Richard Quinn, ein Designer der jungen Generation

Epson Textillösungen erweitern die Möglichkeiten der Mode

Richard Quinn, ein Designer der jungen Generation

In einer Branche, die so kreativ, innovativ und heiß umkämpft ist wie die Modesparte, müssen Designer, insbesondere junge Talente, jede Chance ergreifen. Als erfahrener Partner innovativer Drucktechnologien hat Epson einem der aufstrebenden Stars zu einem eindrucksvollen Design-Debüt verholfen.

Richard Quinn, der schon 2016 in London bei Central Saint Martins mit seiner MA-Abschlusshow für Furore sorgte, gewann den International H&M Design Award 2017, wurde im Vogue-Magazin mit einem Artikel geehrt, wird von dem Model Adwoa Aboah auf Instagram gefeatured und von der Sunday Times, dem Dazed Magazine sowie dem Englischen Fashion Council als wichtige Figur im kulturellen Leben bezeichnet. Durch einen Liberty London Druck in seiner Kollektion wurde James Millar, Design Direktor bei Liberty London, auf den Designer aufmerksam. Seit diesem Tag steigt der Stern des Richard Quinn, auch dank der Thermosublimationstechnik und des Know-hows von Epson.

Das Richard Quinn Print Studio ist ein Garant seines Aufstiegs

Das von Richard Quinn in London als Kreativwerkstatt konzipierte Studio ist mit einem Epson SureColor SC-F9200 Großformatdrucker ausgestattet. Der digitale Thermosublimationsdrucker dient als Ergänzung zu manuellen Siebdruckmaschinen und ermöglichte es Richard Quinn, seine modernen Textilkollektionen zu entwerfen und zu produzieren – von der ersten Skizze bis zum Gang auf dem Laufsteg.

Richard Quinn entwirft, druckt und näht seine Haute-Couture-Stücke im Studio in Peckham. Es hat aber immer schon zu seinen Grundsätzen gehört, auch anderen aufstrebenden Designern günstig einen frei zugänglichen Raum sowie Workshops anzubieten. Schnell entwickelte sich das Studio zu einem Ort, an dem sich Designer Rat zu Drucktechniken, Farbstoffen, Textilien und Materialien von Richard Quinn und seinem Team holen konnten. Doch sie waren nicht die Einzigen, die dabei lernten. Richard Quinn und Techniker von Epson gingen eine enge Partnerschaft ein, wobei der Designer lernte, wie man den flexiblen SureColor SC-F9200 am besten einsetzt. Epson wiederum lernte von dem Modepionier, wie man in dieser Branche Grenzen erweitert.

„Es ist sehr inspirierend zu sehen, wie Richard und sein Team mit dem SureColor-Drucker, neuen Geweben und Materialien experimentieren, und was für erstaunliche Effekte sie für Haute-Couture- und auch Alltagsmode damit produzieren“, meint Frank Schenk, Leiter Professional Graphics and Industrial Printing bei Epson in Deutschland. „Die erstaunliche Leistung und Flexibilität des digitalen Thermosublimationsdrucks von Epson macht diese Drucklösung in der Modebranche schnell zu einer Mainstreamtechnologie.“

Der SureColor SC-F9200 spielt die Hauptrolle

Die einfache Bedienung und die Zuverlässigkeit des Epson SureColor SC-F9200 sowie seine Fähigkeit, auf vielen verschiedenen Geweben zu drucken, ermöglichen die hellen und lebendigen Kollektionen von Richard Quinn, für die einige Stücke sogar auf Folie gedruckt werden.

„Der SureColor produziert Textilien in hoher Qualität, und dafür schätze ich ihn“, erklärt Richard Quinn. „Ich habe meine Abschlusskollektion bei Central St. Martins auf Druckern von Epson hergestellt, und es war mir wichtig, einen davon im Studio zu haben, der rund um die Uhr arbeiten kann, lebendige Farben produziert und all die feinen Details und Strukturen so darstellt, wie ich es mir wünsche. Dank dieser flexiblen Maschine genieße ich die Freiheit, mit verschiedenen Stoffen und neuen Materialien experimentieren zu können. Es ist toll, innerhalb weniger Stunden ein Textildesign zu entwerfen, auszudrucken und zu produzieren.“

London Fashion Week

Außerhalb des Studios verwendet Richard Quinn Technologie von Epson, um seine Visionen beim Port Eliot-Festival in Cornwall Wirklichkeit werden zu lassen. Seine neueste Kollektion wird im Frühjahr/Sommer 2018 auf der London Fashion Week vorgestellt.

Das sommerliche Port Eliot-Kulturfestival – das Mode, Musik, Kunst, Literatur und gutes Essen zelebriert – wurde für Richard Quinn zu einer weiteren Bühne, um seine Designs vorzustellen. Teil des Festivals war „The Wardrobe Department“, eine Veranstaltung, auf der die nächste Generation an jungen, kreativen Talenten und Designern vor einer von Richard Quinn gestalteten Kulisse interviewt wurden, die zu großen Teilen auf Epson SureColor SC-F9200 und SC-SC80600 Druckern hergestellt wurde. Im Mittelpunkt der Bühne standen ein Sofa und ein Lehnsessel, die von Richard Quinn entwickelt und bedruckt, von John Lewis gepolstert und von Parker Knoll hergestellt wurden.

„Die Aufgabe erschien zunächst einschüchternd, weil ich so viele passende Oberflächen und Textilien für die Kulisse entwerfen musste. Aber die Technologie von Epson, ihre Benutzerfreundlichkeit und die vielen verschiedenen Materialien machten dann doch alles ganz einfach, preiswert und in kurzer Zeit umsetzbar“, erklärt Richard Quinn. „Bei meinem Design geht es in erster Linie um lebendige Farben – und dank der Technologie von Epson erreiche ich leicht die gewünschten Pantonewerte auf allen Materialien. Der SureColor SC-F9200 ist sehr effizient für unsere Modelinie erwiesen und er ermöglichte es uns, zum ersten Mal auch Polsterstoffe auszuprobieren. Mit großem Erfolg! Die Epson Option ‚4 Pass plus 30‘ sorgt dafür, dass auch der dickere Polsterstoff so lebendig wirkt wie alle anderen Medien auch, sodass die Möbel von Parker Knoll deutlich hervorstachen!“

Kurz nach Port Eliot fand die London Fashion Week im September statt, wo Richard Quinn seine neue Kollektion für Frühjahr/Sommer 2018 in einem Flagship-Store von Liberty London vorstellte. Alle Stücke – moderne Neuerfindungen klassischer Liberty London-Drucke – wurden auf dem Epson SureColor SC-F9200 in Richard Quinns Studio in Peckham produziert. Kleider, Mäntel, Handschuhe, Stiefel und Taschen aus den unterschiedlichsten Materialien im Acidlook oder mit Retroblumenmotiven hinterließen einen quirligen Eindruck. Schwierige elastische Textilien, glitzerndes Lycra, Jerseystoffe, Premier Textilseidenstoffe und Mylarfolien verliehen den ikonischen Liberty London Drucken eine unverkennbare, moderne Schwingung. Zur Kollektion gehörte auch die Liberty London Iphistasche, ein von Richard Quinn in Zusammenarbeit mit James Millar entworfenes Stück, das 2018 in limitierter Auflage erhältlich sein wird.

„Es hat Spaß gemacht, den digitalen SureColor Thermosublimationsdrucker dazu zu verwenden, mit neuen Materialien wie paillettenbesetzten Stoffen zu experimentieren“, erklärt Richard Quinn. „Wir haben viel Zeit mit dem Testen neuer Drucktechniken verbracht und wir finden immer wieder neue Effekte. Das ist sehr aufregend und führt oft zu neuen Outfits und Accessoires.“

Neben der Frühjahrs- und Sommerkollektion 2018 von Richard Quinn wurden in seinem Studio auch die Textilien für die Kollektionen von Dilara Findikoglu, Charles Jeffery, Supriya Lele, Sean Ux und Mimi Wade für die London Fashion Week gedruckt.

Ein hervorragendes Jahr

2017 war ein ausgezeichnetes Jahr für Richard Quinn, doch dank der Leistung modernen Digitaldrucks lässt sich die Kontrolle über die Produktion übernehmen und neue Umsätze generieren - das lässt die Zukunft noch heller erscheinen. „Das Studio ist erst seit wenigen Monaten geöffnet, aber wir ziehen jetzt schon Designer an, die hier ihre Textilien mit unseren Digitaldruckern und Siebdruckmaschinen produzieren möchten“, so Richard Quinn. „Sie wissen, dass sie bei uns Ratschläge zu Stoffen bekommen, dass wir hier schnell in hoher Qualität produzieren und dass wir, weil wir selbst Designer sind, ihre Bedürfnisse kennen und auch den Druck von Lieferterminen.”