Neue Technologietrends

Technologie für das Gesundheitswesen spielt im weltweiten Gesundheitswesen eine immer wichtiger werdende Rolle: von der Diagnose, Behandlung und Pflege bis hin zu Krankenhaussicherheit und der Verwaltung von Daten...

Neue Technologietrends

Hilfe von Dr. Technik: Über die faszinierenden Möglichkeiten neuer Technologietrends

Auch wenn ich kein Mediziner bin: Es gibt so vieles, was mich an der Medizin und am menschlichen Körper fasziniert. Ich glaube, das hat mit einer instinktiven Neugier zu tun, die auf tausende Jahre menschlichen Überlebenskampfes zurückgeht.

Doch das ist nicht alles, was ich spannend finde. Denken Sie nicht auch, dass es absolut erstaunlich ist, wie schnell wir neue Errungenschaften und Entwicklungen als selbstverständlich hinnehmen? Nicht nur im Rahmen der Medizin, sondern auch im alltäglichen Leben. Geräte wie Waschmaschinen, Kühlschränke, Fernseher, Smartphones oder auch Drucker sind aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Noch unsere Großeltern hätten sich so manchen Techniktrend des Jahres 2014 in ihren kühnsten Träumen nicht vorstellen können. 

Technologie für das Gesundheitswesen spielt im weltweiten Gesundheitswesen eine immer wichtiger werdende Rolle: von der Diagnose, Behandlung und Pflege bis hin zu Krankenhaussicherheit und der Verwaltung von Daten.

Ich möchte hier auf ein paar wirklich aufregende Möglichkeiten aufmerksam machen und Beispiele zeigen, wie sich unsere Moverio Smart-Brillen im medizinischen Bereich einsetzen lassen.

Das geht unter die Haut: Durchblick mit Smart-Brille

Die Anpassung unserer Moverio Smart-Brille durch Even Medical bietet unerwartetes und erstaunliches Potenzial, unter der Haut verlaufende Blutgefäße darzustellen und sie so leichter auffindbar zu machen. Das Eyes-On TM Glasses System ist das erste Gerät zur Erkennung von Venen, das über ein tragbares, einfach zu benutzendes und leichtes System in Echtzeit deutliche, anatomisch korrekte Bilder liefert. Die Augmented Reality-Anwendung ermöglicht es Pflegekräften und Mitarbeitern in Arztpraxen, „durch die Haut eines Patienten hindurch“ ein Bild seiner Gefäße zu sehen. Die Brille unterstützt das Pflegepersonal darin, bei jedem Patienten eine günstige Vene zu finden und zu treffen. Das gilt selbst für schwierige klinische Umgebungen wie die Pädiatrie oder Neugeborenen-Stationen. Durch präzise Injektionen lassen sich Behandlung, Komfort und Pflege von Patienten stark verbessern.

Smart-Brille in der Krebstherapie

Ähnlich wird die Moverio-Plattform auch im UniversitätsSpital Zürich verwendet, dem Haupthospital der Schweizer Hauptstadt. Hier nutzen Mediziner die Moverio, um die Genauigkeit von CT-Scans zu verbessern, die zur Bestimmung der Position und Größe von Tumoren dienen. Da die CT-Ergebnisse als Referenzdaten für die Strahlentherapie dienen, ist es extrem wichtig, Position, Form und Umfang eines Tumors genau erkennen zu können. Nur so lässt sich der Tumor präzise bestrahlen und gesundes Gewebe schonen.

Ein Problem bei einem CT-Scans sind Bewegungen. Selbst die Atmung kann die Auswertung beeinflussen, daher werden Patienten aufgefordert, diesen währenddessen anzuhalten. Die Moverio zeigt dem Patienten daher ein Bild seiner Atembewegungen an, sodass er sie besser kontrollieren kann, was wiederum zu genaueren CT-Aufnahmen führt.

Die Smart-Brille Moverio ist nur ein Beispiel dafür, wie sich Technologietrends in der Medizin zum Wohle der Menschen einsetzen lassen.