Augmented Sculpture mit Epson Projektion

Das 4-Seasons-Hotel in Beirut bezaubert Gäste mit Projektionen

Augmented Sculpture mit Epson Projektion

Augmented Sculpture Projektion mit der Epson Projektoren der G-Serie im 26. Stock auf der Dachterasse des 4-Seasons Hotels in Beirut.

Das 4-Seasons-Hotel in Beirut, direkt an der Küste gelegen, ist mit seinen 26 Stockwerken eines der höchsten Häuser der Stadt. Seine Dachterrasse ist weit bekannt für eine unvergleichliche Aussicht über die Stadt, bei der Gäste ihr Abendessen in entspannter Atmosphäre genießen können. Um Besuchern ein der Lage entsprechendes Schauspiel bieten zu können, entschloss sich die Direktion des 4-Season-Hotels in Beirut, die Bremer Firma Urbansreen zu beauftragen, auf dem Dach des Gebäudes eine Dauerinstallation ihrer Augmented Sculpture Kunst zu installieren.

Lichtzauber auf der Dachterrasse

Majo Ussat, Manager des Projektes 4-Seasons in Beirut bei der Firma Urbanscreen beschreibt die ersten Impressionen des Projektes so: „Als uns die Einladung des 4-Seasons Hotel aus Beirut erreichte, war sofort eine gewisse Aufregung im Team spürbar. Auf dem Rooftop eines 5 Sterne-Hotels eine Dauer-Installation zu realisieren empfanden wir als herausfordernde und nicht alltägliche Aufgabe. Nach unser abendlichen Ankunft standen wir dann schließlich im Lounge-Bereich auf dem 26. Stock und hatten einen atemberaubenden Blick über diese besondere Metropole am Mittelmeer.“ Eine Herausforderung bei diesem Projekt war es, das die Installation sowohl in der Nacht als auch am Tage sichtbar sein sollte. Da tagsüber die helle Mittelmeersonne eine Projektion unmöglich macht, wurde ein Konzept entwickelt, bei dem sich eine Skulptur entfaltet. Erst nachts, mit Epson EB-G6000er Installationsprojektoren angestrahlt, entfaltet die Installation den Gästen der Dachterrasse dank der Projektion einen unvergleichbaren Zauber. Die maßgeschneiderten Platten des Projektionsobjektes verteilen sich auf eine Fläche von ungefähr elf Metern Breite – der gesamte Projektionsbereich beläuft sich dabei auf rund 14 Meter. Eine Anforderung der Anlage bestand darin, dass die Installation im laufenden Betrieb möglichst einfach zu handhaben sein muss, da sie vom Hotel-Personal ohne weitreichende Schulung bedient wird.

Trotzt Wind, Salz und Staub

Neben ihrer einfachen Bedienung muss die Installation auch in anderer Hinsicht besonders zuverlässig sein. Bereits sehr leichte räumliche Verschiebungen einzelner Projektoren würde sofort eine deutliche Abweichung der passgenau projizierten Bilder hervorrufen und die Projektion zerstören. Daher mussten die Geräte auf besonders festen Verstrebungen angebracht werden, um ein Schwanken einzelner Maschinen – zum Beispiel durch Wind – zu vermeiden. Außerdem wurde die Anlage an der Fassadenaußenseite installiert; ein Ort, an dem im Sommer auch abends noch Temperaturen von um die 30 Grad herrschen und auf die zusätzlich Staub- und Salzwasser einwirkt. Dieser besonders herausfordernde Ort für eine Projektoren-Anbringung stellt hohe Ansprüche an die Planung, die Installation und schließlich auch die Projektoren selbst.

Urbanscreen entschied sich nach ausgiebigem Test für zwei Geräte der Epson G-Serie (EB-G6350), deren Projektionsbilder via Softedge zu einer durchgehenden Projektions-Fläche verschmolzen wurde. Die Epson G-Serie entsprach den Ansprüchen von Urbanscreen auf besondere Weise, weil bei ihr eine hohe Lichtleistung in kompaktem Gehäuse untergebracht wurde. Die kompakten Ausmaße der Epson Projektoren entsprachen auch den Wünschen des Auftraggebers, da eine starke optische Dominanz der Projektionsanlage auf der Dachterrasse des Hotels auf jeden Fall vermieden werden sollte.

Epson überzeugt

„Technisch überzeugten uns die Epson Projektoren durch ihren hohen Kontrast, ihren ausgezeichneten Schwarzwert (wichtig aufgrund der nächtlichen Projektion) und ihre starke Farbwiedergabe. Die Bildwiedergabe war brillant und knackig“, führte Ussat weiter aus. Ein weiteres wichtiges Merkmal der Projektoren war ihr internes 4-Corner-Keystoning. Damit kann eine verlässliche und schnelle Vorentzerrung des Bildes erfolgen, was sehr wichtig für eine einfache Wiederherstellung des reproduzierbar exakten Projektions-Feldes ist, beispielsweise nach einem turnusmäßigen Lampentausch. „Die Geräte haben zum jetzigen Zeitpunkt (2013) trotz der nicht ganz einfachen Konditionen ihre erste Sommersaison sehr zuverlässig absolviert und für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Immer wieder erreichen uns Anfragen aus aller Welt von begeisterten Gästen der Dachterrassen-Lounge auf dem Rooftop in Beirut. Eine tolles und wichtiges Feedback für uns“, schließt Ussat.