KMU: Schließt die Nachhaltigkeitslücke

Ein Whitepaper für KMU über die Nachhaltigkeitslücke

KMU: Schließt die Nachhaltigkeitslücke

Viele Unternehmen profitieren von einem nachhaltigeren Drucken, warum aber halten sich die KMU dabei zurück?

Die wichtigsten Punkte:

Obwohl die KMU das Rückgrat der meisten Volkswirtschaften bilden, hinken sie beim Ergreifen von Umweltmaßnahmen hinterher. Durch die Einbindung von Nachhaltigkeit in ihre Geschäftspraktiken könnten die KMU die Umweltauswirkungen ihrer Tätigkeiten minimieren, was nicht nur finanzielle und kommerzielle Vorteile mit sich bringt, sondern auch die soziale Verantwortung des Unternehmens verbessert.

Unternehmen, die sich für nachhaltige Druck-Strategien entscheiden, erlangen ein detailliertes Verständnis und eine bessere Kontrolle über die teuren Ressourcen, wie Energie, Papier und Verbrauchsmaterialien. Dies reduziert Verschwendung und Kosten, führt zu mehr Effizienz und ermutigt zu sicheren und konformen Druckverfahren.

Mit der richtigen Strategie, den geeigneten Tools und etwas Unterstützung können KMU der Nachhaltigkeits- Herausforderung genauso erfolgreich begegnen wie viele Großunternehmen.

Die nachhaltige Agenda

Sowohl die privaten als auch öffentlichen Sektoren sehen immer mehr, dass durch die steigenden Energiepreise, zunehmenden regulatorischen Auflagen und dem steigenden Umweltbewusstsein aller Interessensgruppen die Nachhaltigkeit allmählich immer weiter oben in der Unternehmensagenda in Europa steht.

Die CO2-Berichterstattung und Energieeffizienz werden von den Aufsichtsbehörden über den Climate Change Act, dem CRC Energy Efficiency Scheme und der EU-Energieeffizienzrichtlinie vorgeschrieben. Die CO2-Bilanz-Ausweisung ist für britische Unternehmen seit 2013 Pflicht, genauso wie ESOS (Energiesparmöglichkeits-Schema) seit Dezember 2015, und seit 2012 verlangt Grenelle II in Frankreich von den Unternehmen, über ihre ökologische und soziale Leistung zu berichten.

Da Unternehmen Vorteile aus Energieeinsparungen erzielen und ihre Umweltbelastung reduzieren, setzen sie ihre IT-Infrastruktur unter zunehmende Kontrollen. Nach Angaben der Europäischen Kommission, können die Kohlendioxid-Emissionen durch Verbessserungen bei der IT bis zum Jahr 2020 industrieweit um bis zu 15% reduziert werden, und das in erster Linie durch eine verbesserte Überwachung und Verwaltung des Energieverbrauchs.

KMU sind ein wichtiges Rückgrat für die meisten Volkswirtschaften und oft ein integraler Bestandteil der Lieferkette von Großunternehmen und viele arbeiten auf globaler Ebene. Während Großunternehmen die Nachhaltigkeit begrüßen und von ihr profitieren, hinken die KMU hinterher. Die Studie von Quocirca zeigt, dass ein Drittel der KMU Umweltfragen als wichtig betrachten, im Vergleich zu 74% der Großunternehmen (Abbildung 1). Im Vergleich zu ihren größeren Konkurrenten, haben viele KMU Schwierigkeiten damit, die Nachhaltigkeit als etwas anderes als zusätzliche Kosten anzusehen. Während 50% der Großunternehmen sich darüber einig sind, dass Nachhaltigkeit sich lohnt, auch wenn es mehr kostet, stimmen nur 18% der KMU damit überein (Abbildung 2).

Der Mangel an Zeit, Finanzen und Know-how im Bereich der Nachhaltigkeit hindert die KMU daran, Umweltinitiativen einzuführen. Nur 9% der KMU haben eine verantwortliche Person für die Nachhaltigkeit im Vergleich zu 57% der Großunternehmen (Abbildung 3). Folglich kann den KMU das Verständnis über die Vorteile der Umweltmaßnahmen fehlen. Abgesehen von den materiellen und finanziellen Vorteile der Nachhaltigkeit für die eigenen Geschäfte, betrifft es im Wesentlichen den Ruf und das Image; daher würden die KMU von einer externen Beratung profitieren, um aufzuzeigen, wie sie Nachhaltigkeit mit ihren Geschäftszielen in Einklang bringen können.

Die Bemühungen zur Nachhaltigkeit müssen über das Recycling hinausgehen

Derzeit sind die Umweltinitiativen der KMU vor allem auf langjährige „grüne“ Aktivitäten konzentriert, wie Papierrecycling und einfache Verbesserungen mit klaren Ergebnissen, wie das Ersetzen von Glühbirnen. Doch trotz der erheblichen Kosten für Energie, unternehmen nur wenige breiter angelegte Maßnahmen, um den Gesamtenergieverbrauch des Unternehmens zu verbessern. Während 77% der Großunternehmen am Arbeitsplatz Energieeffizienz ansprechen, sind es im Vergleich dazu nur 42% der KMU (Abbildung 4). Obwohl IT-Geräte eine Schlüsselfunktion beim Energieverbrauch spielen, berichten nur 8% der KMU über den Einsatz von energieeffizienten IT.

KMU sollten sich aufgrund des offensichtlichen Vorteils der Kostenreduzierung ihrer Geschäftstätigkeit mehr auf die Energieeffizienz konzentrieren. Allerdings brauchen sie schnelle Amortisation und niedrige Investitionskosten, um energieeffiziente Maßnahmen zu treffen. Diese müssen unmittelbare Auswirkungen mit klaren wirtschaftlichen Vorteilen und geringem Risiko für ihre Investition mitbringen.

Was hält die KMU dann noch zurück? Viele könnten durcheinander sein und nicht wissen, wie man nachhaltige Maßnahmen in ihr tägliches Geschäft einführen könnte. Ihr Schwerpunkt liegt in den täglichen Anforderungen wie Cash-Flow und die Lichter brennen zu lassen, anstelle sie auszuschalten. Auch haben KMU typischerweise keine internen Kapazitäten zur Entwicklung und Durchführung von energieeffizienten Projekten, und sehen nur selten Effizienz als Priorität an. Begrenzte Ressourcen und Budgets machen es für KMU schwierig, sich auf Nichtkerninitiativen wie Nachhaltigkeit und Energieeffizienz zu konzentrieren.

Folglich sind kleinere Unternehmen weniger gewillt als Großunternehmen, ihren Kohlenstoff-Fußabdruck zu überwachen oder Zeit und Bemühungen für eine steigende Energieeffizienz am Arbeitsplatz zu investieren. KMU könnten auch nur begrenzt über die zu ergreifenden Maßnahmen informiert sein und daher ihre Optionen für mehr Effizienz sowie die Kosten und den Nutzen dieser Optionen nicht kennen. Viele KMU haben keine klare Vorstellung davon, wie viel Energie sie nutzen, welche Prozesse energieintensiv sind und welche Ausrüstung viel Energie verbraucht.

Schritte in Richtung nachhaltiger Druck

Ein Bereich, in dem KMU schnelle Vorteile erreichen können, ist die bessere Verwaltung der Druckumgebung. KMU bleiben auf Druck angewiesen, um wichtige Geschäftsaktivitäten zu unterstützen. In der Tat gaben 53% an, dass sich das Farbdruckvolumen im letzten Jahr erhöht hat. Bis jetzt hinken die KMU den Großunternehmen bei der effektiven Verwaltung ihrer Druckumgebung hinterher (Abbildung 5 auf der nächsten Seite). Bleibt dies unkontrolliert, kann es zu einer großen Verschwendungsquelle werden – sowohl finanziell als auch ökologisch – durch übermäßigen Einsatz von Verbrauchsmaterialien, wie Tinte und Toner, Papier und Energie.

Eine nachhaltige Druckumgebung führt zu einem Büro mit „weniger Papier“, das sich auf der Basis einer optimierten Druckinfrastruktur bewegt. Durch Einsatz von energieeffizienten Druckern und Multifunktionsgeräten (MFPs) kombiniert mit verantwortlichen und sicheren Druck-Praktiken, können Unternehmen den Energieverbrauch ausschalten, unnötiges Ausdrucken verhindern und Abfall reduzieren.

Wenn KMU die Vorteile des nachhaltigen Drucks erreichen wollen, sollten sie die folgenden bewährten Praktiken berücksichtigen:

Einschätzung der aktuellen Auswirkungen auf die Umwelt. Suchen Sie nach einem Managed Print Service (MPS)-Anbieter, der Umwelt- oder Kohlenstoff-Fußabdruck Rechner bietet, um den Energieverbrauch, Papierverbrauch und Abfall über die Druckerflotte zu bewerten. Eine Einschätzung sollte sich auf die Ermittlung von Bereichen konzentrieren, in denen ein Unternehmen seine Umweltbelastung reduzieren kann und eine ausgewogene Bereitstellung von Hardware und Software empfehlen, um den Verbrauch von Energie, Papier und Verbrauchsmaterialien zu reduzieren.

Konsolidieren der Geräte. Druckvorrichtung beginnt mit Rationalisierung und Konsolidierung. MFPs bieten eine Gelegenheit, mehrere Funktionen in einer Maschine zu konsolidieren. Dies kann verschiedene Kostenvorteile mit sich bringen: Weniger Maschinen, eine geringere Anzahl an Geräten, und damit weniger Verbrauchsmaterialien, Zeitaufwand und Ressourcen.

Energieeffiziente Produkte. Ziehen Sie energieeffiziente Produkte mit Umweltzeichen in Betracht, wie Energy Star oder Blauer Engel. Geräte, die die neuesten ENERGY STAR-Anforderungen erfüllen, können bis zu 40% energieeffizienter als andere sein. Wählen Sie Drucker und MFPs mit schnellen Aufwärmzeiten sowie Tiefschlaf- und Tonersparmodus.

Sicheres Pull Printing.Eine der größten Quellen von Druckabfällen sind Dokumente, die gedruckt aber nie abgeholt werden, sondern direkt im Papierkorb landen oder in die falschen Hände geraten. Sicheres Drucken erlaubt Benutzern die Dokumente auf jedem Drucker freizugeben, sobald sie die Befehle selbst authentifiziert haben. Authentifizierungsmethoden können eine Smartcard oder Benutzer-PIN sein

Nach Regeln basierter Druck.Durch die Anwendung von Regeln basierend auf Druck-Attribute, wie Farbe, Anzahl der Seiten, Simplex- und Duplexdruck oder Broschürendruck, können Unternehmen die Druckaufträge direkt an die kosteneffizienten Druckgeräte überall im Netzwerk richten. Das Durchsetzen von Druckregeln verhindert den Missbrauch von Geräten mit hohen Kosten pro Seite, wie Farbdrucker, und kann somit zur Minimierung der Verbrauchsmaterialien führen. Erweiterte Druckmanagement-Tools können außerdem sicherstellen, dass für jeden Druckauftrag das geeignetste Gerät eingesetzt wird, durch die automatische Weiterleitung großer Aufträge an kostengünstige, energieeffiziente Drucker oder MFPs.

Verwenden Sie MFPs um Papier- und digitale Workflows zu integrieren.MFPs erlauben es Benutzern, Dokumente zu scannen, dann zu speichern und digital entweder vor Ort oder in der Cloud zu teilen. Verbesserte Dokumenten-Workflows und das Umschalten von Papier auf digitale Pfade kann die Produktivität verbessern und den Papierverbrauch verringern.

Unterstützen Sie Recycling Praktiken. Überlegen Sie, wie effektiv Ihre bestehenden Methoden beim Recycling-Papier, Druckkartuschen und älteren Druckgeräten sind und legen Sie Recycling-Richtlinien für diese Elemente fest. Suchen Sie nach Anbietern, die Rücknahmesysteme bieten und zurückgesandte Tonerkartuschen wiederverwenden. Bei den bildgebenden Geräten gewährleisten die Nordic Swan und Blauer Engel Etiketten, dass dieser Support vorhanden ist. Die Umstellung auf recyceltes oder anderweitig nachhaltiges Papier kann auch zu erheblichen Umwelteinsparungen führen, vor allem was die Kohlendioxid-Emissionen betrifft.

Messen und handhaben.Die heutigen fortschrittlichen MFPs melden Daten wie Energieverbrauch, Materialverbrauch und Gerätestatus. Dies erlaubt den MPS-Anbietern nicht nur kontinuierliche Berichterstattung, sondern ermöglicht auch proaktive Wartung und Support für Betriebskontinuität. Außerdem bieten MPS-Anbieter Berichterstattung an, um einen Überblick über die Menge des verwendeten Papiers, des Energieverbrauchs und Carbon Footprint zu liefern.

Da nur wenige KMU über eine verantwortliche Person oder Zeit für Druck-Management verfügen, ist ein gemanagter Druckservice der ideale Ansatz für den Erhalt des Know-hows durch Dritte.

Letztlich wird eine nachhaltige Druckinfrastruktur nicht nur die Umweltbilanz eines Unternehmens verbessern, sondern es wird auch die Kosten senken, die Produktivität steigern und die Risiken reduzieren. Die Organisationen, die bereits Schritte für die Umsetzung der nachhaltigen Druck-Maßnahmen unternommen haben, ernten bereits Vorteile.

Beim Sustainable Maturity Index von Quocirca 1entfielen 53% der gesamten Stichprobe auf Sustainable Print-Leader (Abbildung 6). Sie übertrafen ihre Kollegen auf ganzer Linie, nicht nur in Bezug auf die Umweltbelastung und den niedrigeren Energieverbrauch, sondern auch in Bezug auf verbesserte Zuverlässigkeit des Geräts, Dokumentensicherheit und geringere Kosten.

Schlussfolgerung

Es ist nicht so sehr eine Frage, ob KMU in Nachhaltigkeit investieren sollten, sondern wie sie diese im Rahmen ihrer Strategie integrieren können. Starke Umweltpolitik ist entscheidend für KMU, um die rechtlichen Anforderungen zu gewährleisten und ihr Firmenimage zu schützen, welches die Kundenbindung verbessert und zum Wettbewerbsvorteil führt. Aber es wirkt sich auch direkt auf die Senkung der Ressourcennutzung und die daraus folgenden Einsparungen und höhere Produktivität aus. KMU müssen aktiver bei der Nachhaltigkeit werden oder sie laufen Gefahr, die Gelegenheiten für mehr Effizienz, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und niedrigere Kosten zu verpassen.

Die meisten Initiativen zur Nachhaltigkeit hängen nicht von großen Kapitalinvestitionen ab, sondern erfordern strategische Anstrengungen sowie einige Zeit und Ressourcen. Dritte Partner werden zunehmend eine wichtige Rolle in Bereichen wie Umweltmanagementsysteme, Akkreditierung und Nachhaltigkeitsberichterstattung spielen. Da der Druck erhebliche Umweltkosten mit sich bringt – sei es durch Energie, Papier oder Verbrauchsmaterialien, sollten KMU sich durch einen Managed Print Service Anbieter Beratung suchen. Dieser Ansatz muss sich auf eine breitere Strategie konzentrieren, um die Umweltkosten der Unternehmen im Allgemeinen zu bewerten.

Wie KMUs die Lücke schließen können

  1. Unternehmen Sie weitere Schritte um die Gesamtarbeitsenergieeffizienz zu verbessern - vor allem für ein besseres Verständnis der aktuellen Nutzung und Kosten, und um nach Möglichkeiten zu suchen, die über die Energiesparlampen und das Papierrecycling hinausgehen.
  2. Überdenken Sie den gesamten Lebenszyklus von IT-Geräten - können sie recycelt oder wieder eingesetzt werden? Wann ist die beste Zeit für eine Aktualisierung?
  3. Ziehen Sie die Energieeffizienz durch Austausch von IT-Geräten in Betracht. Fügen Sie die Lebensdauerkosten für Energie und Verbrauchsmaterialien zu den Attributen, die Sie bei Kaufentscheidungen beachten sollten.
  4. Nachhaltigkeit sollte die Kosten nicht erhöhen, wenn man auf finanzielle Vorteile fokalisiert ist. Identifizieren Sie einen externen Partner, der das Know-how und die Beratung für die bewährten Praktiken zur Nachhaltigkeit bieten kann.
  5. Suchen Sie insbesondere im Druck-Bereich nach einem Managed Print Service (MPS), der nicht nur effektive Druckpolitik liefert, um Druckeffizienz und Management-Ziele zu erfüllen, sondern auch die Bedürfnisse der Nachhaltigkeit angeht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anhang

Quocirca interviewte 500 Senior IT und Geschäftsbereichsleiter, die für die Beschaffung von Druckgeräten bei den KMU und Großunternehmen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien und Italien verantwortlich sind. Das primäre Ziel dieser Studie war es, die Bedeutung der Nachhaltigkeit und deren Einfluss auf die Kaufentscheidungen zu untersuchen.

1Quocirca hat für die Druckmaßnahmen einen Sustainable Maturity Index (Nachhaltigen Reifeindex) erstellt. Es wird eine Nummer zugewiesen, die darauf basiert, wie weit jedes Unternehmen jeweils nachhaltige Druckmaßnahmen ergriffen hat. Die angesprochenen Maßnahmen waren: Für den Druck eingesetztes Recyclingpapier, Recycling von Druckerverbrauchsmaterialien, politische Leitlinien für die Minimierung des Drucks und Duplexdrucks, Laserdrucker, die durch Tintenstrahldrucker ersetzt wurden, Einsatz von energieeffizienten Druckern und die Verwendung von Pull-Druck, Broschürendruck und Druckregelwarnmeldungen. Jede Maßnahme wurde wie folgt bewertet: 5, wenn die Maßnahme bereits im Gange ist, 4, wenn sie innerhalb der nächsten 12 Monate geplant ist, 3, wenn geplant, aber über 12 Monate hinaus, 1 wenn nichts geplant ist, 0 wenn kein Interesse besteht. Eine durchschnittliche Bewertung für den nachhaltigen Druck kann dann für jeden Befragten berechnet werden. Die Befragten mit einer durchschnittlichen Punktzahl von mehr als 4 wurden als nachhaltige Print „Leader“ bewertet, die zwischen 3 und 4 als „Follower“ und die mit der Punktzahl 3 als „Nachzügler“.

Über Epson

Epson ist ein globaler Technologieführer, der Menschen, Dinge und Informationen mit seinen ursprünglichen effizienten, kompakten Präzisionstechnologien verbindet. Mit einer Aufstellung, die von Inkjet-Druckern und Digitaldrucksystemen bis zu LCD-Projektoren, intelligenten Brillen, Sensorsystemen und Industrierobotern reicht, konzentriert sich das Unternehmen auf Innovationen und die Kundenerwartungen bezüglich Inkjet, visuelle Kommunikation, tragbare Geräte und Robotik zu übertreffen.

Unter der Leitung der in Japan ansässigen Seiko Epson Corporation umfasst die Epson Gruppe fast 72.000 Mitarbeiter in 93 Unternehmen weltweit und ist stolz auf ihre Beiträge für die Communities, in denen sie tätig ist, und auf ihre laufenden Bemühungen bei der Reduzierung von Umweltbelastungen.

Epson Europe BV mit Sitz in Amsterdam, ist die regionale Zentrale des Konzerns in Europa, dem Mittleren Osten, Russland und Afrika. Mit einer Belegschaft von 1.700 Mitarbeitern lag der Umsatz von Epson Europa Sales für das Geschäftsjahr 2015 bei 1.577 Millionen Euro.

http://global.epson.com/

Über Quocirca

Quocirca ist ein Forschungs- und Analyse-Unternehmen mit Schwerpunkt auf dem europäischen Markt. Quocirca produziert marktfreien Inhalt, der sich an IT-Entscheider richtet und alle diejenigen, auf die dies wirtschaftlich in allen Geschäftgrößen und öffentlichen Organisationen einen Einfluss haben könnte. Ein großer Teil der von Quocirca produzierten Inhalte basiert auf der eigenen Grundlagenforschung. Für diese Grundlagenforschung verfügt Quocirca über muttersprachliche Telefoninterview-Kapazitäten in ganz Europa und ist auch in der Lage, Nordamerika und die Region Asien-Pazifik abzudecken. Die Studie wird in individuellen Gesprächen mit Einzelpersonen in den Zieljobrollen durchgeführt, um sicherzustellen, dass die richtigen Fragen an die richtigen Leute gestellt werden. Vergleichsergebnisse werden über Geografie, Branche, Unternehmensgröße, Jobrolle und je nach Bedarf andere Parameter ausgewiesen. Die Studie wird durch ein breites Spektrum von IT-Anbietern, Dienstleistern und Kanalorganisationen gesponsert. Wie auch immer wird der gesamte Inhalt von Quocirca aus einem neutralen Standpunkt geschrieben und die Probleme werden im Hinblick auf die Verwendung von IT Im Rahmen einer Organisation angesprochen und nicht im Hinblick auf bestimmte Produkte. Daher ist der Rat von Quocirca frei von Anbieter-Befangenheit und basiert rein auf den über die Studie gewonnenen Erkenntnissen, kombiniert mit dem breiten Wissen und analytischen Fähigkeiten der Quocirca-Analysten, die sich auf das Gesamtbild konzentrieren. Quocirca ist weithin eines der einflussreichsten Analysten-Unternehmen in Europa. Durch die engen Beziehungen mit den Medien erreichen Quocirca Artikel und Berichte Millionen von Meinungsmachern und Entscheidern. Quocirca Berichte werden über viele Medienpartner zur Verfügung gestellt. Medienpartner.

Um mehr über die Analysten von Quocirca zu erfahren, klicken Sie hier.

Um eine Liste mit Kunden von Quocirca einzusehen, klicken Sie hier.

Wenn Sie sich an Quocirca wenden möchten, klicken Sie hier.