Im Einsatz für das Erlebnis Bahnfahrt

Im Einsatz für das Erlebnis Bahnfahrt

Der mobile Bon-Drucker TM-P20 von Epson hilft den Mitarbeitern der WESTbahn, die Fahrt zwischen Salzburg und Wien für die Fahrgäste noch angenehmer zu machen.

Überall in Europa werden neuen Mobilitätskonzepte gesucht. Aber ausgerechnet das bewährte Eisenbahnsystem ist vielerorts noch im 20. Jahrhundert steckengeblieben. Die WESTbahn Management GmbH wurde Ende 2011 mit dem Ziel gegründet, genau das zu ändern. Die erste Privatbahn Österreichs bietet stündlich Verbindungen zwischen Wien und Salzburg – mit modernen Zügen und einem Service, der Reisen wieder zum Erlebnis macht. Seit Anfang April 2017 sind alle 140 Zugbegleiter mit dem mobilen Bon-Drucker TM-P20 von Epson ausgestattet. Der Thermodrucker ist Teil einer modernen IT-Infrastruktur, die ein ausgefeiltes Multi-Channel-System für den Verkauf von Tickets und Catering ermöglicht.

„Für mich und mein Team ist der Epson TM-P20 buchstäblich eine enorme Erleichterung“, sagt Crew Supervisor Birgit Brady. Sie ist fast seit Anfang an bei der WESTbahn mit dabei, zunächst als Stewardess in Teilzeit, der Familie wegen. Heute leitet und schult sie ein internationales Team von knapp 40 Mitarbeitern. Mit nur 230 Gramm ist der Epson TM-P20 deutlich leichter als die Modelle eines anderen Herstellers, die zuvor bei der WESTbahn im Einsatz waren. Die Zugbegleiter haben ihren Bon-Drucker und weitere Arbeitsmaterialien während der bis zu zwölf Stunden langen Schichten in speziell für die WESTbahn entworfenen und angefertigten Lederholstern in den Firmenfarben ständig bei sich.

Guter Service für Reisende

Anders als bei traditionellen Eisenbahngesellschaften, wo nur wenige Schaffner für die Fahrkartenkontrolle eines ganzen Zuges zuständig sind, betreut ein WESTsteward nur ein bis zwei Wagons. Die Stewards begrüßen die Zugestiegenen, verkaufen Tickets, servieren Getränke sowie Snacks und sorgen laufend für Sauberkeit. Jedes Gramm Gewicht weniger bedeutet für sie deshalb mehr Komfort und mehr Arbeitssicherheit, zumal das schlanke Design beim Epson TM-P20 nicht mit Kompromissen bei der Akku-Laufzeit erkauft wurde. Bei der Kopplung über Bluetooth beträgt sie bis zu 26 Stunden, wenn die Drucker über Wifi mit der Firmen-Infrastruktur verbunden werden, sind immer noch bis zu 16 Stunden drin.

Die WESTbahn nutzte die Chance des kompletten Neuanfangs ohne Altlasten, um eine Vertriebs- und IT-Infrastruktur aufzubauen, die auf die Bedürfnisse heutiger Bahnkunden zugeschnitten ist. „In unsere Züge kann man einfach zusteigen“, betont Pettauer, „und die Tickets zum Normalpreis im Wagon erwerben.“ Alternativ können Kunden Aktions-Tickets vorab im Internet ordern und zuhause ausdrucken oder am Mobilgerät vorzeigen sowie in die WESTbahn-Kunden-App „WESTpay“ für Android und iOS-Mobilgeräte laden. Die Trafik-Aktiv-Tickets werden über 3.000 Trafiken (Kioske) vertrieben und bieten wochentags Aktionspreise für Personen ab 60 Jahren.

Für den Zugverkauf, der etwa 40 Prozent der Fahrkarten ausmacht, haben die Stewards und Stewardessen neben dem Epson TM-P20 einen über Bluetooth mit dem Drucker verbundenen iPod Touch mit einer speziellen Mitarbeiter-App dabei, in der beispielsweise auch Dienstpläne und Firmen-Mails angezeigt werden. In den Holstern finden außerdem ein Lesegerät für Kredit- und Debit-Karten, Wechselgeld und ein paar persönliche Gegenstände wie etwa ein privates Mobiltelefon Platz. Tickets und Quittungen mit Grafiken bis 128 x 43 Pixel druckt der Epson TM-P20 mit seinem Thermo-Kopf in Schwarz auf Papierrollen bis 58 mm Breite und 0,05 bis 0,08 mm Stärke. Er kann 95 alphanumerische und 18 internationale Zeichensätze mit einer maximalen Auflösung von 203 x 203 dpi ausgeben.

Die WESTbahn-Papierrollen sind auf der Vorderseite mit dem cyanfarbigen Logo sowie der Fahrtstrecke vorgedruckt, auf der Rückseite können die Fahrgäste die Beförderungsbedingungen nachlesen. Über geheime Sicherheitsmerkmale im Papier sowie den jeweils mit dem Epson TM-P20 aufgedruckten QR-Code, den die Stewards bei Fahrkartenkontrollen mit der Kamera des iPods scannen, wird Missbrauch verhindert.

Expansion geplant

Mit dem Epson TM-P20 werden bei Bedarf auch Quittungen für Snacks und Getränke gedruckt – und das durchaus auch unter Zeitdruck, betont Brady. Die Druckgeschwindigkeit von bis zu 100 mm pro Sekunde schätzen sie und ihr Team gerade in Stoßzeiten. Beispielsweise in den Sonderzügen von und zu Heimspielen des Wiener Fußball-Erstligisten SK Rapid, den die WESTbahn seit Sommer 2016 als „Team-Partner“ unterstützt. „Die Fahrkarten werden flott und perfekt gedruckt, und lassen sich zuverlässig von der Rolle abreißen“, betont sie. „Ich hatte noch nie einen Papierstau. Auch in Stress-Situationen kann ich mich auf den Epson TM-P20 verlassen.“ Die Thermo-Drucke sind so hochauflösend, dass sich die aufgedruckten QR-Codes auch bei schlechten Lichtverhältnissen zuverlässig abscannen lassen, und außerdem robust genug auch für Zeitkarten. „Kunden mit Monats- Tickets spendieren wir sicherheitshalber immer noch eine dünne Kunststoff-Hülle gegen den Abrieb in vollen Geldbörsen“, sagt die Crew Trainerin. Ob mit oder ohne Hülle: an Probleme mit nicht mehr lesbaren Tickets kann sie sich nicht erinnern, seit sie mit dem Epson TM-P20 unterwegs ist.

Die WESTbahn Management GmbH bezog die Epson TM-P20 Bon-Drucker über das Wiener Systemhaus Gekko it-solutions, das die Software für den Ticketverkauf und die IT-Infrastruktur des Unternehmens betreut. Gekko soll auch die rund 100 weiteren Exemplare liefern, die noch in diesem Jahr im Zuge der Expansion gebraucht werden. Denn bis Ende 2017 werden neun weitere vierteilige Zug-Garnituren sowie ein zusätzlicher sechsteiliger Zug in Dienst gestellt, zwischen Salzburg und Wien soll dann alle halbe Stunde eine WESTbahn verkehren. „Wir denken auch über weitere Strecken nach.“, enthüllt Christian Pettauer. Hier sei man allerdings noch in Gesprächen. Klar ist aber bereits: Der Epson TM- P20 ist auf alle Fälle dabei.