JMACS reduziert Ausfallzeiten mit smartem Headset von Epson

Ein Drittel weniger Verluste dank der Moverio Pro BT-2000

JMACS reduziert Ausfallzeiten mit smartem Headset von Epson

Epson Moverio Smart Glasses ermöglicht es einem Hersteller, seine Verluste durch fehlerhafte Produkte um ein Drittel zu reduzieren.

Kann Augmented Reality wirklich Geld sparen? Für JMACS, einen Hersteller von Elektrokabeln und Verkabelungen in Japan, lautet die Antwort auf diese Frage „ja“. Hier wird das Moverio Pro BT-2000-Headset verwendet, um die Maschinen rund um die Uhr durch Teamleiter aus der Ferne kontrollieren zu lassen. Dadurch hat das Unternehmen die Ausfallzeiten seiner Fertigungsstraßen so deutlich reduziert, dass Verluste durch fehlerhafte Produkte um ein Drittel zurückgingen.

Die Moverio kann Geld sparen

In der schnelllebigen und heiß umkämpften Produktionsbranche ist die Rolle des Aufsehers in einem Werk extrem wichtig, um Maschinenausfälle zu vermeiden. „Wenn die Maschinen Probleme haben oder fehlerhafte Produkte herstellen, stoppt die Produktion“, erklärt Masahiro Matsumoto von JMACS. Er fügt hinzu, dass ein solche Situation schnell gelöst werden muss, um den Liefertermin zu halten und die Produktionskosten nicht außer Kontrolle geraten. Für ein Unternehmen, das Produkte oft kurzfristig und in Kleinserien herstellt, ist das ein großes Problem. „Wenn sich unsere erfahrenen Aufseher an einem entfernten Standort aufhielten, gab es Schwierigkeiten mit den Wiederanlaufzeit der Maschinen“, fährt Masahiro Matsumoto fort. Seiner Berechnung nach betrug die Produktionsausfallzeit in einem Jahr insgesamt 60 Stunden. Dies kostete JMACS ungefähr 15 Millionen Yen (132.000 Euro) pro Jahr.

Die Moverio ermöglicht Fernkontrolle

Um das Problem zu lösen, dass besonders während der Nachtschicht erfahrene nicht Produktionsleiter immer im Werk anwesend sind, um die Maschinen zu reparieren, schaffte sich JMACS das intelligente industrielle Moverio Pro BT-2000-Headset an. Ziel war es, mit diesemrAugmented-Reality-Brille einen Fernservice einzurichten, damit die Produktionsleiter die Maschinen aus der Ferne begutachten, das Problem diagnostizieren und Kollegen Anweisungen zu dessen Lösung erteilen können. Und das alles, ohne das Werk betreten zu müssen. „Durch ein Eingreifen direkt nach dem Ausfall können wir die verlorene Zeit um 50 Prozent reduzieren“, erklärt Masahiro Matsumoto. Genau das geschieht nun bei JMACS.

Beide Hände frei dank der Moverio

Da sich die meisten Maschinenprobleme bei JMACS innerhalb von fünf Minuten lösen lassen, könnte man davon ausgehen, dass ein Smartphone oder Tablet genauso effektiv sein kann wie eine smarte Brille. Die Moverio Pro BT-2000 verfügt jedoch über besondere herausstechende Merkmale, die sie ideal für Fern-Supportsysteme in industriellen Umgebungen machen. Als eines der wenigen Produkte ihrer Art bietet sie ein binokulares Sichtfeld mit genauer Tiefenwahrnehmung. Außerdem lassen sich mit dem transparenten Display Daten einblenden, während man gleichzeitig sieht, was vor einem ist. Der Aufseher kann nicht nur Anweisungen in das Sichtfeld eines Technikers vor Ort einblenden, sondern auch genau das sehen, was der Techniker sieht. Durch die zusätzliche Zwei-Wege-Kommunikation der Moverio Pro BT-2000 lässt sich so ein Fern-Supportsystem erstellen.

Die Moverio ermöglicht detaillierte Bilder

„Da wir nun das Problem nachvollziehen und sogar das Display einer Maschine von fernen Standorten aus lesen können, kann der Produktionsleiter Unterstützung anbieten, ohne tatsächlich vor Ort anwesend zu sein“, erläutert Masahiro Matsumoto. In der Praxis übertraf die Moverio Pro BT-2000 sogar die Erwartungen. Die binokulare Sicht ermöglichte es, fehlerhafte Produkte noch detaillierter zu betrachten, als JMACS vermutet hatte. Es war den Experten sogar möglich, die Stärke des Kunstharzes auf den Kabeln zu begutachten, die wichtig ist, um die Störanfälligkeit eines Produkts zu verringern. Da dieses Problem oft zu Beginn des Produktionsprozesses auftritt und ganze Chargen ruinieren kann, erwies sich die neue Fähigkeit von JMACS, Standards aus der Ferne zu kontrollieren, als herausragende Möglichkeit, menschliche Fehler zu reduzieren.

Die Moverio ist ein herausragendes Lehrmittel

Die Moverio Pro BT-2000 unterstützt das Unternehmen auch bei Schulungen. Über die Videoausgabe kann unterschieden werden, wie erfahren der Mitarbeiter ist . Die Teamleiter können auf einem PC-Monitor genau sehen, was ein Mitarbeiter sieht – ein großartiges Tool für Weiterbildung und Bewertung.

Die Moverio verfügt über industrielle Funktionen

Wenn es um industrielle Umgebungen geht, verfügt die Moverio BT-2000 gegenüber Konkurrenzprodukten über drei große Vorteile. „Ihre hochauflösenden Kamera erzeugt ein wirklich deutliches Bild, sodass man direkt im Arbeitsumfeld auch Buchstaben auf dem hellen Display erkennen kann“, so Seiichi Urai von JMACS. Er preist die Flip-up-Gläser der Moverio Pro BT-2000 und die Tatsache, dass sie auch von Brillenträgern verwendet werden kann. Auch der haltbare Touchpad-Controller, den man auch mit Handschuhen bedienen kann, findet seine Zustimmung.

Die Moverio kann neue Umsatzquellen erschließen

Der Erfolg der Implementierung der Moverio Pro BT-2000 im Werk war so groß, dass JMACS nun plant, Fernservices für die Fabriken seiner Kunden anzubieten, in denen die Kabel und Verkabelungen von JMACS verwendet werden. Das Werk von JMACS wird so nicht nur zu einem Modell für diese Art von Unternehmenserweiterung – JMACS plant, mit den Moverio Pro BT-2000-Headsets ein Werk in Übersee ausstatten zu können und damit teure Geschäftsreisen zu verringern.

Mehr Beweise - falls sie nötig sind - dass mit der vielseitigen Augmented Reality Brille Moverio Pro BT-2000 die Effizienz gesteigert und Geld gespart werden kann.