Gaming im Großformat: So finden Sie den richtigen Beamer für zu Hause

Gaming im Großformat: So finden Sie den richtigen Beamer für zu Hause

Jump ‘n’ Run, Strategie, Sport oder Retro: Gaming im Großformat zu Hause gewinnt immer mehr Fans. Beamer sind bei Videospielen via Konsole oder PC hoch im Kurs. Doch worauf kommt es bei der Wahl des optimalen Projektors an und wie finden Sie den Richtigen für sich?

Ob in der Familie oder mit Freunden, Gaming ist längst im Alltag angekommen. Die Bilddarstellung via Beamer ist dabei immer mehr im Kommen. Doch wie findet man das richtige Modell? Wie immer kommt es auf die individuellen Bedürfnisse an. Wir haben ein paar typische Fragen und eine Checkliste zusammengestellt, die Ihnen bei der Wahl helfen sollen.

Mobil oder stationär? Wie oft kommt der Beamer zum Einsatz?

Am Anfang steht immer die Frage, wofür Sie den Beamer tatsächlich nutzen möchten.
Planen Sie die Anschaffung des Geräts hauptsächlich fürs Gaming oder aber auch mal für das gemeinschaftliche Fußballgucken und heimische Kinoerlebnis? Soll das Gerät an verschiedenen Orten eingesetzt werden – im Wohnzimmer, im Arbeitszimmer oder vielleicht auch einmal bei Freunden? Wenn Sie den Projektor nicht als Dauer- oder festinstallierte Lösung einplanen, sondern nur hin und wieder einsetzen möchten, dann spielen Kriterien wie geringes Gewicht, Kompaktheit und die Möglichkeit eines einfachen sowie schnellen Auf- und Abbaus eine wichtige Rolle.

Im Bereich der mobilen Beamer bietet Epson viele verschiedene Geräte an. Dazu gehören beispielsweise die Testsieger der Stiftung Warentest wie der EH-TW5400, der EH-TW5650, der EB-U05 und der EH-TW650. Letzterer überzeugte zudem auch die Experten des Fachmagazins CHIP mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Planen Sie die Investition in eine fest installierte Lösung, etwa fürs Wohnzimmer, also als Ersatz für Ihren Fernseher? In diesem Fall lohnt sich durchaus auch ein Blick auf Geräte aus dem gehobenen Segment mit Ultra-HD- und HDR-Unterstützung. Auch hier bietet Epson eine große Auswahl von Geräten wie den Epson EH-TW7300.

Welche Anschlüsse muss der Beamer haben?

Bei einer Festinstallation im Wohnzimmer sind die Kabel bereits „verstaut“. Je nach Platz auf der Terrasse oder im „Spielezimmer“ bleibt dagegen die Frage: „Wohin mit den Kabeln?“  Bei den mobilen Geräten zählt meist die Devise – je weniger Kabel untergebracht werden müssen, desto praktischer. Für den Heimkinogenuss oder das Stadionerlebnis beim heimischen Public Viewing bieten Beamer mit Miracast-Unterstützung wie beispielsweise der Epson EH-TW5650 eine gute Alternative zum Kabel. Diese auf WLAN basierende Funktechnologie erlaubt die Übertragung des Bildsignals beispielsweise von einem Mobilgerät wie einem Smartphone oder Tablet auf den Beamer.

Fürs Gaming ist Miracast dagegen keine Alternative, denn die Funkübertragung erzeugt technisch bedingt eine deutlich spürbare Eingabeverzögerung von bis zu mehreren Sekunden. Die Anbindung via Kabel ist für Videospiele also Pflicht. Dabei sollten Sie auf ein paar Dinge achten. Damit Sie nicht permanent Stecker am Projektor wechseln müssen, sollte dieser möglichst über eine ausreichende Anzahl an HDMI-Ausgänge verfügen. So können Sie an ihm bequem gleich mehrere Zuspieler, etwa eine Konsole und einen TV-Receiver gleichzeitig anschließen. Für Full-HD Projektoren genügen Anschlüsse nach HDMI-Standard 1.4. Bei Geräten mit 4K-Technologie und HDR, also erweitertem Farbraum, müssen die HDMI-Anschlüsse aber mindestens die Norm 2.0a erfüllen.

3LCD oder DLP: Welche Beamer-Technologie darf’s denn sein?

Grundsätzlich ist immer die bestmögliche Bildqualität gewünscht. Bei Projektoren steht der Interessent vor der Wahl zwischen zwei grundsätzlich unterschiedlichen Technologien: DLP und 3LCD.

DLP-Beamer lenken das Licht der Lampe über Millionen winziger Spiegel durch ein sich schnell drehendes Farbrad, welches das zur Bilddarstellung notwendige farbige Licht erzeugt. Dabei können gerade an harten Rändern im Bild Farbblitzer auftreten. Dieser sogenannte Regenbogen-Effekt kann insbesondere für empfindliche Nutzer ablenkend und anstrengend sein.  

Epson setzt bei seinen Beamern auf die 3LCD -Technologie. Hierbei wird mit drei einzelnen LCD-Chips gearbeitet, um die jeweiligen Grundfarben Rot, Grün und Blau zu erzeugen. Dies erlaubt eine bessere Farbwiedergabe und zudem „schluckt“ kein Farbrad das Licht. 3LCD-Projektoren überzeugen daher mit meist guten Schwarz- und Kontrastwerten sowie konstant hohem Lichtstrom sowohl bei Weiß als auch bei Farbe. Das ist vor allem bei der Projektion in helleren Wohnzimmern oder im Außenbereich von Vorteil. Und auch die Darstellung von HDR-Inhalten mit geeigneten Beamern profitiert davon deutlich.

EH-TW650

EH-TW5400

EH-TW5650

EH-TW6700

EH-TW7300

Full-HD

4k-Enhancement + HDR

X

X

X

X

WLAN + Miracast

X

optional

Lens Shift

X

HDMI

2x HDMI 1.4

2x HDMI 1.4

2x HDMI 1.4

2x HDMI 1.4

2x HDMI 2.0a

Gewicht

2,7 kg

3,2 kg

3,5 kg

6,9 kg

11 kg