Moverio Smart-Brille in Katastrophenschutz--System getestet

Moverio BT-200 im Einsatz mit Multikoptern und Satelliten

Moverio Smart-Brille in Katastrophenschutz--System getestet

Epson und das Nationale Institut für Informations- und Kommunikationstechnologie (NICT) in der Stadt Sakaide in Japan erkunden die Machbarkeit eines neuen Katastrophen-Schutzsystems, das die modernen Technologien der beiden Partner miteinander verbindet.

Epson stellte seine Moverio BT-200 Smart-Brille für das Projekt zur Verfügung. Diese wird wie eine gewöhnliche Brille getragen und stellt Inhalte auf einem als schwebend wahrgenommenen Bildschirm dar. Digitale Informationen werden als halbtransparente Bilder eingeblendet. Der Benutzer hat seine Hände frei und kann damit arbeiten. Mit einem Adapter lässt sich die Moverio auch zur kabellosen Übertragung von Video und Audio an das Headset verwenden.

Das NICT lieferte ein System zur Verbindung des Super-High-Speed-Internetsatelliten Kizuna mit Multikoptern, um eine kabellose Kommunikation in Katastrophenfällen zu ermöglichen. Luftaufnahmen, die so von einem Katastrophengebiet gemacht werden, lassen sich mit diesem System in Echtzeit per Satellit übertragen.

Für diesen Test verknüpften Epson und das NICT ihre Technologien zu einem Katastrophenschutz-System.

 
Klarer Überblick für Rettungskräfte

In dem angedachten System filmt oder fotografiert eine Drohne ein Katastrophengebiet. Die Wireless-Technologie des NICT überträgt diese Informationen über die so dokumentierten Gebiete in Echtzeit an die Katastropheneinsatzkräfte am Boden bzw. vor Ort. Über einen Adapter werden diese Daten dann an die Moverio BT-200 weiterübertragen.

Die mit Moverio Smart-Brillen ausgerüstete Rettungskräfte vor Ort könnten gleichzeitig ihre Umgebung im Auge behalten und Luftbilder empfangen. Die ermöglicht eine schnellere und bessere Entscheidung in Notfällen. Der durchgeführte Test zeigte, dass das System die Informationen wie geplant liefert.

Eine neue Methode der Drohnensteuerung

Epson und das NICT testeten auch eine neue Methode zur Fliegen von Multikoptern per Fernbedienung über die Moverio Smart-Brille. Normalerweise werden Drohnen mit einer eigenen Steuerung bedient. Das Problem ist, dass man dabei ständig auf den Steuerungsbildschirm sehen muss und deshalb die Drohne aus den Augen verliert.

Mit einer Smart-Brille hingegen nimmt der Multkopterpilot diesen Bildschirm als halbtransparentes Bild in seinem Sichtbereich wahr. Er kann die Drohne steuern, ohne sie aus dem Blick zu verlieren. Epson und das NICT wollen hierzu zukünftig ein praktisches System umsetzen und planen weitere gemeinsame Tests und Entwicklungen.