Die Museen von Brescia entscheiden sich für die Moverio

Lebendige Geschichte durch Augmented Reality und Moverio

Die Museen von Brescia entscheiden sich für die Moverio

Augmented Reality-Anwendungen haben ein enormes Potenzial im kulturellen Bereich. Ein Beispiel ist die Stiftung der Museen von Bescia. Die Museen führen mit der Moverio Augmented-Reality Touren durch archäologische Stätten. Entwickelt hat diese App das Unternehmen "ARt Glass".

Eine Reise durch das antike Brescia

Die Stiftung der Museen von Brescia wurden 2003 gegründet. Ihr Ziel ist der Erhalt des kulturellen Stadterbes. Gleichzeitig versteht sie sich auch als Pilotprojekt zur Verwaltung und Pflege der Kunst- und Bauwerke in der Region. Brescia, das zu Zeiten der Römer als Brixia bekannt war, beherbergt die größte archäologische Stätte in Norditalien. Die römischen Ruinen nehmen 4.200 m² ein. Sie umfassen die Überreste mehrerer Gebäude wie etwa des Kapitols, des Republikanischen Heiligtums und eines Theaters.

Das Republikanische Heiligtum ist das außergewöhnlichste Bauwerk in der Region. Das Monument mit seinen Wandmalereien und Mosaikböden beherbergt sogar einige gut erhaltene Möbelstücke.

Luigi Maria Di Corato, Direktor der Stiftung der Museen von Brescia, hierzu: „Wir freuen uns, das Republikanische Heiligtum für Besucher öffnen zu können. Es ist dank modernster archäologischer Techniken außerordentlich gut erhalten.“

Das antike Brescia ersteht auf

Die Stifung entschied sich, den gut erhaltenen Bereich auf eine Weise zu präsentieren, der angemessen und besonders ist. Er lässt sich mit der Epson Moverio besuchen.

„Wir wollten eine Plattform entwickeln, die bildende Inhalte für Besucher zugänglich macht. Durch den Einsatz der Technolgoie lassen sich die archäologischen Stätten nun auf aktive Weise besuchen. Die Besucher fühlen sich zurückversetzt in die Zeit vor zweitausend Jahren. Die 3D-Rekonstruktionen der Monumente sehen aus, wie sie auch vor 2.000 Jahren aussahen. Über die Kopfhörer der Moverio können die Besucher an bestimmten Stellen der Tour auch mehr über die Geschichte des Ortes erfahren“, erklärt Di Corato.

„Der archäologische Fundort wurde in eine Stätte umgewandelt, an der Besuchern mehr geboten wird - und das durch neue technische Entwicklungen. Augmented Reality ist nicht nur eine aufregende, sondern auch eindrückliche Erfahrung. Die Moverio spielt eine bedeutende Rolle bei unserem Vorhaben, eine bleibende Erinnerung zu hinterlassen.“

Moverio: Zurück in die Vergangenheit

ARt Glass hat sich darauf spezialisiert, Augmented Reality-Anwendungen für historisch und kulturell bedeutsame Stätten zu entwickeln. In enger Zusammenarbeit mit der Verwaltung der Stitung der Museen von Brescia entwickelte das Unternehmen eine Lösung für die Moverio, die Besucher auf ihrem Rundgang durch Bild und Ton begleitet.

„Die Reaktionen der Besucher waren unglaublich positiv“, so Di Corato. „Ihr Staunen und ihre Begeisterung zeigen, wie sich archäologische Funde durch Augmented Reality in einen für die Besucher interessanten Kontext setzen lassen.“

Die Moverio bietet ein beeindruckendes und bleibendes Erlebnis. Ihre Benutzer behalten immer ihre Umgebung im Auge und behalten so ein Gefühl für die reale Umgebung. Die Stiftung und ARt Glass haben sich für die Moverio entschieden, weil sie die Möglichkeit bietet, transparente Bilder in das Blickfeld von Benutzern zu projizieren. Man braucht diese Smart Glasses nur aufzusetzen, um die archäologische Stätte zu erkunden – die Anweisungen erfolgen im Blickfeld. Wenn man bestimmte Gegenstände betrachtet, wird automatisch eine Projektion mit einem Audiokommentar gestartet, die den Bereich so zeigt, wie er in römischer Zeit ausgesehen hat.

Weitere Informationen unter www.epson.de, www.epson.at oder www.epson.ch