Mobiles Präsentieren im Handumdrehen

Epson Projektoren erleichtern den Unterricht

Mobiles Präsentieren im Handumdrehen

Aufwärmen und Abkühlen sind im Sportunterricht wichtig. Wenn Schüler jedoch in modernen Unterrichtsformen ihre Ergebnisse mittels Computern und Projektoren präsentieren wollen, entstehen häufig unnötige Wartezeiten, wenn die notwendigen Werkzeuge wie PC und Beamer nicht bereit sind.

„Einfache Handhabung, leichte Bedienung, schneller und unkomplizierter Einsatz“, das waren die häufigsten Antworten meiner Kollegen bei einer internen Umfrage im Lehrerzimmer zu den gewünschten Eigenschaften eines mobilen Präsentationsgeräts. Der tragbare Business-Projektor EB-1751 von Epson vereint diese Eigenschaften und eröffnet durch weitere qualitative Verbesserungen und neue Features vielfältige Einsatzmöglichkeiten in modernen Unterrichtsformen und darüber hinaus.

Präsentieren vor Ort

Auf den ersten Blick sticht das schlanke Design des Projektors ins Auge. Handlich verpackt in der mitgelieferten Transporttasche kann der EB-1751 dank seines geringen Gewichts von nur 1,66 kg und seinen handlichen Maßen (292 x 210 x 44 mm) im wahrsten Sinne des Wortes „leicht“ in unterschiedlichen Räumen eingesetzt werden. Und diese Möglichkeit musste der Projektor nach Lieferung auch sofort beweisen, da mein Mathematikkollege ihn sofort nutzen wollte. Statt auf den nächsten freien Termin im Computerraum zu warten, konnten die Schüler der Klasse 10 c die Ergebnisse bereits am folgenden Schultag direkt im Klassenraum präsentieren. Gespannt war ich auf seine Reaktionen. Der Kollege war nicht nur von der Schnellstart- und Sofort-Aus Funktion begeistert, die einen sofortigen Einsatz und ein schnelles Auf- und Abbauen ermöglicht, sondern auch von der automatischen vertikalen und der manuellen horizontalen Trapezkorrektur (V/H-Keystone). So war es ein Leichtes, unabhängig vom Aufstellwinkel, ein exakt ausgerichtetes Bild zu präsentieren. Und dieses Bild projizierte mein Kollege nicht etwa an die weiße Zimmerwand, sondern direkt an die Tafel. „Die Schüler konnten sogar auf der Projektionsfläche Maße bestimmen, vergleichen und mit Kreide weitere Einzeichnungen vornehmen.“

Gute Darstellung auch bei Tageslicht

Nicht nur dieser erste Einsatz des Projektors überzeugte. Auch bei den weiteren Einsatztests waren meine Kolleginnen und Kollegen und ich begeistert, wie einfach und bedienerfreundlich sich der Umgang mit dem EB- 1751 in der Praxis gestaltete. Verbunden über USB erkennt ihn mein Laptop nach kurzer automatischer Treiberinstallation als eigenes Laufwerk. Dieses schnell angeklickt erscheint mein Desktop in voller Größe an der Wand. Sämtliche Inhalte meines Bildschirms werden übrigens ohne zeitliche Verzögerungen wiedergegeben. So ist auch das Abspielen von Videos kein Problem. Durch die Weiß- und Farbhelligkeit von bis zu 2600 Lumen entsteht bei der Projektion ein sehr helles und klares Bild. Dies ermöglicht eine Präsentation auch bei normalem Tageslichteinfall. So entfällt das störende, die Schüler häufig ablenkende Verdunkeln des Klassenraums, und das Mitschreiben während der Präsentation ist möglich.

Hervorragende Projektion an unterschiedlichsten Lernorten

Auch an besonderen Orten, an denen der Gebrauch eines Beamers bislang häufig nicht möglich war, wie zum Beispiel in einer Sporthalle, entstehen neue Einsatzmöglichkeiten. Im Februar standen unsere Skifreizeiten auf dem Plan, vorbereitet habe ich dies im Sportunterricht durch spezielle Skigymnastik. Dazu habe ich einfach ein geeignetes Video aus dem Internet in „Lebensgröße“ an der Hallentrennwand präsentiert, alle Kinder haben die Übungen direkt mitgemacht und ich konnte mich auf die notwendigen Haltungskorrekturen der einzelnen Schüler konzentrieren. Eine sehr intensive und effektive Unterrichtseinheit. Bei der darauf folgenden Unterrichtseinheit zum Bodenturnen kam der Projektor ebenfalls zum Einsatz. Die Bewegungsfolge unterschiedlicher Bodenturnelemente konnte einfach an der Sporthallenwand, für alle sichtbar – selbst aus weiter Entfernung -kinderleicht visualisiert werden. Im Frühsommer soll an unsererSchule eine bisher graue Schulhofwand neu gestaltet werden. Unsere Kunstlehrerin hat eine Projektgruppe zusammengestellt, die ein Foto kreativ verändert auf die Fläche überträgt. Dazu muss das Foto bei Tageslicht auf die Betonwand projiziert werden. „Ich habe es schon ausprobiert, das geht mit dem neuen Projektor perfekt“, freute sich die Kollegin und ist begeistert von der überragenden Bildqualität. Durch die moderne 3 LCD – Technologie erscheint ein originalgetreues Bild mit lebendigen Farben auf der grauen Wand. Hierbei erweist sich ein weiteres Feature des EB-1751 als sehr vorteilhaft: Die Projektionsqualität kann durch den Nutzer anhand unterschiedlicher Voreinstellungen gewählt werden. So kann man wie bereits oben erwähnt zum Beispiel den Modus „Tafel“ wählen und auf schwarzen oder grünen Wänden Bilder farbgetreu wie auf einer weißen Leinwand wiedergeben.

Innovativ und energieeffizient

Neue Möglichkeiten ergeben sich aus der verbesserten Diashowfunktion zur Präsentation von Bildern, PDF-Dateien oder Motion- JPEG- Dateien (Filmen). PC unabhängig, also ohne große Ausrüstung, können so Präsentationen abgespielt werden. Beim Tag der offenen Tür haben wir den Epson EB-1751 schon eingesetzt, beim nächsten Konzert in der Aula ist er auch dabei. Unser Musiklehrer möchte die Liedvorträge durch Texte unterstützen und ab und zu dezent, aber bestimmt auf die Sponsoren und Helfer hinweisen. Durch die brillante Qualität und die hohe Auflösung werden diese Einblendungen auch in der letzten Reihe noch gut sichtbar sein. Nicht unwesentlich, auch für den gesellschaftlichen Erziehungsauftrag und für das Budget einer Schule sind die Verbrauchswerte. Der Epson EB- 1751 hat einen Economy-Modus, welcher den Projektor bei Nichtgebrauch in den Bereitschaftsmodus schaltet. Dies senkt nicht nur den Stromverbrauch, es verlängert so auch die Lebensdauer der Beamerlampe.

Fazit

Schnell und unkompliziert, so zeigen die Erfahrungen der letzten Wochen, lässt sich der Epson EB-1751 für eine lebendige Unterrichtsgestaltung und darüber hinaus einsetzten. Dabei ist er angenehm klein, zuverlässig, energiesparend und somit kostengünstig. Er vereint zwei der wichtigsten Aspekte für den Gebrauch an Schulen: Zum einen die einfache Bedienung und zum anderen eine hohe Qualität der Darstellung. So wird er als unterstützendes Werkzeug eingesetzt und Schüler und Lehrer können sich auf den Unterricht konzentrieren.

AUTORIN:
Sonja Schmidt ist Lehrerin an der Städtischen Realschule in Plettenberg und unterrichtet dort die Fächer Deutsch, Englisch und Sport.