Mit der Moverio BT-200 kann Dogood ein besseres Theatererlebnis anbieten

Multimedia-Brillen helfen Hörgeschädigten

Seit fünf Jahren führt Per Liljeqvist das Unternehmen Dogood. Er arbeitet daran, Seh- und Hörgeschädigten Theaterbesuche zu erleichtern. Dogood entwickelte eine Software, die es Hörgeschädigten ermöglicht, während der Vorstellung Untertitel in Echtzeit auf ihren Smartphones zu lesen.

Die Lösung für Hörgeschädigte von Dogood wird gegenwärtig von "Riksteatern" und anderen Theatern in Schweden und Finnland eingesetzt. Außerdem nutzen die Besucher sie bei Vorführungen in Fremdsprachen. Auch die Königliche Oper von Schweden verwendet die Dogood Software für Untertitel.

Per Liljeqvist sucht stets nach Möglichkeiten, seine Software noch flexibler und so benutzerfreundlich wie möglich zu machen. Die Idee, das Programm in einer smarten Brille zu integrieren, faszinierte ihn.

„Seit einiger Zeit schon denke ich darüber nach, unsere Lösung mit einer Smart Glasses zu testen. So könnte sich der Benutzer auf die Bühne konzentrieren, statt auf sein Telefon zu starren“, so Liljeqvist. „Daher habe ich die Entwicklung dieser Brillen aufmerksam verfolgt, und dann sah ich ein Beispiel aus Italien, bei der die erste Version der Moverio BT-100 benutzt wurde.“

Eine funktionale und benutzerfreundliche Schnittstelle

Die Königlich Technische Hochschule (KTH) in Stockholm bot dem Unternehmen die Möglichkeit, einen Projektvorschlag für eine Lehrveranstaltung in Programmentwicklung einzusenden, in der die neuere Moverio BT-200 verwendet werden sollte. Die Aufgabe bezog sich ganz auf die Benutzerperspektive. Sie bestand darin, eine anwenderfreundliche und funktionierende Schnittstelle zu entwickeln, basierend auf der vorhandenen Software der Multimedia-Brille. Joy Alam war eine der Studenteninnen, die an dem Projekt mitwirkten.
 
„Ich interessierte mich für das Projekt, weil es aufregend klang, mit neuer Technologie in Form einer Smart Glasses zu arbeiten und eine Anwendung dafür zu entwickeln“, erklärt sie. „An etwas zu arbeiten, was Menschen tatsächlich das Leben erleichtern kann, war außerdem sehr inspirierend.“

Äußerst positive Reaktionen

Am Königlich Dramatischen Theater (Dramaten) wurden mehrere Tests durchgeführt, bei denen Hörgeschädigte die Software und die Brille auswerteten.

„Wir erhielten äußerst positive Reaktionen vom Dramaten, dem KTH und den Nutzern. Alle fanden die Lösung sehr flexibel und einfach zu verwenden“, berichtet Joy Alam.

Per Liljeqvist fügt hinzu: „Es war sehr angenehm, all die positiven Reaktionen aus der Testgruppe zu hören. Ich werde an der Entwicklung der Lösung weiterarbeiten, und ich hoffe, dass sie in Zukunft in verschiedenen Theatern implementiert wird.“

Untertitel-Lösungen für Smart Glasses

Um mit der schnellen Entwicklung von Smartphones und anderer Hardware Schritt halten zu können, hat Dogood ein System standardisierter Hardwarekomponenten entwickelt. Der nächste Schritt in der Entwicklung besteht in der Erstellung von Untertitel-Lösungen für Smart Glasses.

Die Königlich Technische Hochschule in Stockholm ist die größte und älteste technische Universität in Schweden. Sie trägt die Verantwortung für ein Drittel der technischen Forschungskapazität von Schweden und ist für die technische Ausbildung auf Universitätsniveau zuständig. Ziel der Lehrveranstaltung für Programmentwicklung war es, Studenten tiefere Einblicke in die Softwareentwicklung zu geben.