Epson setzt auch 2015 bei neuen Lösungen auf seine Kerntechnologien

Effizientere Lösungen durch neue Ansätze bei Druck, Projektion und Wearables

Epson setzt auch 2015 bei neuen Lösungen auf seine Kerntechnologien

Meerbusch, 2. Februar 2015 – Druck, Projektion, Wearables und Industrielösungen: Das sind die vier Hauptbereiche, auf die Epson 2015 setzen wird, um den Erfolg des Unternehmens zu forcieren. Ein Fokus liegt auf den Themen „Druck in Unternehmen“ sowie Inkjettechnologien. So erreichen neue Geräte wie die Epson WorkForce Pro RIPS-Geräte ohne Patronenwechsel äußerst große Druckreichweiten. Ressourcenschonende Aspekte wie diese finden sich in allen neuen Technologien und Lösungen des Elektronikexperten. Epson untermauert so seine Agenda 2050, die strenge Richtlinien für ein Plus an Umweltschutz im Firmenumfeld festschreibt. Weitere Schwerpunkte des neuen Jahres bei Epson sind die Bereiche Projektion und Wearables. Geplant sind neue Heimkino- und Laserprojektoren, mobile Systeme sowie interaktive Ultrakurzprojektoren. Das neue Geschäftsfeld Wearables untermauert die Sensoren-Kompetenz des Anbieters. Doch auch im Bereich Augmented Reality wird Epson 2015 Innovationen vorstellen.

Die Epson Kerntechnologien

In der Entwicklung neuer Produkte setzt Epson den Fokus auf hauseigene Technologien. Vier Kerntechnologien bestimmen die Unternehmensbereiche: die MicroPiezo-Technologie für den Druck, die 3LCD-Technologie für die Projektion, die Sensoren-Technologie (QMEMS), die beispielsweise als Komponenten für Industrieroboter genutzt wird und New-Core-Technologien für die Produktionsstätten der Zukunft.

Bye, Bye Laser

Eine Stärke von Epson ist seine Kontinuität bei der Verfolgung seiner Geschäftsstrategien. Davon profitieren sowohl Handelspartner als auch Kunden. So wird auch das Jahr 2015 wieder unter dem Motto Bye, Bye Laser stehen – doch dieses Jahr bekommt dieser Abschied eine neue Qualität. So unterstreichen starke, neu geschlossene Partnerschaften mit etablierten Handelshäuser und Vereinigungen wie der Computer-Compass Handels-GmbH und der winwin Office Network AG die Akzeptanz moderner Business-Inkjets als Laseralternative auch bei bislang sehr zurückhaltenden Systemhäusern. Auch wird der Ausbau des WorkForce Pro Portfolios mit A3+ Multifunktionsgeräten an der Spitze Handelspartnern neue Einsatzgebiete eröffnen und die Attraktivität dieser Maschinen für Unternehmenskunden weiter steigern. Dank dem heute verfügbaren breiten Portfolio ist nun der durchgängige Einsatz von Epson Business-Inkjet-Systemen selbst in Unternehmen möglich, die neben einer flexiblen, dezentralen Druckinfrastruktur mit energiesparenden, kostengünstigen Tintendruckern für Arbeitsgruppen auch größere Maschinen für den Abteilungseinsatz benötigen. Epson wird 2015 dieses Portfolio weiter verstärken und mit der Unterstützung des für den Vertrieb dieser Produkte essentiellen qualifizierten Fachhandels auf konstant hohem Niveau weiter fortfahren. Das gesteckte Ziel, dass im Jahre 2016 rund die Hälfte aller Dokumente in Büros mit Tinte gedruckt wird, bleibt stehen. Die CeBIT wird der erste wichtige Termin des Jahres sein, in dem das Unternehmen seine neuen Lösungen einem interessierten Fachpublikum vorstellt.

<Öffentliche Auftraggeber setzen auf Tinte>

EcoTank und RIPS: Das Ende traditioneller Verbrauchsmaterialien

Geräte der EcoTank- und RIPS-Produktfamilien von Epson adressieren zwar unterschiedliche Anwendergruppen, basieren aber auf einer vergleichbaren Idee: Der Austausch von Verbrauchsmaterialien rückt mit diesen beiden Technologien in weite Ferne. Mit den EcoTank-Modellen für Privatkunden lassen sich bis zu 6.500 Seiten drucken und dann besonders günstig mit Original Epson Tinten selbst nachfüllen. Beim Kauf von Geräten der WorkForce Pro RIPS-Reihe erhalten Unternehmenskunden Tinte für den Druck von bis zu 75.000 Seiten. Über zehn Millionen verkaufte EcoTanks weltweit demonstrieren den Erfolg dieser Strategie, die traditionelle Verbrauchsmaterialien und den Stress, sich um neue Tinte kümmern zu müssen, quasi abschafft. Auch der Handel profitiert von den Epson RIPS-Modellen. Denn statt Mitarbeiter zum Kunden zu schicken, um Tinten- und Tonerkartuschen zu wechseln, können sie sich ganz um Beratung und Kundenbindung kümmern.

<75.000 Seiten drucken ohne Wechsel des Verbrauchsmaterials>

Epson Wearables Technologie

Auch im Bereich Wearables setzt Epson nach seinem Markteintritt im letzten Jahr aufgrund guter erster Erfolge seine Strategie weiter fort. Dabei stehen Weiterentwicklungen der Moverio Brille BT-200 Augmented-Reality-Brille ebenso auf dem Programm wie eine Ausweitung des Angebotes an Pulsense Herzfrequenzsensoren und Runsense GPS-Sportuhren. Die Moverio-Brille ist ein Produkt zum Einsatz in vertikalen und industriellen Anwendungen aus den Bereichen Automotive, Feuerwehr, Logistik und andere. Dagegen kommen die Modelle der Runsense-Serie überwiegend im Hochleistungssport, beispielsweise beim „Ironman-Lauf“ zum Einsatz.

Epson Projektion

Hat sich die Lasertechnologie beim Officedruck überlebt, findet sie im Bereich der Projektion eine neue Anwendung. So setzt Epson mit seinen neuen Laserprojektoren der LS-Serie erstmals auf diese innovative Lichtquelle, die in Verbindung mit ebenfalls neu entwickelten Epson Reflective-Panels das Heimkinoerlebnis auf eine neue Qualitätsstufe heben. Dem Gegenüber ist die digitale Evolution in deutschen Schulen bereits in vollem Gange. Epson bietet Lehreinrichtungen jeder Couleur mit eine Vielzahl moderner Druck- und Projektionslösungen für Unterricht und Verwaltung. Angefangen von mobilen und ultramobilen Projektoren der Epson EB-Serie bis hin zu interaktiven Ultrakurzdistanzprojektoren, die schon bei einem Abstand von etwa 30 cm ein 80 Zoll großes Bild an die Wand projizieren, liefert das Unternehmen jegliche Ausrüstung zur Verbesserung des Unterrichtes. Zusätzlich sind diese Geräte dank ihrer Interaktionsschnittstelle in der Lage, Kommentare und Anmerkungen von mehreren Lehrern und Schülern gleichzeitig in die jeweilige Projektion einzufügen. Als langjähriger Weltmarktführer im Bereich Projektion wird Epson auch im Jahre 2015 wieder durch innovative Lösungen Zeichen setzen und diese auf entsprechenden Fachmessen wie der Didacta 2015 in Hannover sowie auf der Projektorenweltmesse ISE in Amsterdam präsentieren. Mit dem EB-595Wi Projektor erhielt zudem der erste Projektor überhaupt die Auszeichnung „Blauer Engel“.

Epson PoS-Lösungen

Eine große Stärke von Epson sind seine kompakten, stromsparenden und hochpräzisen Technologien, die das Unternehmen im Laufe der Jahre selbst entwickelt hat. Das gilt auch für die Thermobondrucker der Epson TM-Serie, mit denen das Unternehmen zum Weltmarktführer geworden ist. Dank der überragenden Leistungsfähigkeit dieser Produkte sind diese Drucker mittlerweile zu einem globalen Standard geworden und wurden weltweit mehr als 300 Millionen Mal verkauft.

Untersuchungen zeigen, dass rund drei Viertel der Einzelhändler planen, innerhalb der nächsten fünf Jahre Cloud-basierte PoS-Systeme einzuführen, denn in einer sich schnell verändernden Einzelhandelsumgebung steht ein erlebnisorientiertes Shopping im Mittelpunkt. Epson bietet Handelsunternehmen zu diesem Zweck mit seiner TM-i-Technologie eine einfache und elegante Lösung, alle anfallenden Transkationen mobil durchzuführen. Das Personal ist dank Epson TM-Intelligent Technologie ungebunden und bewegt sich frei im Ladenlokal. Mit einem mobilen Gerät wie beispielsweise einem Smartphone oder Tablet-PC werden Bestellungen ausgeführt, passende Informationen gesucht und auch Belege gedruckt. Das verbessert die Kundeninteraktion, erhöht die Möglichkeit zum Crossselling und reduziert Wartezeiten für die Kunden. Cloud-basierte PoS-Geräte sind außerdem kostengünstiger in der Installation als herkömmliche Systeme und lassen sich leichter auf neue Anforderungen umrüsten.

Epson Professional Graphics

Seit Vorstellung der Epson PrecisionCore-Druckkopftechnologie, hat das Unternehmen eine Vielzahl seiner Produkte mit dieser leistungsstarken Technologie ausgerüstet. PrecisionCore ist in der Lage, eine deutlich größere Vielzahl an Flüssigkeiten zu verarbeiten. Als Folge davon ist es nun möglich, die Vorteile des digitalen Tintendrucks in Segmenten wie Signage und PoS, CAD und GIS, Textildruck, Verpackungen sowie industrielle Etikettenproduktion einzuführen, in denen bisher traditionelle oft analoge Druckverfahren dominieren. Epson’s Ziel ist, dass alles, was gedruckt werden kann mit Epson gedruckt wird. Die Kunden werden dabei profitieren von sehr kompakten und umweltfreundlichen Anlagen profitieren. So fällt beispielsweise beim Textildruck mit den Epson SureColor SC-F-Maschinen keinerlei chemischer Abfall an, der erst aufwändig entsorgt werden muss. Auch ist es beim Druck mit den SureColor SC-S-Druckern nicht nötig, Absauganlagen zu installieren. Die Folge ist, dass Kunden erheblich effizienter und kostengünstiger produzieren können.

Auch im Jahr 2015 wird Epson sein Lösungsangebot ausbauen und vorstellen. Das Unternehmen kooperiert dabei mit vielen namhaften Firmen und Instituten, die von der Qualität der Epson Lösungen überzeugt sind. So ist auf dem Epson Stand der Messe Heimtextil in Frankfurt beispielsweise auch das Deutsche Modeinstitut vertreten, das seine Farbkarten mit den Modefarben der Saison mit Epson Drucktechnologie produziert.

Epson Factory Automation

Mit dem Prototyp eines autonomen Doppelarmroboters meldete Epson sich auf der Automatica 2014 mit einem Paukenschlag zu Worte. Auf der diesjährigen Motek werden weiterentwickelte SCARAS der G- und H-Serie sowie eine neue Robotersteuerungssoftware zu sehen sein. Abgerundet wird das Portfolio durch Epson Sechsachser und natürlich ebenfalls neuer Varianten des Spiders, eines Vierachsers ohne Totzone um die erste Achse, die von Epson erfunden wurde und mittlerweile viele Nachahmer gefunden hat.

Epson Agenda 2050 und CSR

Im Jahr 2009 hat Epson sich mit der Agenda 2050 sehr ehrgeizige und verbindliche Ziele gesetzt, mit der beispielsweise der CO2 Ausstoß bis zum Jahre 2050 um 90 Prozent gesenkt werden soll. Dabei setzt diese Agenda die Tradition des Unternehmens fort, für die Umwelt und lokal ansässiger Gemeinde Verantwortung zu übernehmen und so für eine harmonische Koexistenz zu sorgen. Neben diesen global geltenden Regeln ist auch ein lokales Engagement der jeweiligen Niederlassungen gefordert. So gibt es bei der Epson Deutschland GmbH beispielsweise das 190-Tage-Projekt, bei dem jeder Mitarbeiter für jeweils einen Tag freigestellt wird (daher 190 Tage Projekt), um kostenlos soziale Aufgaben für beispielsweise die Tafel Düsseldorf oder auch Kindergärten und Schulen zu übernehmen. Henning Ohlsson, Geschäftsführer der Epson Deutschland GmbH, meint: „Es gehört zur Seiko Epson DNA, dass unser Unternehmen Verantwortung für Gemeinde und Umwelt übernimmt. Nicht zuletzt darum liegt ein Fokus bei allen Entwicklungen auf einem möglichst geringen Stromverbrauch. Damit schonen wir die Umwelt und sichern die Ressourcen der Erde auch für unsere Nachkommen.“

Weiterführende Informationen:

www.epson.eu/heimtextil

www.bloomingbryonydesigns.com

 

1. Coleman Parkes, Epson Retail Research Programme, 2014