Synergien beim Sponsoring

Sponsoring-Vereinbarungen bieten eine hervorragende Gelegenheit für partnerschaftlich zusammenarbeitende Unternehmen, vom Markenimage des jeweiligen Partners zu profitieren und ein größeres Publikum zu erreichen. Aber wie findet man den richtigen Partner?

Synergien beim Sponsoring

Synergie beim Sponsoring

Bei den heutigen Sponsoring-Vereinbarungen wird der Erfolg in den meisten Fällen daran gemessen, ob sich die Partnerschaft für beide Seiten vorteilhaft entwickelt – beide Partner sollen von den Wertvorteilen des gemeinsamen Projekts profitieren. Auf dem Weg zum Erfolg sind jedoch einige wesentliche Aspekte entscheidend. Ein wichtiger Punkt ist die Synergie der beteiligten Marken. Sie kann den Erfolg oder Misserfolg einer Partnerschaft ausmachen.

Daher ist es äußerst wichtig, bereits im Anfangsstadium bei der Suche nach einem möglichen Partner ein genaues Konzept vor Augen zu haben. Wie sehen die erwünschten geschäftlichen Resultate für eine gelungene Sponsoring-Partnerschaft aus? Geht es um mehr Umsatz? Bedeutet Erfolg, dass die eigene Marke ein größeres Publikum findet, also mehr Sichtbarkeit erzielt? Vielleicht sind Sie auch daran interessiert, Ihr Geschäft aktiv mit einer Branche oder einem bestimmten Anlass zu assoziieren, was sich wiederum auf Ihre Suchvorgaben auswirkt.

Die internationalen Sponsoring-Partner von Epson sind der Football Club Manchester United und das Formel-1-Team MERCEDES AMG PETRONAS. Die Beziehungen von Epson zum Sport haben eine lange Geschichte. Bereits bei den olympischen Spielen 1964 in Tokio war Epson mit hochpräzisen Quartz-Uhren und Zeitmessern mit Druckfunktion vertreten. Unsere aktuellen Partnerschaften sind nicht unbedingt auf die Produkte beschränkt, die wir bereitstellen. Auf der anderen Seite sind auch die Aktivitäten der Teams, die wir unterstützen, nicht nur auf den Sport beschränkt. Uns geht es bei diesen Sponsoring-Partnerschaften vor allem darum, die Ähnlichkeiten zwischen Teams zu unterstreichen – auch und besonders dann, wenn sie nicht sofort ins Auge fallen wie bei der Formel-1, Fußball und Technologie.

Markenvisibilität

Bei der Suche nach einem perfekten Sponsoring-Partner für Ihr Geschäft kommt es in erster Linie darauf an, dass Sie sich nicht durch Ihre Vorstellungen davon, wer der perfekte Partner für Sie sein könnte, in die Irre führen lassen. Es ist weniger wichtig, was genau ihr zukünftiger Partner tut, sondern auf welche Weise er es tut. Das für beide Seiten nützliche Szenario, auf das jedes Sponsoring-Abkommen abzielt, wird gerne als „Markensynergie“ bezeichnet. Damit wird das Marketingphänomen beschrieben, dass durch die Verbindung von zwei oder mehr Marken (Co-Branding, Affiliate-Beziehungen und weiteres) ein attraktiveres Produkt entsteht, das Verbraucher stärker anspricht als die einzelnen Produkte zusammengenommen.

Tim Frith, Account Director und Leiter der Brand Services Division bei Sport Five UK, der Agentur, die Epson beim Thema Sponsoring von Manchester United unterstützt, sagt dazu: „Das Sponsoring bietet fantastische Möglichkeiten für eine Marke, sich in einem hart umkämpften Markt durchzusetzen und eine enge Beziehung zur Zielgruppe herzustellen. Damit das Sponsoring den größten Effekt erzielt, ist es wichtig, dass sich die Marken von Anfang an aktiv in die Partnerschaft einbringen. Dabei sollte eine echte Partnerschaft angestrebt werden, ein kooperatives Projekt zwischen einer Marke und den Rechteinhabern, mit dem ein gemeinsames, für alle lohnenswertes Ziel verfolgt wird.“

Bei der Partnerschaft von Epson zu Manchester United und MERCEDES AMG PETRONAS profitieren beide Partner vom guten Markenimage des jeweils anderen. Der Name Epson ist an Spieltagen von Manchester United überall auf den digitalen Anzeigetafeln im Old Trafford-Stadion zu sehen, erscheint auf der Hintergrundkulisse für die Spielerinterviews im Anschluss an jedes Match. Bei der Formel 1 ist er an prominenter Stelle auf den Formel-1-Rennwagen von Lewis Hamilton und Nico Rosberg sowie auf ihrer Rennbekleidung eingebunden. Weltweit kommen damit viele Millionen Menschen mit der Marke in Berührung. Der Effekt geht aber weit darüber hinaus und beschränkt sich nicht auf Überlegungen, wo genau ein Markenname zu sehen ist.

Wenn wir uns die Partnerschaft zwischen Epson und Manchester United etwas genauer ansehen, wird sofort klar, wie sich daraus für die Marke Epson unvergessliche, mit Geld nicht zu bezahlende Momente schaffen lassen. Tim Frith erläutert ergänzend, dass „die Partnerschaft mit Manchester United durch den ,Epson World Cup‘ in der vergangenen Saison den bisher größten Effekt erzielte und für die Channel-Partner von Epson in allen Regionen rund um die Welt hochwertige Verkaufsanreize bot. Bei der Werbeaktion wurden 168 Channel-Partner mit einer einzigartigen Erlebnisreise nach Manchester belohnt. Das Turnier bot ihnen die einmalige Chance, auf dem berühmten Rasen im Old Trafford-Stadion Fußball zu spielen. Die Aktion erstreckte sich auf 15 Regionen rund um die Welt. Für Manchester United bot sich eine hervorragende Plattform, die Beziehungen zum internationalen Publikum zu vertiefen und damit neue Kontakte zu Fußballfans in aller Welt zu knüpfen. Das ist ein tolles Beispiel dafür, wie zwei Marken aus vollkommen unterschiedlichen Marktsegmenten eine Partnerschaft eingehen, von der beide weltweit profitieren.“

Synergie mit gegenseitigen Vorteilen

Identifizieren Sie gemeinsame Interessen, Ziele, und Perspektiven, die im Verlauf der Partnerschaftsbeziehung angesprochen werden können. Für Unternehmen im Technologiebereich bietet es sich an, eine Partnerschaft mit einem ähnlich ausgerichteten Unternehmen einzugehen, sinnvollerweise aber nicht im selben Marktsegment. Wenn Ihr Unternehmen für innovative Ansätze bekannt ist, sollten Sie ein Unternehmen auswählen, das in seiner Branche ähnlich positioniert ist. Stellen Sie fest, in welchen Bereichen sich die Erwartungen beider Unternehmen überschneiden, welche Ziele beide Partner verfolgen beziehungsweise welches Image in der Öffentlichkeit beide anstreben, und überlegen Sie, ob die Ziele gut zusammenpassen.

Ein gutes Beispiel ist unsere eigene Partnerschaft mit MERCEDES AMG PETRONAS. Wir sind beide Spitzenreiter im Technologiebereich und bemühen uns darum, Technologien zu entwickeln, die umweltfreundlich sind. Epson stellt energieeffiziente Geräte her und Mercedes baut Motoren, die maximale Leistung bei geringem Schadstoffausstoß liefern. Das ist nur eines der Attribute, die deutliche Parallelen zeigen. Es stellt einen perfekten Ausgangspunkt für Werbeaktionen und Aktivitäten dar, die von beiden Partnern gemeinsam oder auch separat durchgeführt werden.

Abschließende Überlegungen

Sie haben einen perfekten Partner gefunden. Aber was jetzt? Schließen Sie eine formelle Vereinbarung ab, halten Sie fest, was beide Partner erreichen möchten, und beginnen Sie damit, gemeinsame Marketingmaterialien zu entwickeln. Entscheiden Sie, wie Sie die Einrichtungen, Attribute und Zielgruppen, die beide in die Partnerschaft einbringen, am sinnvollsten einsetzen, und beginnen Sie, die Partnerschaft im großen Rahmen zu bewerben. Behalten Sie dabei im Blick, was Sie erreichen möchten, und verfolgen Sie Ihre Ziele mit großem Einsatz. Wenn Sie Ihre Beziehung effektiv nutzen, sind Ihnen ausgezeichnete Resultate sicher.

Die Wahl von Sponsoring-Partnern: Fünf Dinge, die Sie berücksichtigen sollten

Gehen Sie strategisch vor. Überlegen Sie sich, was Sie mit einer Partnerschaft erreichen möchten. Sind Sie daran interessiert, neue Verbrauchergruppen anzusprechen? Möchten Sie Bonusleistungen erhalten, die Sie als Belohnung an Ihr Verkaufsteam weiterreichen können? Sie müssen Fragen dieser Art für sich selbst beantworten, bevor Sie mit Ihrer Suche beginnen, denn die Antworten darauf bestimmen, welche Partnerschaft für Sie richtig ist.

Fragen Sie sich, welche Einstellung Ihre Kunden haben. Es ist wichtig, dass Sie sich bei Ihren Suchkriterien an der Wahrnehmung Ihrer Kunden orientieren. Anders ausgedrückt, finden Sie heraus, welche Marken Ihre Kunden wählen und welches Medium sie bevorzugen. Reagieren Sie auf ihre Wünsche und Bedürfnisse. Damit schaffen Sie die besten Voraussetzungen dafür, dass Sie Ihre Sponsoring-Beziehungen nach Kriterien auswählen, die tatsächlich von Bedeutung sind.

Konzentrieren Sie sich darauf, was Sie und Ihr Partner sich gegenseitig bieten können. Anstatt mit einem Auge immer auf die finanziellen Vorteile zu achten, sollten Sie sich darauf konzentrieren, was Sie sich gegenseitig zu bieten haben. Gemeinsame Anzeigen, Bewirtung, Austausch von Sachleistungen, eine starke Präsenz in sozialen Medien, Wettbewerbe, Bonusleistungen – die Liste der möglichen Vorteile, die sich nicht direkt in der Bilanz zu Buche schlagen, ist endlos.

Bleiben Sie Ihrer Marke treu. Die besten Partnerschaften ergeben sich dann, wenn zwei komplementäre Marken zusammenarbeiten. Neben den Ähnlichkeiten, die möglicherweise vorhanden sind – seien es gemeinsame Umweltziele, Innovationsstreben oder Ähnliches – zählt in erster Linie, dass sich beide Partner gegenseitig auf irgendeine Weise ergänzen. Nur so ergibt sich eine wirklich erfolgreiche Partnerschaft. Bleiben Sie Ihrer Marke treu und arbeiten Sie mit anderen zusammen, die Ihre Positionen ergänzen.

Pflegen Sie die Beziehung. Wie bei jeder guten Beziehung müssen beide Partner sich dafür einsetzen, die Beziehung erfolgreich weiterzuentwickeln. Gehen Sie ehrlich miteinander um, schaffen Sie ein Gleichgewicht zwischen dem, was Sie erzielen möchten, und dem, was Sie anzubieten haben. Am allerwichtigsten ist aber, dass Sie flexibel miteinander umgehen. Eine dauerhafte Sponsoring-Vereinbarung wird immer besser, je länger und erfolgreicher sie ist. Die Grundvoraussetzung dafür ist offene Kommunikation. Erfolg ist das Ergebnis einer aktiven Entfaltung der Partnerschaft durch gemeinsames Marketing. Wenn Sie sich nicht aktiv dafür einsetzen, bleiben Ihre Kunden im Dunkeln über Ihre Sponsoring-Partnerschaft. Wie können dann aber Ergebnisse erzielt werden?

Klicken Sie hier, um mehr über die Sponsoring-Partnerschaft von Epson mit dem Formel-1-Team MERCEDES AMG PETRONAS und Manchester United zu erfahren.