Epson WorkForce On Air bei baden.fm

Medienunternehmen Funkhaus Freiburg setzt auf Tinte

Epson WorkForce On Air bei baden.fm

Das Funkhaus Freiburg ist ein in der Region Südbaden tätiges Medienunternehmen, das den Radiosender baden.fm sowie die Film-Produktionssparte baden.film unter einem gemeinsamen Dach vereint.

Das Unternehmen, das im kommenden Jahr sein 30-jähriges Firmenjubiläum feiert, beschäftigt aktuell 25 feste sowie 5 freie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. In der Filmproduktionsabteilung baden.film werden Image-Filme, Firmenporträts, Podcasts und Dokumentationen erstellt. Schwerpunkt des Funkhauses Freiburg ist der Betrieb von baden.fm, eines frei empfangbaren Radiosenders, der im Sendegebiet durchschnittlich etwa 117.000 Hörer pro Tag erreicht. Unter dem Motto „Der beste Musikmix aus 4 Jahrzehnten“ bietet der Sender musikalische Unterhaltung sowie aktuelle Nachrichten und Informationen aus Südbaden und der Welt. Baden.fm ist damit eine feste Größe in der lokalen Medienlandschaft im Südwesten Deutschlands rund um die Schwarzwald-Metropole Freiburg. 

„Mit baden.fm haben wir eine unmittelbare Verbindung zu den Menschen vor Ort“ sagt Christian Noll, Geschäftsführer des Funkhauses Freiburg. Um aktuelle Ereignisse und Nachrichten ohne Verzögerung über den Sender und über Online-Kanäle publizieren zu können, ist unternehmensintern ein reibungsloser und reaktionsschneller Austausch von Informationen ausschlaggebend. Tagtäglich wird in den Redaktionsräumen des Medienunternehmens eine Fülle an Manuskripten, Geschäftsbriefen, Angeboten, Rechnungen und grafikbasierten Dokumenten verarbeitet. „Obwohl die Digitalisierung weiter voranschreitet, sind wir nach wie vor stark papiergebunden“, ergänzt Noll. Somit gehen jährlich etwa 20.000 Druckaufträge über die Redaktionstische. „Dabei benötigen wir in den Bereichen Drucken, Kopieren und Scannen eine verlässliche IT, die dafür sorgt, dass wir uns vollständig auf unser Kerngeschäft konzentrieren können.“

Um diese Verlässlichkeit zu gewährleisten, steht dem Funkhaus Freiburg mit dem IT-Dienstleister prima GmbH seit vielen Jahren ein qualifizierter Partner in Sachen Drucken, Kopieren und Scannen zur Seite. Aufgrund zahlreicher Innovationen im Bereich der Epson-Drucktechnologie lag es für das Herbolzheimer Unternehmen auf der Hand, im Funkhaus Freiburg neue Impulse für einen Wechsel von Laser auf Tinte anzustoßen. So war das Funkhaus Freiburg bislang komplett mit Druckern und Kopiergeräten eines anderen Herstellers auf Laser-Basis ausgestattet. Mittlerweile sind Tintenstrahl-Geräte gegenüber Laser-Systemen aber in allen Belangen überlegen. Philipp Klewar, Geschäftsführer der prima GmbH leistete mit seinem Know-How und anhand einfacher wirtschaftlicher Rechenbeispiele erfolgreiche Überzeugungsarbeit, so dass im Funkhaus Freiburg vor etwa neun Monaten der komplette Gerätepark auf Inkjet-Technologie von Epson umgestellt wurde. Die anfängliche Skepsis bezüglich Druckgeschwindigkeit und Ergebnisqualität innerhalb der Belegschaft löste sich nach kürzester Zeit auf.

Die Ausstattung mit den Multifunktionssystemen aus der Epson-WorkForce-Familie wurde im Zuge der Planung durch die prima GmbH genauestens auf den Bedarf des Medienunternehmens abgestimmt. Seit der Einbindung der Tintenstrahler in das bestehende Firmennetzwerk gehören früher regelmäßig auftretende Kommunikationsprobleme zwischen den Arbeitsplatzrechnern und den Druckern inzwischen der Vergangenheit an. 

Im Großraumbüro des Funkhauses Freiburg ist der in Sachen Verarbeitungsgeschwindigkeit herausragende Inkjet-Farbkopierer WorkForce Enterprise WF-C17590 im Einsatz. Mit 75 Seiten pro Minute lassen sich umfangreiche Druckaufträge schnell und effizient abarbeiten. Bis zu 100.000 Seiten in Schwarzweiß bzw. 50.000 in Farbe, ohne Tinte ersetzen zu müssen, spart nicht nur Betriebskosten, sondern auch Arbeitszeit beim Nachfüllen der Kartuschen. Der bis zu 88% geringere Stromverbrauch im Vergleich zu Laserdruckern schont neben der signifikanten Kostenersparnis auch wichtige Umweltressourcen. Im Vorzimmer des Geschäftsführers wurde der etwas kleiner dimensionierte Business-Tintenstrahldrucker WorkForce Pro WF-C869 installiert. Dieses Gerät ist im Vergleich zu herkömmlichen Farblaserdruckern sogar um bis zu 95% stromsparender, produziert etwa 23% weniger Lärmemissionen und bis zu 99% weniger Abfall. In mehreren Einzelbüros nutzen die Mitarbeiter jeweils einen WorkForce Pro WF-C5290, mit dem sich die Kosten pro Seite um etwa 50% senken lassen. Zudem verfügt dieses Gerät über extrem kurze Reaktionszeiten, so dass vor Ort kaum noch Wartezeiten entstehen. Im Büro des Geschäftsführers selbst wurde das Multifunktionsgerät WorkForce Pro WF-C5790DWF integriert. Dieses ebenfalls äußerst schnelle und kostensparende Modell begleitet Christian Noll nicht nur im beruflichen Alltag, sondern mittlerweile auch privat, wo er häufig auch Farbfotos in bester Qualität ausdruckt.

Alle Inkjets im Funkhaus Freiburg sind darüber hinaus mit einem einheitlichen und leicht verständlichen User Interface ausgestattet, so dass sich die Mitarbeiter an jedem einzelnen Gerät ohne umständliches Einlernen unkompliziert zurechtfinden. Bei sinkendem Tintenstand erfolgt eine rechtzeitige Nachbestellung mithilfe des Epson-Gerätemanagements direkt über den IT-Partner prima GmbH. Alle Tintenstrahler können im Anschluss ohne technisches Spezialwissen kundenseitig mit den neuen Kartuschen bestückt werden. Bis vor einigen Jahren waren Drucker und Kopierer auf der Grundlage der Inkjet-Technologie anfällig für ein Austrocknen der Tinte bei geringem Druckaufkommen. „Durch die speziell von Epson entwickelten Druckköpfe ist dies heute nicht mehr der Fall.“ erklärt Philipp Klewar von der prima GmbH. „Auch die geringe Störanfälligkeit ist für den Kunden ein absoluter Pluspunkt“. Ausfallzeiten während einer Wartung werden damit auf ein Minimum reduziert. 

Von der Umstellung der gesamten Geräteflotte auf Inkjet-Technologie sind mittlerweile alle im Unternehmen tätigen Mitarbeiter auf ganzer Linie überzeugt. „Vor unserem Umstieg zu Epson-Tintenstrahlsystemen konnten wir fast nur in Schwarzweiß drucken. Das ist nun Vergangenheit und wir können jederzeit Farbdrucke in ausgezeichneter Qualität produzieren“ freut sich Geschäftsführer Noll. Aber nicht nur die Erweiterung der technischen Möglichkeiten durch die Umsetzung der Modernisierungsmaßnahme, sondern auch die ökologischen Aspekte sind für das Medienunternehmen wichtig.

Sowohl der geringe Ausstoß von Ozongasen und klimaschädlichem CO2 als auch die ressourcenschonende Energieeffizienz durch reduzierten Stromverbrauch leisten einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit und einer besseren Umweltbilanz. Durch die Ergiebigkeit der Tinten verringert sich der Rohstoffverbrauch, Müll wird vermieden und Unterhaltskosten reduziert. Eine wirksame Verminderung von Feinstaub-, Wärme- und Lärmemissionen durch den Einsatz von Inkjet-Geräten sorgt darüber hinaus für einen erhöhten Arbeitsschutz. „Uns liegt eine gute Unternehmenskultur am Herzen“ erläutert Christian Noll. Dazu gehört selbstverständlich eine reibungslos funktionierende IT-Umgebung in einer gesundheitsschonenden Arbeitsatmosphäre. Dafür steht die Inkjet-Technologie von Epson.

baden.fm wird ausgerüstet von der:

prima gmbh
Im Brünnleswinkel 2-4
79336 Herbolzheim

Tel. +49 (0) 7643 93326 0

info@prima-buero.de
www.prima-buero.de