Untertitel, durch die Brille gesehen

Filmspass für alle dank Epson Moverio

Untertitel, durch die Brille gesehen

Wie können Menschen mit eingeschränkter Hörfähigkeit Kino erleben? Carlo Cafarella, Erfinder von MovieReading, entdeckte eine Möglichkeit.
 

Kinoerlebnis ohne Einschränkungen

Diese Technologie wurde von einem Unternehmen entwickelt, das 20 Jahre lang in der italienischen Fernsehbranche als Anbieter für Untertitel tätig war. Die weltweit patentierte Anwendung ermöglicht es Zuschauern, beliebige Untertitel eines Films in der Epson Smart-Brille Moverio BT-100 zu lesen, ohne dass dafür eine spezielle technische Ausstattung im Kino installiert werden muss. Weil die Titel zudem direkt im Blickfeld liegen, muss der Zuschauer beim Lesen auch nicht mit seinem Blick auf der Leinwand hin und her wandern, wie es bei traditionellen Untertiteln der Fall ist - und was ebenfalls ein wesentlicher Nachteil älterer Lösungen ist, die auf Smartphone oder Tablet-PCs beruhen.

Dank seiner Erfindung sind Besucher mit Hörschaden oder mit unzureichender Kenntnis der Landessprache nicht mehr auf Sondervorführungen angewiesen, die es - wenn überhaupt - nur in wenigen Kinos in den großen Städten gibt. Jetzt ist es für jedermann möglich, im Kino die neuesten Blockbuster zu erleben. „Bislang waren bestimmte Zuschauergruppen vom Kino praktisch ausgeschlossen“, erklärt Carlo Cafarella, CEO von Universal Media Access. „aber auch Ausländer, die die lokale Sprache nicht gut verstehen, waren stark beeinträchtigt. Dank MovieReading und der innovativen Technologie der Epson Moverio BT-100 genießt nun jeder seinen Kinobesuch“.

Die Anwendung ist geeignet, das Kino für Schwerhörige und für Nicht-Muttersprachler grundlegend zu verändern. Sie erkennt den Filmton und zeigt die Untertitel in perfekter Synchronisation mit den Bildern auf der Leinwand an – ein weiterer Schritt hin zur Barrierefreiheit.

MovieReading und Epson schaffen Fakten: das AriAnteo-Erlebnis

An verschiedenen Abenden im August und September 2013 veranstalteten MovieReading und Epson in Zusammenarbeit mit der Open-Air-Kinokette AriAnteo, sowie der Stadt Mailand ihre erste öffentliche Vorführung. Zuschauer erhielten dort die Gelegenheit, Filme mit den jeweils für sie verständlichen Untertiteln zu erleben. Unter das Publikum, das sich auf dem historischen Hof des königlichen Palastes drängte, mischten sich Gruppen mit Moverio-Brille. Am Ende der Vorstellung zeigten sich die Zuschauer überzeugt: „Endlich hatten wir die Möglichkeit, Filme auf großer Leinwand zu genießen. Diese Brille ermöglicht es uns, wann immer wir möchten auch fremdsprachige Filme zu sehen. Und es ist so einfach und man gewöhnt sich sehr schnell daran. Die Moverio ist sogar für Leute geeignet, die bereits eine Brille tragen.“

Die Initiative wurde begeistert aufgenommen. Rund 10 Prozent der Besucher wurden ohne Preisaufschlag mit der Epson Moverio ausgerüstet. „Unser Ziel war es, jedem das perfekte Kinoerlebnis zu ermöglichen, und dank Epson ist dies gelungen. Die glücklichen Gesichter der Zuschauer, die aus den Kinosälen kommen, sind die beste Anerkennung, die wir uns wünschen konnten“, schließt Carlo Cafarella.