Nachhaltig im Büro: Die Grüne Hauptstadt Europas druckt mit Epson

Nachhaltig im Büro: Die Grüne Hauptstadt Europas druckt mit Epson

Nachhaltig im Büro: Die Grüne Hauptstadt Europas druckt mit Epson

Als offizieller Printpartner der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017 stattet Epson die Projektbüros mit umweltfreundlichen Tintenstrahldruckern und Projektoren aus.

Nachhaltiger Arbeitsplatz als wichtiger Aspekt einer grünen Stadt

In Essen hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Ganz nach dem Motto „von Grau zu Grün“ wurde aus der Industriestadt Essen eine moderne, umweltfreundliche Stadt, die in eine grüne Zukunft blickt und dabei bereits heute hohe Umweltstandards erfüllt. Aus diesem Grund ernannte die Europäische Kommission die Ruhrgebietsmetropole zur „Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017“. Als solche will Essen nun das Profil als klimafreundliche, soziale und lebenswerte Stadt weiter schärfen.

Nachhaltiger Arbeitsplatz als wichtiger Aspekt einer grünen Stadt
„Die Grüne Hauptstadt ist eine Umweltvision für eine europäische Stadt, die eine Vorbildrolle in Bezug auf nachhaltiges und lebenswertes Leben in einer Großstadt einnimmt“, sagt Simone Raskob, Umwelt- und Baudezernentin der Stadt Essen und Projektleiterin Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017. Diesem ganzheitlichen Ansatz entspricht es, dass die Stadt auch beim Thema umweltfreundlicher Arbeitsplatz Vorreiter sein will und zudem zeigen möchte, wie einfach es ist, Umweltschutz und Nachhaltigkeit in den Alltag zu integrieren. Markus Pließnig, Pressesprecher des Projektbüros, erklärt: „Als Grüne Hauptstadt haben wir natürlich einen bestimmten Anspruch an unsere Partner. Das heißt, es müssen Unternehmen sein, die in ihrem Geschäftsmodell auf Nachhaltigkeit setzen. Insofern wählen wir Unternehmen aus, die genau das für uns bieten.“

Gesucht: Nachhaltiger Druckpartner
Mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie und den Aktivitäten im Bereich Corporate Social Responsibility überzeugte Epson die Entscheider. Doch vor allem Epsons nachhaltige Technologien und die umweltfreundlichen Produkte konnten punkten. „Im Alltag einer Verwaltung wird immer noch gedruckt. Es ist daher natürlich im Sinne einer nachhaltigen Beschaffungsstrategie einer Großstadt, die mehr als 18.000 Verwaltungsmitarbeiter hat, Drucker zu verwenden, die energiesparend, leise und schnell arbeiten“, so Raskob. Markus Pließnig ergänzt: „Es ist überhaupt keine Frage, dass auch wir als Grüne Hauptstadt mal etwas ausdrucken. Aber dann wollen wir das besonders nachhaltig und umweltverträglich tun, denn wir versuchen unserer Vorbildrolle stets bis ins kleinste Detail gerecht zu werden und Menschen zu aktivieren, ihren Alltag umweltfreundlich zu gestalten.“

An kleinen Stellschrauben große Wirkung erzielen
Das beginnt für das Projekt-Team bei der Verwendung von Glasflaschen und fair gehandeltem Kaffee, geht aber auch bei der Wahl der umweltfreundlichen IT-Ausstattung weiter. So ist es durch die Nutzung von Tintenstrahldruckern möglich, einen Beitrag zum nachhaltigen Leben und Arbeiten zu leisten, ohne auf etwas verzichten zu müssen.
Umweltfreundliche Technologien – auch in der Verwaltung
Tintenstrahldrucker arbeiten leise, zuverlässig und sauber. Im Gegensatz zu Laserdruckern müssen sie sich nicht aufheizen und sparen somit Strom.
Im Essener Projektbüro sind Epson WorkForce Pro- sowie WorkForce Pro RIPS-Geräte im Einsatz. Dabei handelt es sich um besonders energiesparende und ressourcenschonende Tintenstrahldrucksystem fürs Büro. Die Epson WorkForce Pro benötigen rund 96 Prozent weniger Strom als vergleichbare Laserdrucker und arbeiten schnell sowie kostengünstig. Die Epson WorkForce Pro RIPS nutzen zudem statt herkömmlicher Patronen Tintenbeutel, die eine Druckreichweite von bis zu 75.000 Seiten ermöglichen. Durch diese enorme Reichweite wurde im Projektbüro die Abfallmenge stark verringert und der sonst für Nachfüllpatronen oder Toner benötigte Lagerplatz eingespart. „In den neun Monaten, in denen wir den großen Abteilungsdrucker mit Tintenbeuteln nutzen, mussten wir diese nicht einmal wechseln. Es zeigt sich also auch in Bezug auf die Drucker: Man kann mit kleinen Schritten im Büroalltag eine ganze Menge besser und umweltfreundlicher machen“, sagt Pließnig.

Teil der Grünen Hauptstadt Essen ist das Informations- und Kreativzentrum am Weberplatz. Hier kommen als Drucker Epson EcoTanks zum Einsatz, die sich für kleine Arbeitsgruppen und Büros besonders gut eignen. Sie setzen auf Tintentanks statt Patronen und ermöglichen den Teams einen kostengünstigen, nachhaltigen Tintendruck. Zum Bedrucken von Projekt-T-Shirts mit individuellen Motiven kann das Team auf einen SureColor SC-F2000 zugreifen. Für Pressekonferenzen und Präsentationen kommt effiziente Projektionstechnologie von Epson zum Einsatz.
 ​

Video - Die Grüne Hauptstadt Europas 2017 druckt mit Epson