Apps der nächsten Generation

Epson Insights spricht mit Carlos Miguel Soares, General Manager bei itBase in Portugal, um zu erfahren, was es mit den neuen Softwarekonzepten für den Einzelhandel auf sich hat.

Apps der nächsten Generation

Apps der nächsten Generation für den Einzelhandel

Epson Insights hatte am Rande eines von Epson veranstalteten ISV-Events (Independent Software Vendor) in Antwerpen, Belgien, kürzlich die Gelegenheit zu einem Interview mit Carlos Miguel Soares, General Manager bei itBase in Portugal.  Lesen Sie in unserem Interview, was er über die Aussichten besserer Kundenerfahrungen mithilfe von Technologie und Softwareanwendungen im Einzelhandel denkt.

Welche Lösungen für Einzelhändler entwickeln Sie?

Wir haben bei itBase im Zusammenhang mit Software zur Datenanalyse in letzter Zeit viel mit dem Einzelhandel zusammengearbeitet.  So haben wir beispielsweise mit einem großen europäischen Einzelhändler zusammengearbeitet, um ihm beim Erfassen der Wohnorte seiner Kunden zu helfen, sodass es seine Marketing- und Werbemaßnahmen noch zielgerichteter durchführen kann.  Aber wir arbeiten natürlich noch an viel mehr.

Wie sieht die Zukunft des Einzelhandels aus der ISV-Perspektive aus?

Der Einzelhandel wandelt sich sehr schnell. Verbraucher haben die Verwendung von Smartphones in den Einzelhandel integriert, indem sie damit Produkte recherchieren, Preise vergleichen und sowohl online als auch in Geschäften einkaufen. Es ist jetzt erwiesen, dass Verbraucher, die sich in allen Kanälen orientieren, sogenannte Omni-Channel-Verbraucher, häufig zwischen 15 % und 30 % mehr ausgeben, als Verbraucher, die nur in einem Kanal aktiv sind. Einzelhändler wissen, dass sich ihnen eine Riesengelegenheit bietet, auf diesen Trend aufzuspringen, sofern sie die Privatsphäre und Sicherheit ihrer Kunden garantieren können. Einzelhändler arbeiten intensiv daran, ihre Online-Stores und physischen Ladengeschäfte besser zu integrieren.

Einige der spannendsten Möglichkeiten für innovative Kundenerfahrungen stehen im Zusammenhang mit der Interaktion mit Smartphones und sind daher immer noch ein wenig umstritten. Sobald Sie einen Kunden mithilfe der Geräteerkennung beim Betreten des Ladens identifizieren und nachverfolgen können, ergeben sich für Sie viele Handlungsoptionen. Zum Beispiel:

  • Software zum schnellen Analysieren von regelmäßigem Kaufverhalten verwenden, oder um herauszufinden, welche Produkte sich ein Verbraucher im Online-Store angesehen hat. Diese Informationen könnten anschließend an einen Mitarbeiter des Verkaufsteams im Laden übermittelt werden, sodass dieser den Kunden gezielter beraten kann.
  • Nachverfolgen der Bewegungen der mobilen Geräte von Kunden innerhalb des Ladens. Auf diese Weise können Verkaufsberater zu Kunden geschickt werden, die sich seit einer bestimmten Zeit nicht fortbewegt haben und daher mit einer größeren Wahrscheinlichkeit Hilfe benötigen.
  • Alternativ könnte einem Kunden mit einem ähnlichen Befehlssatz ein kurzes Informationsvideo zum Produkt angeboten werden, wenn gerade keine Verkäufer frei sind oder ein Kunde zuvor zu verstehen gegeben hat, dass er diese nicht-menschliche Hilfestellung bevorzugt.
  • Verbraucher werden die Vorzüge dieser Technologie ebenfalls zu schätzen wissen – so können sie beispielsweise mit ihrem Smartphone bezahlen. Die Zahlung wird direkt an den Kassenpunkten registriert, ohne dass die Kunden schlangestehen müssen.

Gibt es die dafür notwendige Technologie schon?

Ja, die gibt es schon. Die eigentliche Herausforderung für Einzelhändler besteht jedoch darin, eine Brücke zu bauen von der althergebrachten Technologie zu neuer, cloudbasierter Hardware, die Daten erfasst und eine Plattform für die von den ISVs entwickelten Anwendungen bietet. Einzelhändler wünschen sich leicht einrichtbare Lösungen wie die neuen Point-of-Sale-Geräte von Epson, die durchgängig auf das Omni-Channel-Konzept ausgelegt sind und entwickelt wurden, damit die Kunden nicht mehr so lange in der Schlange stehen müssen und einen insgesamt angenehmeren Einkauf erleben.

Sind die Verbraucher bereit für die kommenden Veränderungen?

In einigen Fällen – wie etwa bei der mobilen Bezahlung – werden diese Dienste sogar zunehmend verlangt.  Um die eben skizzierte Vision einer Zukunft des Einzelhandels jedoch vollständig umzusetzen, ist die Zustimmung der Verbraucher erforderlich. Die Einzelhändler wissen das. Und darum ist es so wichtig, über Datenschutz und Sicherheit nachzudenken. In dieser Hinsicht findet derzeit noch ein Dialog statt.

Mich beeindruckt jedoch, wie Einzelhändler immer weiter nach Lösungen für technische Herausforderungen suchen. Wenn sie irgendwann genug Zuversicht gesammelt haben, dann werden sie Lösungen nicht innerhalb von Monaten, sondern von Wochen einführen.

Weitere Informationen zu Lösungen von Epson für den Einzelhandel finden Sie hier.