TEXA BRINGT AUGMENTED REALITY IN DIE WERKSTATT

MOVERIO FÜR BESSERE ERGEBNISSE UND MEHR SICHERHEIT

TEXA BRINGT AUGMENTED REALITY IN DIE WERKSTATT

Der innovative Geschäftsansatz von TEXA hat dem italienischen Unternehmen eine marktführende Position in der Herstellung diagnostischer Instrumente für die Automobilindustrie gesichert. TEXA's erste Augmented Reality-Anwendung läuft auf der Epson Moverio BT-200.

FOKUS AUF FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

TEXA wurde 1992 von Bruno Vianello und Manuele Cavalli gegründet. Das Unternehmen entwirft und baut unter anderem diagnostische Instrumente, Abgas-Analysegeräte, Wartungsstationen für Klimaanlagen sowie Diagnosegeräte für Autos, Motorräder, Lkw, Boote und landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge.

Das Unternehmen ist weltweit über ein weit verteiltes direktes Distributionsnetzwerk präsent, das Standorte in Spanien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, den USA, Polen, Russland, Brasilien und Japan sowie Importeure in mehr als 100 Ländern umfasst.

Weltweit gibt es etwa 500 TEXA-Mitarbeiter, von denen 45 Prozent über einen Universitätsabschluss verfügen. Dazu zählen etwa 100 Techniker und Experten in Forschung und Entwicklung, der wichtigsten Abteilung bei TEXA. Das Unternehmen hat schon immer neuste Technologien eingesetzt, um effizient arbeiten und fortschrittliche Lösungen anbieten zu können.

DIE MOVERIO HILFT TEXA BEI WACHSTUM

Das Unternehmen verlässt sich auf Innovation, Forschung und Entwicklung, um seine ambitionierten Ziele zu erreichen. So hat TEXA die Branche durch die Einführung von Videounterstützung revolutioniert, und 2007 wurde eine Zusammenarbeit mit Google Search Appliance für Diagnosezwecke vertraglich geregelt. 2011 führte das Unternehmen ein innovatives Touchscreen-Display ein, das in der Fahrzeugdiagnose eine bahnbrechende Neuerung darstellt.

Zwischen 2013 und 2014 wollte TEXA ein neues Produkt entwickeln, das auf den Funktionen unseres Geräts aufbaut. Die Moverio bietet eine einmalige stereoskopische Ansicht mit Augmented Reality-Inhalten in 3D. Sie verfügt außerdem über eine nach vorn ausgerichtete Videokamera, die das Blickfeld des Betrachters erfasst, WiFi-Verbindungsmöglichkeiten und ein Mikrofon. All diese Funktionen ermöglichen eine unvergleichliche Flexibilität, die TEXA zur Entwicklung der Anwendung inspiriert hat.

Manuele Cavalli, Mitgründer und technischer Direktor von TEXA: „In einer Zeit, in der elektronische Fahrzeugkomponenten immer wichtiger werden, sind Forschung und Entwicklung für uns von fundamentaler Bedeutung, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen und die Arbeitsbedingungen unserer Mechaniker weiter zu verbessern. Bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen erfordern Reparaturen noch mehr Aufmerksamkeit von den Mechanikern, daher ist es wichtig, hier die richtigen Instrumente einzusetzen.“

AUGMENTED REALITY HÄLT EINZUG IN WERKSTÄTTEN

Die Entwicklung der Augmented Reality-Anwendung für die Moverio BT-200 ergab sich aus der Erkenntnis, dass es möglich war, nicht nur eine ganze Produktkategorie neu zu entwickeln, sondern auch die Arbeitsqualität für die Mechaniker zu verbessern und hervorragende Sicherheitsstandards im Betrieb zu erreichen.

Die bahnbrechende Lösung erlaubt es Mechanikern, an Fahrzeugkomponenten zu arbeiten, ohne dabei auf die diagnostischen Instrumente blicken zu müssen. Das System projiziert alle erforderlichen Daten auf die Brillengläser und reagiert auf gesprochene Befehle. So kann ein Mechaniker zum Beispiel einen Sensor kalibrieren, während er gleichzeitig dessen effektive Werte im Blick behält.

Mit dem Aufkommen technischer Neuerungen, wie zum Beispiel Hybrid- und Elektrofahrzeuge, trägt der Einsatz der Augmented Reality-Brille bei der Arbeit an beweglichen Teilen oder mit hohen elektrischen Spannungen zu einem sicheren Arbeiten bei. Kritische Punkte können durch die Moverio besonders angezeigt und damit hervorgehoben werden. Die Techniker können sich so ganz auf ihre Arbeit konzentrieren und Unfälle vermeiden.

Diese innovative Lösung ermöglichte es TEXA in Zusammenarbeit mit Epson, auf der Automechanika (der wichtigsten Messe der Fahrzeugindustrie 2014) den prestigeträchtigen „Innovation Award“ in der Kategorie Reparatur und Diagnose und den „Innovation Award“ auf der Auto Trade Expo in Dublin zu gewinnen.

„Die Funktionen der Moverio BT-200 ermöglichten es uns, eine Anwendung zu entwickeln, die die Zukunft der Fahrzeugreparatur revolutionieren könnte“, fährt Manuele Cavalli fort. „Wir arbeiten hart an der Entwicklung eines Prototyps, weil uns bereits viele Anfragen aus Werkstätten, von Mechanikern und anderen professionellen Anbietern im Bereich Fahrzeugwartung vorliegen.“

Carla Conca, Vertriebsleiterin von Epson Italien, erklärt hierzu: „Augmented Reality tritt in das Leben vieler Techniker und bringt ihnen mehr Sicherheit, bessere Ergebnisse, schnelleres Arbeiten und höhere Präzision. Dieses spezielle Projekt steht symbolisch nicht nur für das technische Potenzial der Moverio, sondern auch für das hohe Innovationspotenzial, das sie für Unternehmen mit sich bringt.“