So ersetzen Sie Bildschirme im Konferenzraum

Was müssen Unternehmen, die ins Jahr 2018 starten, beim Austausch von veralteten, angestaubten und stromfressenden Bildschirmen im Konferenzraum beachten?

So ersetzen Sie Bildschirme im Konferenzraum

Unternehmen mit veralteten, stromfressenden Bildschirmen suchen 2018 nach neuen Lösungen. Heutzutage kommt es vor allem auf die Bildschirmgröße an – sollte der Umstieg daher lediglich auf einen neueren Flachbildschirm oder gleich auf einen Projektor erfolgen? Es folgen fünf Tipps, mit denen Sie die beste Option für sich finden:

  1. Kosten spielen für Sie eventuell keine so große Rolle, der Mehrwert aber möglicherweise schon. Beide Möglichkeiten verfügen über umfangreiche Funktionen, jedoch steigt bei modernen Flachbildschirmen in der Regel der Preis mit der Größe. Ein typischer 84-Zoll-Flachbildschirm kostet etwa das Sechsfache eines Epson Projektors mit einer Projektionsfläche von 100 Zoll. Wenn Sie die Investitionsrendite einbeziehen, sind die Kosten pro Zoll Bildgröße ein wichtiger Faktor.
  1. Wenn mehrere Benutzer angedacht sind, spielt auch die Benutzerfreundlichkeit beim Technologiekauf eine Rolle. Kennen Sie das? Zu Beginn des Meetings versucht eine Hälfte der Teilnehmer herauszufinden, wie die Präsentation an den Bildschirm übertragen wird, während die andere Hälfte nach der Fernbedienung sucht. Dadurch verliert der Präsentator nicht nur Zeit, sondern auch an Glaubwürdigkeit und Professionalität. Mithilfe von Software wie Network Projection, Multi-PC Projection oder der iProjection-App können Sie die gewünschten Inhalte schnell und einfach über eine übersichtliche Benutzeroberfläche darstellen.
  1. Berücksichtigen Sie die Größe und Form des Raumes. Wenn Bildschirme an einem Ende eines langen Konferenztisches platziert werden, haben die Teilnehmer gute Sicht, die in der Nähe sitzen. Aber was ist mit den Teilnehmern am anderen Tischende? Der Vorteil eines Projektors ist die skalierbare Anzeigegröße. Dadurch können Sie die Sicht in beliebigen Räumen für alle Beteiligten optimieren und so sicherstellen, dass Meetings und Präsentationen auch gelingen. Flachbildschirme gibt es in unterschiedlichen Größen – doch die preiswerteren Geräte bieten nicht dieselbe Vielseitigkeit, während die großen, kostspieligen Modelle die Investition nicht lohnen.
  1. Für wen ist der Bildschirm gedacht? Sei es die automatische Anpassung der Umgebungsbeleuchtung, eine verringerte Pixelierung oder die Darstellung von schärferem Text und detaillierteren Bildern – Projektoren bieten ein angenehmeres Seherlebnis als Flachbildschirme. Nutzer aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Engineering oder Branchen, in denen es auf feinste Details ankommt, werden größere Displays zu schätzen wissen. Aber was ist mit anderen Abteilungen? Bei allen geschäftlichen Präsentationen müssen die Inhalte gut lesbar sein, um das Publikum einzubeziehen, eine Wirkung zu erzielen oder schlicht eine Botschaft zu vermitteln. Je nachdem, ob der Bildschirm für die Buchhaltung oder die Kreativabteilung gedacht ist, müssen Sie für eine konsistente Benutzererfahrung eine geeignete Projektionsfläche auswählen.
  1. Auch die Flexibilität will berücksichtigt sein. In einer Geschäftsumgebung möchten Sie eventuell zwei Eingabequellen gleichzeitig anzeigen, beispielsweise Videokonferenzanwendungen. Die meisten großen Flachbildschirme können jeweils nur eine Eingabequelle anzeigen. Die Split-Screen-Funktion unserer interaktiven Projektoren erlaubt die gleichzeitige und nahtlose Anzeige von zwei Eingabequellen. Mithilfe des Schiebers können Sie sogar die Größe der Projektionsfläche entsprechend der Anwendung anpassen.

Technologien vollziehen einen schnellen Wandel, daher müssen Unternehmen eine Anzeigemöglichkeit auswählen, welche die Zusammenarbeit erleichtert, Mitarbeiter einbezieht und sich positiv auf das Geschäftsergebnis auswirkt. Anstatt also Ihren alten Bildschirm im Konferenzraum dieses Jahr durch ein neueres Modell zu ersetzen, sollten Sie Ihren Mitarbeitern eine Technologie bieten, die die Zusammenarbeit wesentlich angenehmer gestaltet.