Sportzentrum Sambo-70 entscheidet sich für den LabelWorks LW-400

Wie der Etikettendrucker von Epson Schülern des Sportzentrums Sambo-70 das Trainieren leichter macht

Sportzentrum Sambo-70 entscheidet sich für den LabelWorks LW-400

Das 1970 gegründete Trainingszentrum für den Kampfsport Sambo kombiniert sportliche sowie schulische Ausbildung und setzt auf Epsons Know How im Etikettierbereich.

LabelWorks LW-400: Einsatz in einer Ausbildungsstätte für Spitzensportler

Sambo-70 gehört zu den anerkanntesten Ausbildungszentren seiner Art und ist heute weit über die Grenzen Russlands bekannt. Gegründet im Jahr 1970 von David Rudman, dem ersten Sambo-Weltmeister, war Sambo-70 zunächst eine rein sportliche Ausbildungsstätte, die heute jedoch Spitzensport und schulische Ausbildung unter einem Dach vereint.

„Heute bietet unser Zentrum sportliche und schulische Ausbildung nach höchsten Standards“, so Vladimir Bogomolov, verantwortlich für das Training der talentiertesten Schüler. „Wir geben immer unser Bestes, so alltäglich die Herausforderung auch erscheinen mag. Beispielsweise hatten wir das Problem, dass die gleich aussehenden Trainingsoutfits vor und nach den Trainingseinheiten häufig vertauscht wurden oder verloren gingen. Das brachte uns auf die Idee, jeden einzelnen Anzug mithilfe des Etikettendruckers LabelWorks LW-400 zu kennzeichnen.“

„Der LabelWorks LW-400 war für uns die beste Wahl“, bekräftigt Bogomolov. „Die Schüler finden jetzt auf Anhieb ihre Sportsachen und kommen nicht mehr zu spät zum Training. Manch einer mag denken, dass es auf diese Kleinigkeiten nicht ankommt, aber aus meiner Erfahrung im Spitzensport weiß ich, dass jedes noch so kleine Detail zählt. Der LabelWorks LW-400 hat sich aber auch sonst bestens bewährt. Zum Beispiel drucken wir speziell designte Namensaufkleber für Schulhefte und -bücher. Diese Idee wird von unseren Schülern mit großer Begeisterung aufgenommen.“

Vorteile des LabelWorks LW-400

Der LabelWorks LW-400 ist ein tragbarer Etikettendrucker mit einem Gewicht von etwas über 400 g, der gut in einer Hand liegt. Er meistert alle Etikettieraufgaben, etwa bei der Ablage, Archivierung, Bestands- und Gerätekennzeichnung sowie der Finanzdokumentation. Durch seine ergonomischen Tasten und die integrierte Tastatur ist der Drucker einfach zu bedienen. Spezielle Tasten ermöglichen den schnellen Zugriff auf Schneide- und Druckfunktionen, und dank eines internen Speichers können Nutzer bis zu 50 Etikettendesigns speichern. Ein Sichtfenster zeigt auf einen Blick, wie viel Band noch übrig ist.

Der LabelWorks LW-400 druckt bis zu vier Zeilen und unterstützt acht Barcode-Varianten, 14 Schriftarten, fünf Schriftgrößen, 457 Symbole, 87 Ränder und 10 Schriftschnitte wie Fett, Kursiv, Umriss und Schattiert. Dank der Hintergrundbeleuchtung können die Nutzer das Etikettendesign sehr gut erkennen, auch wenn es dunkel oder sehr hell ist.

 

Die Bänder sind mit einer Breite von 6, 9, 12 und 18 mm erhältlich. Das Sortiment umfasst Standardpapieretiketten sowie schwarze, transparente, extra stark haftende, beschreibbare matte Papieretiketten und Textiletiketten zum Aufbügeln in einer Auswahl an Farben, einschließlich fluoreszierend und Pastell.

Das Angebot umfasst auch Bänder für spezielle Anforderungen, einschließlich im Dunkeln leuchtender, reflektierender und besonders hitzebeständiger Etiketten. Alle Etiketten sind haltbar, wasserfest sowie hitze- und kältebeständig.