Investitionstrends: Technik in Krankenhäusern

Hugh Curley von GE Capital gibt Einblicke in die Forschung zu Investitionstrends bei Gesundheitstechnologien

Investitionstrends: Technik in Krankenhäusern

Investitionstrends: Technik in Krankenhäusern

Hugh Curley ist als Strategic Relationship Manager bei GE Capital für Finanzierungsfragen von Epson Kunden zuständig

Wir arbeiten bei GE Capital eng mit Unternehmen zusammen, einschließlich solchen in der Gesundheitsbranche, um bei der Finanzierung von Investitionen zu helfen – insbesondere in Technologie. Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten, in denen sich Krankenhäuser in Europa und anderswo mit Forderungen nach besserem Service bei kleineren Etats gegenübersehen, ist es erwiesenermaßen beliebt, Finanzmittel in arbeitszeitsparende, effiziente Technologie zu investieren.

Für ein besseres Verständnis der zukünftigen Ausrichtungen und Anforderungen für Investitionen in Gesundheitstechnologien haben wir zusammen mit der Europäischen Vereinigung von Krankenhausverwaltungen einen Bericht über die Stimmung in Krankenhäusern veröffentlicht, der die Standpunkte von 382 hochrangigen Entscheidungsträgern in der Krankenhausbranche aufarbeitet. Jeder dieser Entscheidungsträger trägt Verantwortung für die Anschaffung von Technologien für Krankenhäuser in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, der Schweiz, Australien und Japan.

Die Befunde deuten darauf hin, dass es dem Krankenhaussektor trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen überraschend gut geht. Viele Klinikmanager haben sich der Herausforderung angepasst, mehr Leistung mit weniger Ressourcen zu bringen.  Viele drücken außerdem ihre Zuversicht aus, dass sie auch weiterhin in der Lage sein werden, die jeweils beste erhältliche Behandlung anzubieten. Dabei akzeptieren sie, dass das finanzielle Umfeld für Anbieter im Gesundheitswesen auch in der nahen Zukunft ein schwieriges bleiben wird.

Gründe für Investitionen in neue Technologien

Insgesamt ergab unsere Forschung, dass Manager sich nach Wegen umsehen, mit denen sich die Flexibilität und Kosteneffizienz von Gesundheitsleistungen bei gleichzeitigen Qualitätssteigerungen verbessern lassen. Die Forschung zeigt vor allem, dass Krankenhäuser zunehmend an Lösungen interessiert sind, mit denen sie Prozesse rationalisieren und Kosten senken können.

Bezeichnenderweise hatten die Manager außerdem das Gefühl, dass ein Unterlassen von Technologieinvestitionen im Wesentlichen zu einem Verlust von Effizienz, zu höheren Instandhaltungskosten, zu negativen Auswirkungen auf die Rentabilität und zur Abwanderung von Personal führen würde.

Hauptsächliche Bereiche von Technologieinvestitionen

Unsere Ergebnisse deuteten auch darauf hin, dass Krankenhäuser aus dem ganzen Umfragegebiet im kommenden Jahr neben den eigentlichen Behandlungsinstrumenten vor allem den Bereich IT und Technologie ankurbeln möchten.

Krankenhausmanager wissen, dass im Markt Technologien entwickelt werden, die zu entscheidenden Effizienzzuwächsen führen können. Sie sind sich außerdem der Tatsache bewusst, dass zu wenig Investitionen in Zukunftstechnologien zu Leistungsverlusten und höheren Instandhaltungskosten führen können. Für 2014 und 2015 wurden die Ausgaben für eine automatisierte Logistik beispielsweise verdoppelt. Diese Technologie trägt dazu bei, Kosten zu senken und gleichzeitig die Kapazität beachtlich zu erhöhen.

Auch die Ausgaben für Sterilisationsgeräte wurden in diesem Jahr verdoppelt. Dabei entscheiden sich viele Kliniken für die Aufrüstung ihrer bestehenden Technologien, anstatt ganz neue Maschinen anzuschaffen.

Tatsächlich ist der Verschleiß vorhandener Ausrüstung der Grund, den Einkaufsmanager am häufigsten für ihre Absicht zu baldigen Investitionen angeben. Dies gilt insbesondere für allgemeine Bildgebungs- und Endoskopie-Geräte, bei denen mehr als ein Viertel aller zukünftiger Investitionen aus eben diesem Grund erfolgen.

Wie investieren Krankenhausmanager?

Wir fanden heraus, dass 78 % aller Befragten in den letzten 12 Monaten IT-Ausrüstung und/oder neue Software für ihre Kliniken angeschafft haben. Somit ist dies der Bereich mit dem größten Investitionsfokus.

Ein weiterer Befund ist, dass 43 % der Krankenhäuser für die Finanzierung von Geräteanschaffungen im letzten Jahr Finanzierungsmittel eingesetzt haben. Sieben von zehn Entscheidungsträgern in Kliniken gaben die Auskunft, dass sie für neue Investitionen in der Zukunft wahrscheinlich ebenso viel oder mehr Finanzierung einsetzen werden. Darüber hinaus erwarten 18 % mehr als 60 % ihrer Ausgaben für medizinische Geräte mit Finanzierungsmitteln abzudecken.

Weitere Informationen zu Lösungen von Epson für das Gesundheitswesen finden Sie hier.