Epson Europa Präsident stellt Bildungsprogramm „New Horizons“ vor

Epson Europa Präsident stellt Bildungsprogramm „New Horizons“ vor

Kazuyoshi Yamamoto, Präsident von Epson Europe B.V., hat das Bildungsprogramm „New Horizons“ vorgestellt.

  • „Green Choice“-Report unterstreicht das anhaltende Engagement von Epson für ökologische, gesellschaftliche und produktbezogene Nachhaltigkeit sowie die konkreten Ergebnisse des Geschäftsjahres 2018
  • Neue Initiative von Epson Europa zur Bildungsförderung als Teil des Reports
  • Epson bekennt sich zu verstärkten Maßnahmen gegen den Klimawandel

Meerbusch, 25. September 2019 – Mit der Initiative „New Horizons“ kündigt Epson sein neues Bildungsprogramm zur Unterstützung von mehr als 10.000 Schülerinnen und Schülern an. Das Programm, das auf dem Erfolg bisheriger Projekte aufbaut, wird auch die Expertise des Unternehmens in Bereichen wie nachhaltige Technologie, Papierrecycling oder Abfallreduzierung miteinbeziehen.

Epson Europa hat seine Initiativen zur Corporate Social Responsibiliy (CSR) analysiert und überprüft. Der daraus hervorgegangene jährliche Nachhaltigkeitsbericht „The Green Choice“ wird ebenfalls heute veröffentlicht – zeitgleich mit der Ankündigung des „New Horizons“-Programms. Der Bericht hebt den Erfolg bereits laufender Aktionen hervor: darunter Programme für Robotik und Textildruck in Kooperation mit Universitäten und lokalen Schulkooperationen. So unterstützt die Epson Deutschland GmbH Grundschulen in unterschiedlichen Städten in Nordrhein-Westfalen mit dem Unterrichtsprojekt „Energie erleben und verstehen.“ In Kooperation mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. werden Schülerinnen und Schülern dabei anschaulich die Mechanismen hinter dem Klimawandel erläutert (zum Beispiel der Treibhauseffekt), aber auch die unterschiedlichen Arten erneuerbarer Energien.

„Wir sind uns unserer Verantwortung als globales Technologieunternehmen bewusst“, sagt Kazuyoshi Yamamoto, Präsident von Epson Europe B.V. „Daher ist es für uns auch selbstverständlich, uns mit Initiativen wie ‚New Horizons‘ für die Bildungsförderung einzusetzen.“

Epson freut sich unter anderen über folgende Partnerschaften im Bereich Bildung:

  • Umweltpädagogischer Unterricht, Deutschland: In jeweils einer Doppelstunde wird den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung von Nachhaltigkeit und das Konzept der Energieeffizienz anschaulich und praxisnah erklärt.
  • EDU2030, Spanien: Unterstützung einer Schule in Barcelona bei der Einführung nachhaltiger Technologielösungen und beim Aufbau von Naturschutzgebieten
  • Central St Martins, Großbritannien: Fortsetzung einer langfristigen Partnerschaft, die es Studierenden aus den Bereichen Mode, Textil und Schmuck ermöglicht, Zugang zu neuesten Technologien zu erhalten.

„Für Epson bedeutet ein nachhaltiges Unternehmen zu sein, dass jeder Aspekt unserer Organisation bedacht wird – von der kleinsten Glühlampe bis zur größten Fabrik“, sagt Henning Ohlsson, CSR-Direktor von Epson in Europa, und ergänzt: „Die Einbeziehung der UN-Nachhaltigkeitsziele in diesen Ansatz ist da nur konsequent. Auch darüber berichten wir im Detail im “Green Choise“-Report.“


Auswahl an Epson CSR-Aktivitäten 2018:

  • Alle europäischen Niederlassungen von Epson haben 2018 begonnen, Einweg-Kunststoffe aus den Büros zu entfernen.
  • Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien auf 55 Prozent. Bis zum Jahr 2020 sollen 100 Prozent erreicht werden.
  • Reduzierung der direkten CO2-Emissionen pro Mitarbeiter um mehr als sechs Prozent und Reduzierung der direkten und indirekten CO2-Emissionen in den Warenlagern um fast 18 Prozent


Den vollständigen Nachhaltigkeitsbericht 2018 "The Green Choice" von Epson Europa sowie weitere Informationen zur Umweltvision des Unternehmens finden Interessenten unter folgendem Link: Epson Vision and Strategy

Ein direkter Download des Berichts ist hier möglich: Nachhaltigkeitsbericht 2018 "The Green Choice"

Weiterführende Informationen:
Epson Deutschland Presseseite
Epson Umweltvision und -strategie
Epson Nachhaltigkeitsbericht "The Green Choice"