Vom Entwurf zum fertigen Textil

Digitaler Workflow auf dem Epson Stand der TecStyle Visions 2016

Vom Entwurf zum fertigen Textil

Meerbusch, 26. Januar 2016 – Epson präsentiert zusammen mit Partnerunternehmen auf der TecStyle Visions an seinem Stand (2016 in Stuttgart, 4. bis 6. Februar, Halle 4, Stand A56) einen vollständigen Workflow digitaler Textilproduktion. Dabei bündeln Epson und die Partnerunternehmen caddon, EIZO, efi, euroLaser und Juki ihre Expertise und zeigen mit Hilfe einer Digitaldruckstraße den gesamten Herstellungsprozess vom Entwurf bis hin zum fertigen Textil.

caddon zeigt auf der Digitaldruckstraße sein multispektrales Aufnahmesystem can:scan, das Spektren in hoher Abtastung auch aus komplex gemusterten mehrfarbigen Vorlagen misst. Diese Messwerte erlauben eine farbgetreue Reproduktion der Farben auch unter verschiedenen Lichtverhältnissen, wie sie beispielsweise an unterschiedlichen Standorten herrschen.

RIPs aus dem Hause efi gewährleisten in diesem Prozess die Ansteuerung der Drucker und eine farbgetreue Ausgabe der Designs für die Produktion. Der Proof erfolgt über einen Epson SureColor SC-P7000, sodass die Farben im Produktionsdruck auf einem Epson SureColor SC-F-Sublimationsdrucker farbverbindlich reproduziert werden.

Die Firma eurolaser präsentiert in diesem Workflow ein Schneidesystem inklusive Förderband und Abwickeleinheit. In diesem Schritt wird das bedruckte Rollenmaterial in Form geschnitten. Hierbei lassen sich die Stoffe automatisch der Weiterverarbeitung zuführen und mit Hilfe eines Kamera-Erkennungssystems passgenau zuschneiden.

Den finalen Schritt vollzieht das Unternehmen Juki Central Europe, indem alle zuvor erstellten Materialien zu einem Endprodukt zusammengefügt werden. Mit dem Einsatz leistungsfähiger Nähmaschinen und neuentwickelten Bonding-Maschinen zeigt das Unternehmen die neuesten Technologien aus dem Bereich der Fügeverfahren.

An einem zweiten, rund 12 m² großen Stand (Halle 4, A17) zeigt Epson Semesterarbeiten von Design-Studierenden der Hochschule Niederrhein, die alle mittels moderner Inkjetverfahren gedruckt wurden. Es handelt sich dabei um Arbeiten des Projektes „CHANGE – the next Blue“. Hierbei ist „BLUE als das neue GREEN der Nachhaltigkeitsdebatte im Design zu verstehen, in Form von langfristiger Ressourcen- und Energieeffizienz“ betont Professor Dr. Marina-E. Wachs, die das Projekt der Hochschule Niederrhein am Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik koordiniert. Die Digitalisierung eröffnet den Studierenden dabei Möglichkeiten, die mit traditionellen Methoden nur sehr schwer und energieintensiver erreichbar wären.

Frank Schenk, Head of Professional Graphics & Industrial Printing, sagt dazu: „Der digitale Bedruck von Textilien bietet mit seinen vielfältigen Nuancen Druckdienstleistern ausgezeichnete Chancen, sich in diesem stark wachsenden Markt zu positionieren. Daher sind wir sehr froh, kurz nach der Messe Heimtextil auch auf der TecStyle Visions mit unseren Industriepartnern dem Fachpublikum vor Ort einen vollständigen Workflow präsentieren zu können.“

Weiterführende Informationen:

Die Digitaldruckstrasse auf der TecStyle Visions

Epson Lösungen für den Textilbedruck

 

Footagematerial zu den Designarbeiten der Hochschule Niederrhein