Westfalenhallen Dortmund setzen auf Epson Projektoren

Die Zukunft kann kommen!

Westfalenhallen Dortmund setzen auf Epson Projektoren

Das Kongresszentrum der Westfalenhallen in Dortmund hat ein neues Gesicht bekommen. Es ist zukunftsorientiert und richtet sich noch intensiver an die Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden aus. Die Modernisierung des Goldsaals bildete den Auftakt der Umbaumaßnahmen. Mit dabei: EPSON-Projektionstechnik.

Seit 1925 sind die Dortmunder Westfalenhallen fester Bestandteil europäischer Veranstaltungsgeschichte. Hier finden Messen, Events Weltmeisterschaften ebenso statt wie Kongresse und Tagungen. Mehr als 1.200 Veranstaltungen werden hier jährlich ausgerichtet zu denen etwa 100.000 Besucher kommen. Im Zuge der Renovierungsarbeiten des Kongresszentrums 2015/16 wurden 15 Säle und Konferenzräume nicht nur komplett mit WLAN- und LAN-Netzwerken ausgestattet, sondern auch mit modernster Medien- und Projektionstechnik. Die Anspruchs- und Erwartungshaltungen waren groß, denn einerseits sollte der Kongressbetrieb nicht unterbrochen werden, andererseits waren die Anforderungen an die Projektionstechnik hoch. Es galt kleine wie große Konferenzräume mit Projektoren auszustatten, die auch noch unterschiedlich hell waren und teilweise ohne Tageslicht auskommen mussten. Ein besonderes Highlight ist der große Goldsaal, denn mit einem Fassungsvermögen von bis zu 1.000 Personen wurde ein lichtstarker Projektor benötigt, der aber variabel in der Lichtleistung sein sollte.

Eine weitere Herausforderung bestand darin, dass sich die Projektionstechnik reibungslos in den Veranstaltungsablauf zu integrieren hatte. Sie muss nicht nur zeitgemäßen Leistungs- und Qualitätsansprüchen genügen, sie muss auch leicht zu bedienen sein. Der Kunde erwartet, dass seine mitgebrachten Quellen via Plug n‘ Play angeschlossen werden und die Präsentation dann unverzüglich beginnen kann.

Epson Projektionstechnik

Die Lösung der Aufgaben fand Carsten Malkus, Geschäftsführer der Malkus Veranstaltungstechnik GmbH, in Projektoren von Epson. Der Medientechnik-Dienstleister berät und unterstützt die Dortmunder Westfalenhallen seit Jahren und ist ein zuverlässiger und vertrauensvoller Partner geworden. Es kommt nicht selten vor, dass Techniker von Malkus Veranstaltungen im Kongresszentrum medientechnisch und personell betreuen, wenn der Bedarf weit über die installierte Haustechnik hinausgeht.
Die Wahl auf Epson Projektoren fiel leicht, da die Verantwortlichen des Kongresszentrums bereits gute Erfahrungen mit den 3LCD-Projektoren von Epson machten, denn die 3LCD-Technologie liefert eine herausragende Bildqualität. Mit dem im Goldsaal neu installierten Large Venue-Projektor EB-L1755U werden aber nicht nur exzellente Bilder projiziert, er ist aufgrund seiner Laserlichtquelle auch besonders wartungsarm. Bis zu 20.000 Stunden beträgt die Lebensdauer dieser Lichtquelle. So konnte der Projektor an der Decke des Goldsaales installiert werden, ohne befürchten zu müssen, dass zusätzliche Wartungskosten entstehen.

„Unser Kunde, das Konferenzzentrum der Westfalenhallen Dortmund ist mit dem Wunsch an uns herangetreten, einen lichtstarken, flexiblen und ökonomischen Projektor zu installieren“, erläutert Carsten Malkus, Geschäftsführer der Malkus Veranstaltungstechnik GmbH. „Alle Anforderungen wurden vom Epson Projektor erfüllt.“

Das Kongresszentrum wurde ausschließlich mit Epson Projektoren ausgestattet. Die Verantwortlichen wollten alles aus einer Hand haben und wurden von Carsten Malkus in dieser Hinsicht gut beraten. Es wurde sogar ein Ultra-Kurzdistanzprojektor im Raum 11 installiert, um zu testen, wie dieses Projektionskonzept bei den Ausrichtern von Veranstaltungen ankommt.
Bei der Renovierung des Kongresszentrums wurden zehn Projektoren und ein Large Venue Projektor vom Typ EB-L1755U installiert. Das Vertrauen in die Projektionstechnik von Epson ging sogar soweit, dass das Prunkstück im Goldsaal geordert wurde, obwohl er noch nicht lieferbar war. In der Zwischenzeit übernahm ein Interimsprojektor von Epson die Dienste. Die Aufgabe, mit unterschiedlichen Helligkeiten projizieren zu können, wurde einfach und elegant gelöst. Da 80% der Veranstaltungen mit geringerer Lichtleistung auskommen und die volle Lichtleistung nur bei außergewöhnlichen Veranstaltungen benötigt wird, wird der EB-L1755U kurzerhand im Economy-Modus betrieben, in dem er 70% der Helligkeit von 15.000 Lumen bringt. Dadurch erhöht sich nicht nur die Lebensdauer der Lichtquelle, sondern auch die Wirtschaftlichkeit des Installationsprojektors.

„Der Epson besticht durch eine sehr einfache Bedienung und ein gestochen scharfes Bild. Durch die ausgezeichnete Bildqualität müssen auch die Tagungsteilnehmer in den hinteren Reihen auf keine wichtigen Details verzichten“, kommentiert Frank Pranskuweit, Leiter Kundenservice, Kongresszentrum Dortmund. „Dies zahlt sich z. B. bei medizinischen Veranstaltungen aus, bei denen Röntgenaufnahmen studiert werden. Doch auch bei Vertriebstagungen, etc. ist die klare und deutliche Darstellung des Zahlenwerks ein offensichtliches Qualitätsmerkmal. Und auch wenn das Saallicht einmal heller eingestellt ist, macht der Epson zuverlässig eine ausgezeichnete Figur. Durch den Einsatz des Epson ist uns in puncto Qualität und Performance der Präsentationen ein echter Quantensprung gelungen.“