Epson unterstützt seine Vertriebskanäle

Handel profitiert von neuem, volumenabhängigem Entgeltsystem

Epson unterstützt seine Vertriebskanäle

Mit dem Epson ReadyInk-System bieten Handelspartner einen Tintenlieferservice mit volumenabhängigem Entgelt an und werden so zentrale Anlaufstelle der Kunden.

Mit dem Epson ReadyInk-System bieten Handelspartner ihren Kunden einen Tintenlieferservice mit volumenabhängigem Entgelt an und verbessern so die Kundenbindung. Endkunden registrieren sich online für diesen Dienst und erhalten sodann den Händler, der auch den Drucker verkauft hat, als erste Anlaufstelle für den Kauf von Tinte genannt. Mit Ausnahme der EcoTank-Modelle sind nahezu alle neuen Epson Drucker in dem neuen Servicekonzept enthalten. Kunden überprüfen einfach und schnell auf der ReadyInk-Webseite (www.epson.de/readyink), ob ihr Gerät von dem ReadyInk-Programm unterstützt wird. ReadyInk wird ab September 2017 verfügbar sein.

Jörn von Ahlen, Leiter Marketing der Epson Deutschland GmbH, erklärt: „Das Einkaufsverhalten der Kunden ändert sich, und sie legen immer stärker Wert auf ein schnelles, bequemes Anschaffen. Diesem Wunsch kommen wir nach, aber nicht zulasten unserer Handelspartner. So bieten wir mit ReadyInk eine einfache Lösung an, damit Kunden nie mehr die Tinte ausgeht. Zugleich profitieren Händler von diesem Programm, denn dank ihm verbessern sie die Kundenbindung und steigern den Umsatz. Mit ReadyInk profitieren sie auch nach dem Verkauf der Druckerhardware von fortlaufendem Tintenumsatz. Außerdem erschließen sie sich durch Zusatzverkäufe in anderen Produktkategorien weitere Chancen."

Epson hilft seinen Handelspartnern ebenfalls dabei, den ReadyInk-Service optimal auf die Anforderungen ihrer Kunden zuzuschneiden. So bietet das zugrunde liegende Konzept sowohl Handel als auch Endkunden eine einfache Lösung für die Lieferung von Tintenpatronen. Der Ablauf des Dienstes ist dabei sehr einfach: Epson prüft via Onlineverbindung den Tintenstand der Drucker registrierter Kunden und leitet diese Daten an den Handelspartner, bei dem der Drucker gekauft wurde, weiter. Bei niedrigem Tintenstand wird der Kunde benachrichtigt und bei dessen Kaufbestätigung der Versand einer neuen Patrone veranlasst. Der Handelspartner bleibt auf diese Weise immer der erste Ansprechpartner des Kunden und hat so die Möglichkeit, weiteren Umsatz zu generieren. Zusätzlich festigen Partner so die Kundenbindung.

Epson fördert seine Partner ebenfalls bei der Umsetzung des Programms mit einer Reihe Angeboten, angefangen bei der Einführung als auch im laufenden Betrieb des ReadyInk-Tintenlieferservices.

ReadyInk wird ab September 2017 verfügbar sein. Kunden können unter folgendem Link online überprüfen, ob ihr neuer oder bereits vorhandener Drucker von der ReadyInk-Technologie unterstützt wird: http://www.epson.de/readyink