Epson ist Printpartner der Grünen Hauptstadt Europas

Nachhaltige Technologien für die Aktivitäten des Projektteams in Essen

Epson ist Printpartner der Grünen Hauptstadt Europas

Meerbusch, 10. Juli 2017 – Epson unterstützt mit seinen nachhaltigen Technologien die Grüne Hauptstadt Europas Essen als Kooperationspartner. Im Rahmen der Partnerschaft stattet der Technologiekonzern mit der Deutschlandzentrale im nahegelegenen Meerbusch das Grüne Hauptstadtbüro unter anderem mit umweltfreundlichen Office-Geräten aus. Seit Januar 2017 sind im Essener Projektbüro unter anderem energieeffiziente Tintenstrahldrucker im Einsatz, darunter sowohl Geräte für den Arbeitsplatz als auch Abteilungsdrucker.

„Essen ist als Grüne Hauptstadt Europas Vorbild für viele Städte und Gemeinden in ganz Europa. Eine Kultur der Nachhaltigkeit dauerhaft zu etablieren, braucht viel Engagement, Leidenschaft und Durchhaltevermögen. Manchmal erfordert es auch Mut, eingetretene Pfade zu verlassen und alteingesessene Selbstverständlichkeiten neu zu denken“, sagt Henning Ohlsson, Geschäftsführer der Epson Deutschland GmbH und Epson CSR-Direktor für Europa und Afrika. „Umweltbewusstes Arbeiten fängt im Kleinen an, zum Beispiel im Büro beim Thema Drucken. Epson als führendes Unternehmen in diesem Bereich setzt auf Tintenstrahltechnologie, auch und insbesondere im Büro. Sie ist stromsparend, schnell und kostengünstig. Das Grüne Hauptstadtbüro hat diese Chance erkannt und zeigt exemplarisch, wie Umweltschutz in vielen Aspekten des Alltags umgesetzt werden kann“, so Ohlsson weiter.

„Als Grüne Hauptstadt Europas schauen wir natürlich genau, welche Partner zu uns passen“, sagt Simone Raskob, Projektleiterin der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017 sowie Umwelt- und Baudezernentin der Stadt Essen.

„Epson bietet Lösungen an, mit denen man im Büroalltag umweltfreundlicher arbeiten und Ressourcen schonen kann. Diese Technologien nutzen wir bereits seit einiger Zeit in unserem Projektbüro und sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden.“

Epson Engagement für die Grüne Hauptstadt Europas

Im Essener Projektbüro sind Epson WorkForce Pro-Geräte, spezielle Tintenstrahldrucker für das Büro, im Einsatz. Dank moderner Technologie drucken die Geräte stromsparend – sie benötigen rund 96 Prozent weniger Strom als Laserdrucker –, schnell und kostengünstig. Die sogenannten WorkForce Pro RIPS-Geräte nutzen Tintenbeutel, die mit einem Satz bis zu 75.000 Seiten drucken können. Gerade in Umgebungen mit einem hohen Druckaufkommen kann damit nicht nur günstig gedruckt, sondern auch Abfall vermieden und Lagerplatz verringert werden. Darüber hinaus stehen dem Team mobile Epson Projektoren zur Verfügung. Im Informations- und Kreativzentrum werden Epson EcoTanks, Drucker für zu Hause mit Tintentanks statt Patronen, sowie Labeldrucker zum Einsatz. Projekt-T-Shirts werden mit speziellen Epson Textildruckern mit individuellen Motiven bedruckt. Geplant ist zudem der Einsatz der Epson Moverio Smart Glasses für Besucherführungen.
Epson beteiligt sich außerdem an verschiedenen Veranstaltungen der Grünen Hauptstadt, darunter zum Beispiel am Tag der Bewegung in Essen.

Über die Grüne Hauptstadt Europas

Am 18. Juni 2015 hat die Europäische Kommission der Stadt Essen den Titel „Grüne Hauptstadt Europas 2017“ verliehen. Mit dem Titel wird eine europäische Stadt ausgezeichnet, die nachweislich hohe Umweltstandards erreicht hat und fortlaufend ehrgeizige Ziele für die weitere Verbesserung des Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung verfolgt.  Im Grüne Hauptstadt-Jahr werden zahlreiche Veranstaltungen, Kongresse und Bürgerprojekte stattfinden, um nachhaltige Prozesse und Entwicklungen anzustoßen, die dauerhaft die Lebensqualität der Stadt Essen sichern und verbessern. Dabei ist die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger von entscheidender Bedeutung. Die Stadt Essen, die als einzige europäische Stadt die Titel Kulturhauptstadt (2010) und Grüne Hauptstadt Europas trägt, startet 2017 in eine Grüne Dekade: Der Emscherumbau wird 2020 abgeschlossen sein, im Jahr 2022 findet die Ergebnispräsentation der KlimaExpo.NRW statt und im Dezember erhielt die Region den Zuschlag für die Internationale Gartenausstellung 2027.

Weiterführende Informationen:

Epson Technologie im Einklang mit der Umwelt
Grüne Hauptstadt Essen
Epson Twitter Business Kanal: @EpsonBizDe

*Im Bild: Henning Ohlsson, Geschäftsführer Epson Deutschland GmbH und Simone Raskob, Umweltdezernentin Essen im Grugapark Essen, Foto: Jochen Tack