aktuell haben wir schon mehrere dutzend kleinere Epson-Projektoren auf dem Campus im Einsatz“, bestätigt Dörr. 

Beamer-Power für die Vorlesung

Im bis zu 400 Personen fassenden Hörsaal MG1 sowie im Hörsaal U7 für bis zu 195 Studierende sind stationär jeweils Epson EB-L1500U- oder EB-L1500UH Laserprojektoren mit 3LCD-Technologie angebracht. Die Epson EB-L1500 Laserprojektoren wurden speziell für Vortragssäle und Auditorien konzipiert, denn mit ihrer Farb- und Weißhelligkeit von bis zu 12.000 Lumen können sie gut für anspruchsvolle Projektionen eingesetzt werden, zumal sie sich auch in frei wählbarer Orientierung montieren lassen. So wurde im Saal U7 der Epson EB-L1500U in etwa fünf Meter Höhe fest moniert und über eine Deckenhalterung gesichert.

Die ca. 24 Quadratmeter große aufrollbare Leinwand im 16:10-Format des Saales ist dabei etwa zehn Meter entfernt. Lehrende erhalten für ihre Vorlesung über ein Touch-Panel Zugriff auf die Medienkonsole auf dem Podium. Dort sind unter anderem ein Computer, eine Dokumentenkamera, Soundanlage sowie Schnittstellen für diverse Datenquellen wie PCs / Macs, USB-Speicher oder auch Tablets und Smartphones untergebracht. Die Medientechniker der Universität Bamberg können die gesamte Installation fernüberwachen. „Viele Störungen können so remote behoben werden“, erklärt Dörr. „Anders wäre es auch kaum möglich, denn unsere Standorte liegen in der ganzen Stadt verstreut.“

Im Raum U7 gibt es, wie in vielen anderen Räumen, ebenfalls eine Epson Dokumentenkamera des Typs ELPDC 21. Auf sie können Vortragende bei Bedarf mit nur einem Klick umschalten. Der Epson EB-L1500U zeigt dann anstelle von Filmen oder Präsentationsfolien gedruckte Unterlagen, Bücher oder auch andere dreidimensionale Objekte. „In dem Raum war vorher ein anderer Projektor verbaut, der getauscht werden musste. Diesmal entscheiden wir uns für einen 3LCD-Laserprojektor. Hier sind Wartungszeit und Unterhaltskosten deutlich geringer“, so Dörr, „denn eine Laserquelle hält viel länger als traditionelle Projektionslampen. Über die Lebensdauer unserer alten Projektoren konnten schon mal zehntausend Euro für Ersatzlampen anfallen. Schließlich sind die Geräte an fünf bis sechs Tagen pro Woche bis zu zehn Stunden lang im Einsatz. Der Epson EB-L1500U bietet dagegen eine Garantie von 60 Monaten oder 20.000 Stunden. Das erleichtert uns die Budgetplanung.“ In Bamberg geht man bei Projektoren von einer durchschnittlichen Lebensdauer von etwa acht Jahren aus.

Sicher dank Rahmenvertrag

Die örtliche Ausführung lief über das Systemhaus MR Datentechnik aus Würzburg. Es liefert auch die Medienkonsolen und die darin verbaute zusätzliche Veranstaltungstechnik. Im Rahmen der Kooperation wurde Anfang 2019 auch ein Epson EB-L25000U im bis zu 550 Personen fassenden Audimax installiert. Mit einer Helligkeit von bis zu 25.000 Lumen gehört der Epson EB-L25000U zu den hellsten 3LCD-Laserprojektoren. Die gekapselte optische Einheit macht das Gerät besonders robust und unempfindlich. „Diese Helligkeit war für uns ein wichtiges Kriterium, denn der Raum hat fast eine komplette Glasfront, die sich schwer vollständig abdunkeln lässt“, erinnert sich Dörr.

Der EB-L25000U fand seinen Platz in einer klimatisierten Kanzel über dem Audimax. Von dort aus projiziert er aus etwa zwanzig Metern Entfernung auf die fest montierte, 6 x 4 Meter große Leinwand. Eine 4K-Auflösung wird an dieser Stelle noch nicht gebraucht. „Das Problem liegt hier vor allem bei den Zuspielern“, schmunzelt Dörr. „Die meisten Inhalte liegen noch gar nicht in einer so hochauflösenden Form vor.“

Auch im Audimax steht eine ähnliche Medienkonsole wie im Hörsaal U7. Die Vortragenden, egal ob Professor-in, Gastdozent-in oder Studierende, kommen mit den umfangreichen Anlagen sehr gut zurecht. „Es gibt eigentlich keine Vorlesung in den entsprechend ausgestatteten Räumen mehr, bei denen unsere digitale Infrastruktur nicht umfassend genutzt wird“, schließt Dörr.

Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg wird ausgerüstet von:

MR-DATENTECHNIK

Niederlassung Würzburg

Friedrich-Bergius-Ring 52

97076 Würzburg

www.mr-daten.de

Fon: +49 931 35960-100