Filme für den perfekten Valentinsabend

Für Romantiker und alle, die es werden wollen

Filme für den perfekten Valentinsabend

Für manche Menschen ist der Valentinstag nur ein weiterer "künstlicher" Feiertag. Geht es wirklich, um den Liebsten oder die Liebste oder doch eher darum, mehr Blumen oder Schokolade zu verkaufen? Wo bleibt die Romantik? Für alle, die ein wenig Zeit zu zweit verschenken möchten haben wir eine Liste mit besonders herzigen Filmen zusammengestellt.

Tragödie, richtiger Kitsch oder doch einfach eine spritzige Komödie? Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten, daher finden Sie in unserer Liste Filme für verschiedene Geschmäcker.

Machen Sie es sich bequem! Wie wäre es, die Filme auf einer Leinwand zu schauen, wie im Kino - nur zu Hause? Das geht ganz einfach, mit unseren Heimkinoprojektoren können Sie die Filme in bester Qualität anschauen. Sie sorgen für tolle Farben, Kontrast und Helligkeit. Dem Kinofeeling steht also nichts mehr im Weg.

Nun also los: hier sind unsere Filmempehlungen für einen Valentinstag-Kinoabend zu Hause

West Side Story

Der Film „La La Land“ sorgt derzeit für eine Renaissance des Musicals. Zeit für einen Klassiker des Genres: „West Side Story“? Das starbesetzte Fünfzigerjahre-Musical spielt in Hell's Kitchen in Manhattan. Es handelt von einer Liebe zwischen Teenagern, die Mitglieder von rivalisierenden Gangs sind. Die Melodien von Stephen Sondheim und Leonard Bernstein haben Ohrwurmcharakter!

Fakten zum Film

  • Dieses Musical hat mehr Oscars gewonnen als jedes andere, darunter den für die beste Regie, die beste Kameraführung und den besten Film – insgesamt sind es zehn Oscars! 1

  • Inspiriert wurde die „West Sidee Story“ von „Romeo und Julia“. Urpsrünglich geht die Geschichte der unglücklich Liebenden aber zurück auf auf den römischen Schriftsteller Ovid und sein Werk, die „Metamorphosen“. 2.

  • Die Rolle der Maria wurde Audrey Hepburn angeboten, aber sie lehnte ab, weil sie schwanger war. Natalie Wood spielte dann die Rolle. Ihren Gesangspart übernahm aber Marni Nixon. 3.

Harry und Sally

Zehn Jahre lang stoßen die beiden geistreichen New Yorker Charaktere Harry und Sally immer wieder aufeinander. Werden sie sich jemals dessen bewusst werden, was so offensichtlich vor ihnen liegt, und werden sie bereit sein, dafür ihre Freundschaft zu riskieren? Sie kennen die Antwort, aber schauen Sie sich den Film trotzdem an.

Ein paar Geschichten zum Film

  • Das Team hatte Schwierigkeiten bei der Namensgebung des Films. Weitere Möglichkeiten, die im Gespräch waren, lauteten „Boy Meets Girl“, „How They Met“ und „Just Friends“. 4.

  • Die Schauspieler weichen an einigen Stellen vom Drehbuch ab. Manche Kritiker meinen, dies können die Zuschauer auch erkennen. Während der Szene im Museum improvisierte Billy Crystal die bemerkenswerte Zeile „Aber ich wäre stolz darauf, Teil deines Pecan Pie zu sein“. Meg Ryan bricht in lautes Lachen aus und sieht nach rechts zum Regisseur. 5.

  • In der berühmten Cafészene sagt eine Frau: „Ich will das, was sie hat“. Es handelt sich dabei um die Mutter des Regisseurs, Estelle Reiner. 6

Thelma & Louise

Sie haben genug von schmalzigen Liebesgeschichten? Wie wäre es mit Thelma & Louise. Zwei Frauen sind gemeinsam unterwegs auf der Flucht – ihre Reise nimmt eine unerwartete und dramatische Wendung.

Geschichten zum Film

  • Die Schlussszene, der Höhepunkt des Films, spielt im Grand Canyon, wurde aber tatsächlich in Utah aufgenommen. 7.

  • George Clooney hatte sich für die Rolle des JP beworben, doch es bekam sie Brad Pitt. Der abgelehnte Clooney konnte sich den Film jahrelang nicht ansehen. 7.

  • Die Schauspielerinnen Geena Davis und Susan Sarandon wollten ihre Rollen so authentisch wie möglich spielen und tranken daher vor der Barszene ein paar Tequilas. 8.

Die fabelhafte Welt der Amélie

Die charmante Amélie entführt Sie in eine wunderbare, humorvolle Welt mitten in Paris. Es ist schwierig, Amélie nicht zu verfallen, während sie auf unkonventionelle Weise versucht, sich ihrem Schwarm zu nähern, und dabei auch ihre Freunde und Familie glücklich macht.

Geschichten rund um den Film

  • Die Schauspielerin Audrey Tautou hätte ein ganz anderes Leben geführt, wenn sie sich ihren Kindheitstraum erfüllt hätte, Primatologin zu werden (und das Leben der Affen zu studieren). 9.

  • Ursprünglich war die britische Schauspielerin Emily Watson für die Rolle gedacht, aber sie fiel aufgrund von Sprach- und Terminüberschneidungen aus. 10.

  • Vor der Veröffentlichung des Films war der Name Amélie in England nahezu unbekannt. Er erschien zum Beispiel nie auf der Top-100-Liste. Mit 992 Mädchen, die den Namen im Jahr 2015 erhalten haben, steht er nun auf Rang 62. 11.

Schlaflos in Seattle

Kann man echte Liebe mehr als nur einmal erleben? Der liebenswerte Tom Hanks spielt in diesem Film einen Witwer, der sich dem Leben neu öffnet, nachdem sein Sohn ihn dazu überredet hat, bei einer Therapieshow im Radio anzurufen. Meg Ryans engagierte, aber ruhelose Figur hört ihn sprechen und ist überzeugt davon, ihn treffen zu müssen. Diese Geschichte um Schicksal und die Suche nach Liebe wird keinen Romantiker enttäuschen. 

Geschichten rund um den Film

  • Meg Ryan war nicht die ersten Wahl für ihre Rolle – Julia Roberts, Kim Basinger, Michelle Pfeiffer und Jodie Foster lehnten die Rolle vor ihr ab. 12.

  • Viele Amerikaner hatten vor diesem Film noch nie von einer Süßspeise namens Tiramisu gehört. Nach Veröffentlichung des Films erhielt das Produktionsunternehmen viele Anrufe mit der Frage, was Tiramisu sei. 13.

  • Der Regisseur Nora Ephron spricht selbst einen der deprimierten Anrufer. 14.

Genießen Sie Ihre Lieblingsfilme im Heimkinoformat. Die passenden Projektoren finden Sie hier.

Fußnoten