Das "Museo Interattivo del Cinema (MIC)" wählt die Moverio

Filme vergangener Zeiten erweckt Epson Moverio zu neuem Leben

Das

Aufgrund der vollständigen Digitalisierung des Kinos im Jahr 2014 wurde der klassische "physische" Film zu einem historischen Objekt, das es zu erhalten gilt. Das "Museo Interattivo del Cinema" (interaktives Kinomuseum) in Mailand ist über die reine Erhaltung hinausgegangen und bietet eine einzigartige Multimediareise durch sein Archiv.

Erhaltung und "Belebung" von Filmen

Wenn Dinge aus der Vergangenheit auf Technologie aus der Zukunft treffen, erschaffen sie oft ein unvergessliches Erlebnis. Mithilfe der Epson Moverio hat es das MIC erreicht, alten Filme auf einer interaktiven Reise neues Leben einzuhauchen. Das MIC bietet dieses besondere Erlebnis einer breiten Öffentlichkeit an, indem es seinen gesamten Filmbestand in ein lebendiges Museum mit Augmented Reality Inhalten umwandelt.

Das MIC ist ein Projekt der Fondazione Cineteca Italiana (Stiftung der Italienischen Filmbibliothek). Diese wurde 1947 mit dem Ziel gegründet, das nationale Filmerbe zu erhalten und zu erweitern und die kinematografische Kultur in Italien und der ganzen Welt zu fördern.

Matteo Pavesi, Geschäftsleiter der Fondazione Cineteca Italiana, stellt hierzu fest: „Ziel war es, die gesamte Filmbibliothek in ein Augmented-Reality-Museum umzuwandeln. Wir wollten neue Technologien ausprobieren, die das Publikum fesseln, und den Besuchern komplexe Informationen bieten, die aufgrund ihrer speziellen Natur bislang vor der Öffentlichkeit verborgen waren.“

Filme aus der Vergangenheit, wie man sie noch nie gesehen hat

"Sind Sie schon einmal einem Vampir begegnet?" Dank des einmaligen Projekts, welches das Museum mit der Moverio umsetzt, können die Besucher diese Fragen nun mit "Ja" beantworten. Dieses Erlebnis ist nun Teil eines Besuchs des Filmarchivs und des Restaurationszentrums. Beide waren zuvor aus Sicherheitsgründen, insbesondere um zu vermeiden, dass die Filme beschädigt werden, für die Öffentlichkeit geschlossen. Das erste durch das MIC organisierte Projekt, das „Archiv des Grauens“, besteht aus einer Reise durch Horrorfilme. Vor den Besuchern werden diese Horrorfilme direkt vor ihren Augen zum Leben erweckt. Mit einer Moverio und Kopfhörern ausgestattet, betrachten die Besucher einfach den QR-Code neben den Ausstellungsstücken. Hierdurch werden Video- und Audioinhalte in qHD und 3D oder Projektionen historischer Filme ausgelöst.

„Diese Erfahrung ist einmalig, etwas Besonderes nicht nur für Filmfans, sondern für jeden. Die Besucher können die Inhalte unseres Archivs durchstöbern und gleichzeitig eine aufregende neue Technologie kennen lernen“, fügt Pavesi hinzu.

Die Moverio Multimedia-Brille: einfach, praktisch und vielseitig

Die Epson Moverio BT-200 verfügt über technische Funktionen, die Augmented Reality-Anwendungen vollständig nutzbar machen. Es handelt sich um die einzige Smart Glasses auf dem Markt mit stereoskopischer Sicht, durch die räumliches Sehen erst möglich wird. Die transparenten Gläser bieten ein beeindruckendes interaktives Erlebnis.

Pavesi kommentiert: „Die Moverio hat dieses Projekt, das ansonsten ein Wunschtraum geblieben wäre, überhaupt erst möglich gemacht. Ihre Funktionen eignen sich ideal für unsere Reise durch den Film – Besucher können qHD-Inhalte vollständig autonom abrufen und ganz in sie eintauchen. Dennoch behalten die Besucher ihre Aufmerksamkeit für den sie umgebenden Raum und können sich frei durch das Archiv bewegen.“

Weitere Informationen unter www.epson.de/moverio