Epson-Studie belegt: Väter und Mütter bei wesentlichen Entscheidungen einig

Umweltschutz, Ausgaben und Co.: Bei Grundsatzfragen ziehen Eltern an einem Strang

Epson-Studie belegt: Väter und Mütter bei wesentlichen Entscheidungen einig

Meerbusch, 7. Mai 2015 – „Zero Waste“ und der verantwortungsvolle Umgang mit den natürlichen Ressourcen liegen bei Familien voll im Trend. Konservengläser werden wiederverwertet, Haushalte setzen vermehrt auf erneuerbare Energien und selbst der Jutebeutel erlebt derzeit sein Comeback. Aktuelle Studienergebnisse des Marktforschungsinstituts YouGov[1] im Auftrag von Epson decken jetzt einen weiteren Aspekt in dieser Entwicklung auf: Zwei von drei befragten Familienmitgliedern – und das betrifft Mama und Papa – wünschen sich langlebige und nachhaltige Technologien im Haushalt. Elektrische Zahnbürsten, die nicht ständig geladen werden müssen, Taschenlampen, die nach längeren Ruhepausen trotzdem noch leuchten, und Drucker, deren Patronen nicht schon wieder leer sind wenn sie gebraucht werden

Männer und Frauen unisono

„Last-Minute“-Anträge drucken, den Stau umfahren, um das Kind noch pünktlich zur Schule zu bringen, oder noch schnell ein gesundes Essen kochen, bevor die hungrige Meute den Aufstand probt: Zeit ist in modernen Familienunternehmen ein rares Gut. Es ist nicht verwunderlich, dass gerade das schwarze Schaf in vielen Familien, der Drucker, in der Befragung sein Fett weg kriegt. 69 Prozent der Teilnehmer sind sich darin einig, dass ihre Druckerpatronen immer genau dann aufgeben, wenn ganz besonders dringend gedruckt werden muss. Mehr als jeden zweiten Befragten halten leere Druckerpatronen sogar regelmäßig von der Arbeit ab. Dass zur klassischen Druckerpatrone dringend eine Alternative nötig ist, unterstreicht das Umfrageergebnis. 85 Prozent der Teilnehmerinnen sagten, dass sie es vorziehen würden, wenn es weniger Druckerpatronen gäbe, da dies die Umwelt entlaste. Bei den männlichen Befragten stimmten 81 Prozent dieser Aussage zu. Somit herrscht auch bei diesem Thema Einigkeit zwischen beiden Geschlechtern. Doch die Beschaffung neuer Druckerpatronen hinterlässt bei Männern wie Frauen einen faden Beigeschmack: So sagen 83 Prozent der weiblichen Umfrageteilnehmer und 75 Prozent der Männer, dass die Beschaffung neuer Tintenpatronen für sie einfach zu teuer sei.

Drucken ohne Reue

Eine Alternative zu den mitunter lästigen und umweltbelastenden Tintenpatronenkauf liefert der Druckerhersteller Epson mit den Geräten der EcoTank-Reihe. Die Serie arbeitet mit Tintentanks statt Patronen und hat dadurch eine Druckreichweite von bis zu 4.000 Seiten in Schwarz sowie 6.500 Seiten in Farbe. Danach lassen sie sich kostengünstig nachfüllen – Druckkosten können mit den EcoTanks so um bis zu 65 Prozent reduziert werden. Da treibt es Vätern und Müttern auch keine Sorgenfalten mehr auf die Stirn, wenn der Nachwuchs unzählige „Paint-Kunstwerke“, Schablonen oder Songtexte seiner Lieblingsband druckt.

Weiterführende Informationen:   

Epson EcoTanks

[1]Alle Daten, soweit nicht anders angegeben, sind von der YouGov Deutschland AG bereitgestellt. An der Befragung nahmen 1086 Erwachsene teil, bei denen mind. 1 Kind ab 6 Jahren im Haushalt lebt und die mindestens gelegentlich den im Haushalt vorhandenen Tintenstrahldrucker verwenden. Die Erhebung fand zwischen dem 23.02. und dem 03.03.2015 statt.