didacta 2016: Epson Lösungen für Bildungseinrichtungen

Moderne Projektions- und Drucklösungen für effizienten Unterricht

didacta 2016: Epson Lösungen für Bildungseinrichtungen

Meerbusch, 2. Februar 2016 – Epson zeigt auf der Bildungsmesse didacta 2016 seine aktuellen Lösungen für Schulen und Lehreinrichtungen. Am Epson Stand (Messe Köln, Halle 9.1, Stand F044) steht die Präsentation interaktiver, auch durch Fingergesten steuerbarer EB-Kurzdistanzprojektoren im Fokus. Aufgrund der intuitiven Nutzung dieser Geräte kooperieren bis zu sechs Lehrende und Lernende gleichzeitig. So sind Abbildungen und Texte leicht auch von mehreren Schülern zu bearbeiten oder zu kommentieren. Die Speicherung, der Druck und der Versand eines Dokumentes sind ebenfalls per Fingertipp möglich.

Ein weiterer Schwerpunkt sind die sauberen und stromsparenden Epson WorkForce Pro Business-Inkjet-Drucker. Diese Modelle eröffnen Schulen und Bildungseinrichtungen die Möglichkeit, ihre Drucklösung auch innerhalb stark frequentierter Räume wie beispielsweise Lehrerzimmern aufzustellen und so den Zugang zu Kopier- und Druckstationen deutlich zu verkürzen. In das Standdesign integriert sind außerdem Installationsprojektoren der G-Serie, die selbst in hellen, großen Räumen und Aulen dank der Epson 3LCD-Technologie ruhige, augenschonende Bilder in natürlichen Farben produzieren.

Effizienter Unterricht mit interaktiver Projektion

Die Ultrakurzdistanzprojektoren der EB-5er-Serie bieten Anwendern wahlweise WXGA- oder XGA-Auflösungen sowie eine gleichhohe Weiß- und Farbhelligkeit von bis zu 3.300 Lumen. Damit sind diese Modelle ohne Schwierigkeiten auch in hellen Unterrichtsräumen einsetzbar. Außerdem bilden diese Geräte mit der Epson 3LCD-Technologie Farben bis zu dreimal heller ab als manche gleichhelle Projektoren, die auf 1-Chip-DLP-Projektion setzen. Ferner unterstützen alle Produkte der EB-5er-Serie die Epson iProjection-App, die eine Aufteilung von Projektionsinhalten auf mehrere Projektoren erleichtert. Die ebenfalls vorhandene Moderatorfunktion ermöglicht Lehrkräften, stets die Kontrolle über den Unterricht zu behalten, da mit ihr auf Knopfdruck entschieden wird, wann welcher Inhalt auf welchen Bildschirm projiziert wird. Diese Option eignet sich ideal für interaktive, kooperative Lern- und Trainingssituationen.

Business-Inkjet-Drucker

In realen Situationen nachempfundenen Schulszenarien präsentiert Epson seine WorkForce Pro und WorkForce Pro RIPS Business-Inkjet-Drucker. Dank des im Vergleich zu Lasern sehr geringen Stromverbrauchs sparen Schulen durch ihren Einsatz bis zu 95 Prozent ihrer Stromkosten und bis zu 50 Prozent ihrer Seitenkosten. So schonen Lehreinrichtungen ihr Budget. Tintenstrahldrucker sind eine saubere Technologie und damit auch für den Einsatz in Schulklassen und Lehrerzimmern geeignet. Die Drucke sind außerdem wisch- und wasserfest und eignen sich mit ihrer DONot-Zertifizierung ebenfalls für die Produktion von beispielsweise Zeugnissen und anderen Urkunden.

Moderne Technologien und Lösungen in der Praxis

Viele neue Technologien unterstützen den Unterricht. Sie verlangen aber auch Expertise von den Lehrkräften, um eine gute Einführung und Nutzung zu gewährleisten. Bei einer Umfrage von FTI Consulting im Auftrag von Epson erklärten 31 Prozent[1] aller Befragten aus dem Bildungswesen, dass mangelhaftes Training und ungenügende Schulungen die Hauptgründe dafür seien, dass ihre Branche nicht umfassend von den Vorteilen neuer Technologien profitiere. Es müsse mehr getan werden, um die Technologielücke zwischen Klassen- und Konferenzzimmer zu schließen. Die gute Nachricht sei aber, dass Bildungseinrichtungen immer offener gegenüber neuen Technologien im Klassenzimmer werden.

Weiterführende Informationen:

Epson Presseseite

Link Blog

Epson Lösungen für Lehreinrichtungen


[1] Die Online-Umfrage wurde zwischen dem 5. und 13. Oktober 2015 von FTI Consultings Strategieberatungs- und Research-Team unter insgesamt 3.639 Teilnehmern aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien durchgeführt.