Kreislaufwirtschaft ist eine runde Sache

Warum Kreislaufwirtschaft nötig ist

Kreislaufwirtschaft ist eine runde Sache

Das traditionelle Wirtschaftsmodell ist linear: herstellen, nutzen und entsorgen. Es basiert auf großen Mengen leicht zugänglicher Materialien und Energie und führt zu enormen Mengen an Abfall. Unglaublich: 90 Prozent der in der Fertigung verwendeten Rohmaterialien werden zu Abfall, bevor das Produkt die Fabrik überhaupt verlässt. Und 80 Prozent der hergestellten Produkte werden innerhalb der ersten sechs Monate weggeworfen 1.

Kreislaufwirtschaft beschreibt eine alternative Form des Wirtschaftens, bei der Ressourcen länger genutzt und Produkte und Materialien nach ihrer Anwendung verwertet und regeneriert werden. Die Kreislaufwirtschaft bietet Unternehmen eine sichere Versorgung mit Ressourcen zur Herstellung von Produkten. Außerdem schützt sie Verbraucher vor Preiserhöhungen bedingt durch Ressourcenknappheit. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Im Januar 2018 hat die Europäische Union ein neues Maßnahmenpaket eingeführt, um sicherzustellen, dass der Aktionsplan der EU für die Kreislaufwirtschaft in Europa so effizient wie möglich implementiert wird. Schätzungen zufolge würde ein Wechsel zur Kreislaufwirtschaft der globalen Wirtschaft bis zum Jahr 2025 1 Billion US-Dollar mehr bescheren und innerhalb von fünf Jahren 1.000.000 neue Arbeitsplätze schaffen 2. Das „Waste & Resources Action“ Programm rechnet mit einer ähnlich positiven Entwicklung durch die Kreislaufwirtschaft und schätzt, dass die EU von einer günstigeren Handelsbilanz von etwa 105 Mrd. € und der Schaffung von 160.000 neuen 3Arbeitsplätzen profitieren könnte.

Der Einfluss von Großunternehmen

Große Unternehmen wie Epson besitzen mit ihrer Reichweite durch globale Lieferketten und ihrem Einfluss in Form von Produktentwicklung die erforderliche Bedeutung, um Änderungen schnellstmöglich anzustoßen und das Modell der Kreislaufwirtschaft Wirklichkeit werden zu lassen. Selbst in der heutigen digitalen Welt wird der Drucker von 77 Prozent der Mitarbeiter in den EU-5-Ländern als wichtiges Hilfsmittel für die Geschäftstätigkeit erachtet. 4.  Forschungen bestätigen auch, dass das Lesen von Texten in Druckform im Gegensatz zu digitalen Bildschirmen zu einem besseren Verständnis, höherer Konzentration und einem niedrigeren Stresslevel führt 5. Die Wahl der Drucktechnologie ist jedoch wichtig, da Tintenstrahldrucker im Vergleich zu Laserdruckern die nachhaltigere Option darstellen. Unsere Tintenstrahldrucker der Reihe WorkForce Pro beispielsweise benötigen bis zu 96 Prozent weniger Energie, produzieren bis zu 94 Prozent weniger Abfall und stoßen bis zu 92 Prozent weniger CO2 aus als vergleichbare Laserdrucker 6.

Schaffen neuer Konzepte, Produkte und Dienstleistungen

Neben dem Verbessern von Design und Leistung vorhandener Produkte musste Epson sein Geschäft bei der Umsetzung der Prinzipien der Kreislaufwirtschaft in einem ganz neuen Licht betrachten. Wir haben unser Projekt für Kreislaufwirtschaft ins Leben gerufen, um zu gewährleisten, dass dieser Ansatz im gesamten Unternehmen, aber auch bei unseren Partnern in der Community, in der wir aktiv sind, seinen Niederschlag findet. Es umfasst zum Beispiel das Recyceln von Druckerpatronen am Standort bei Epson Telford sowie die unabhängige Zertifizierung all unserer Prozesse durch Dritte von Drittanbietern über all unsere Prozesse hinweg.

Um die Vorteile der Kreislaufwirtschaft zu nutzen, haben wir bereits neue Produkte und Dienstleistungen geschaffen. Dies ist Teil unserer Bemühungen, die durch Drucken entstehenden Umweltbelastungen einzudämmen. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige unserer Lieblingsprodukte vor …

Print365

Print365 ist der erste Managed Print Service für kleine und mittlere Unternehmen. Davon profitieren nicht nur kleine Unternehmen, sondern auch die Umwelt. Print365 wird von der Epson WorkForce Pro-Tintenstrahldruckerserie unterstützt, die eine beeindruckende Ökobilanz aufweist. Ebenso wichtig ist jedoch die Tatsache, dass Unternehmen ihre Druckaufträge über ein Online-Portal verwalten können, das ihnen Zugriff auf Daten zur Druckernutzung liefert. So können Unternehmen Druckverhalten in ihrem Büro analysieren und verbessern, indem sie Regeln und Leitfäden erstellen, um unnötiges Drucken zu verringern.

PaperLab

PaperLab ist das weltweit erste kompakte Papier-Recyclingsystem für das Büro. Es kann aus zerfasertem Abfallpapier praktisch ohne Zusatz von Wasser neues Papier herstellen. Durch das Recycling von Abfallpapier im Büro sparen Unternehmen nicht nur Geld, sondern vermeiden auch die Umweltauswirkungen eines ansonsten langwierigen Prozesses für das Recycling vertraulicher Dokumente (der mehrere Transport- und Verarbeitungsphasen umfassen kann).

Die Chance ergreifen

The Green Choice, der Nachhaltigkeitsbericht von Epson Europa 2017, gibt Aufschluss darüber, welche Fortschritte wir dabei machen, die Umweltauswirkungen in unserer Organisation, bei unseren Produkten und über unsere Lieferkette hinweg einzudämmen. Auch an unserem Ziel, eine um 50 Prozent geringere Umweltauswirkung über unseren gesamten Produktzyklus hinweg zu erreichen, werden wir in den kommenden Jahren festhalten.

Epson hat selbst erkannt, was auch für andere Unternehmen wichtig ist: Wir machen Gebrauch von dem Potenzial der Kreislaufwirtschaft und von den Produkt- und Servicevorteilen, die es Ihrem Unternehmen, Ihren Kunden und der Gesellschaft bieten kann.

Weitere Informationen

1) Richard Girling „Rubbish!“ 2005. https://www.amazon.de/Rubbish-Dirt-Hands-Crisis-Ahead/dp/1903919444
2) McKinsey: https://www.ellenmacarthurfoundation.org/publications
3) Waste & Resources Action Programme: https://www.ellenmacarthurfoundation.org/publications
4) 3.639 IT-Entscheidungsträger und -Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und Großbritannien, FTI Consulting, durchgeführt von Epson 2015
5) Wastlund, Reinikka, Norlander & Archer, 2005: http://www.radford.act.edu.au/storage/reading-on-screens-v-paper.pdf
6) Weitere Details zu diesen Zahlen und Informationen und wie diese Ihrem Unternehmen helfen können, finden Sie unter www.epson.eu/maketheswitch.